Döner für zehn Euro?! Drastische Entwicklung – Imbiss-Besitzer: „Es geht ums Überleben“

Dönerspieße drehen sich in einem Imbiss. Die Energiekrise könnte nun ordentlich an den Preisen für Döner drehen.

Dönerspieße drehen sich in einem Imbiss. Die Energiekrise könnte nun ordentlich an den Preisen für Döner drehen.

Einen Döner für zehn Euro? Das wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen. Doch die drastische Entwicklung im Energie-Markt und die Inflation zerren an den Stellschrauben.

Döner gehört bereits seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Fast-Food-Gerichten in Deutschland. Sogar noch vor der Bratwurst. Das liegt natürlich auch am Preis. Denn der Döner war in den meisten Buden immer billig zu haben. Doch daran könnte sich jetzt etwas ändern.

Wer im „Ton Bul Grill und Kebab Haus“ jetzt einen Döner bestellt, der dürfte vor Schreck erstmal tief durchatmen müssen. Denn hier kostet der Döner aktuell zehn Euro – sowohl der Klassiker im Brot-Fladen als auch in der Box. Auch eingerollt im Teigfladen kostet der Döner hier satte zehn Euro.

Happige Preiserhöhung beim Döner – „Rahmenbedingungen deutlich zugespitzt“

Der Imbiss-Besitzer meldete sich auch auf Facebook zu der happigen Preiserhöhung. „Die Rahmenbedingungen am Fleisch- und Rohstoffmarkt haben sich in den letzten Monaten deutlich zugespitzt“, heißt es in dem Post des Frankfurter Imbisses aus dem Oktober 2022. „Damit wir unseren Kunden weiter leckere Döner und ofenfrische Produkte backen können, passen wir unsere Preise an.“

Alles zum Thema Energiekrise

Die Reaktion der Kundschaft? Sie reicht von Akzeptanz bis hin zu Empörung und wütenden Kommentaren. Hier ein paar Reaktionen auf Facebook zu dem Zehn-Euro-Döner:

  • „Wir reden hier von einem Döner oder ein komplettes Essen in einem Restaurant? Also 10 Euro für einen Döner kann man mit Qualität und gestiegenen Energiekosten einfach nicht rechtfertigen. Außer es liegt auch noch Blattgold drauf.“
  • „Für einen guten, qualitativ hochwertigen Döner zahle ich das gerne. Die Preise für Energie, Beschaffung, Miete und Personal steigen überall. Auf dem Oktoberfest regt sich auch keiner auf, wenn 1 Liter Bier 12 oder mehr Euro kostet.“
  • „Unfassbar, wie solche Läden die Kunden ausnutzen.“
  • „Ganz ehrlich... für 7 Euro hatte ich wohl schon keinen Döner gegessen. Aber 10 Euro zu verlangen ist wirklich.... naja!!!! So gut kann der Döner ja nicht sein, dass er so viel kosten muss.“
  • „Pure Gier. Hat nichts mehr mit Preissteigerung zu tun.“
  • „Entweder kauft er das Teuerste vom Teuersten und versucht, seine Miesen rauszuholen. Oder er versucht, ein 5-Sterne-Restaurant nachzumachen. Döner sollte nicht mehr als 3,50 Euro kosten!“

Imbiss-Chef über Döner für zehn Euro: „Es geht ums Überleben“

Trotz aller Kritik, der Imbiss wird seine Döner weiter für zehn Euro anbieten. Eine Entscheidung, die alternativlos sei, erklärt der Besitzer. „Es geht nicht ums Geld, es geht ums Überleben“, sagt Ugor Yumusakbas, Inhaber von Ton Bul, gegenüber „Frankfurter Neue Presse“.

Man wolle weiter auf Qualität setzen. „Wenn man im Geschäft bleiben möchte, muss man schlechte Qualität anbieten oder die Preise erhöhen.“ Man wolle durch die Preiserhöhung nicht mehr Gewinn einfahren, sondern lediglich die Kosten decken. Es sei eine „wahnsinnige Zeit“, in der wir uns befinden.

Bald überall Döner für zehn Euro? Preise gehen auch anderswo in die Höhe

Wie Kundinnen und Kunden bestätigen, wird beim Ton-Bul-Grill sehr auf die Qualität geachtet. Der Zehn-Euro-Döner bleibt deshalb womöglich eine Art Einzelfall.

Doch auch in anderen Städten sind die Preise deutlich in die Höhe gegangen. Kostete der Döner vor wenigen Monaten noch im 3,50 Euro, bieten viele Läden das Gericht nun 4 bis 6 Euro an. Eine Tendenz, die aufgrund der Energiekrise auch noch deutlich nach oben gehen könnte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.