Deutsche Bahn Neuer ICE vorgestellt, wichtige Änderung könnte Bahnfahren bald deutlich einfacher machen 

Ein Wagen des neuen Modells steht bei der Vorstellung des neuen ICE L durch die Deutsche Bahn im Bahnwerk Grunewald.

Ein Wagen des neuen Modells steht bei der Vorstellung des neuen ICE L durch die Deutsche Bahn im Bahnwerk Grunewald. Der Zug des spanischen Herstellers Talgo mit dem neuen ICE-Innenraumdesign ist der erste ICE mit einem stufenlosen Ein- und Ausstieg.

Das Reisen im ICE könnte bald noch attraktiver werden. Denn ab 2024 schickt die Deutsche Bahn den ICE-L auf die Gleise. Und der hat ein wichtiges, neues Detail. 

Die Deutsche Bahn hat den neuen ICE-L vorgestellt. Das Zugmodell hat ein neues, einzigartiges Detail, dass das Bahnfahren für viele der Gäste einfacher machen dürfte.

Denn von 2024 an sind auch ICE-Züge mit stufenlosen Eingängen unterwegs. 23 Niederflurzüge des spanischen Herstellers Talgo werden bis 2027 geliefert, wie die Bahn am Mittwoch (14. September 2022) mitteilte.

Deutsche Bahn: Ab 2024 fährt stufenloser ICE-L auf den Gleisen 

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste sowie Kunden und Kundinnen mit sperrigem Gepäck, Fahrrädern oder Kinderwagen gelangen einfacher in diese Züge als in die übrigen ICE-Baureihen.

Alles zum Thema Deutsche Bahn

Bei künftigen Ausschreibungen soll der stufenlose Zutritt Standard werden, wie Vorstandsmitglied Michael Peterson bei der Präsentation des Zugs in Berlin ankündigte.

Ein Wagen des neuen Modells steht bei der Vorstellung des neuen ICE L durch die Deutsche Bahn im Bahnwerk Grunewald.

Ein Wagen des neuen Modells steht bei der Vorstellung des neuen ICE L durch die Deutsche Bahn im Bahnwerk Grunewald. Der Zug des spanischen Herstellers Talgo mit dem neuen ICE-Innenraumdesign ist der erste ICE mit einem stufenlosen Ein- und Ausstieg

„Unser Ziel als DB ist: Bahn fahren für alle, Bahn fahren ohne Barrieren“, so Peterson. Bis 2030 bekommt die Bahn aus bestehen Verträgen aber noch zahlreiche neue ICE mit Stufen.

Der Talgo-Zug soll zuerst zwischen Berlin und Amsterdam zum Einsatz kommen, später auch auf Verbindungen nach Sylt und ins Allgäu. Die 23 Züge kosten etwa 550 Millionen Euro. Die Bahn nennt sie ICE-L (low floor). (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.