Teppich reinigen Die besten Hausmittel & Tipps

Teppich reinigen leicht gemacht: Mit Teppichschaum oder den passenden Hausmitteln wird er schnell wieder sauber.

Teppich reinigen leicht gemacht: Mit Teppichschaum oder den passenden Hausmitteln wird er schnell wieder sauber.

Den Teppich zu reinigen, ist gar nicht schwer, wenn man die richtigen Methoden und Hausmittel kennt. Mit unseren Tipps können Sie sich die professionelle Teppichreinigung sparen.

Teppiche machen eine Wohnung erst so richtig gemütlich und sorgen vor allem im Wohnzimmer und Schlafzimmer für jede Menge Behaglichkeit. Doch ganz egal, ob die Wohnung komplett mit Teppichboden ausgelegt ist oder der Teppich nur zur Deko dient: genau wie Parkett, Fliesen und Co. sollte auch der Teppich regelmäßig gereinigt werden.

Dabei ist es nicht mal nötig den Teppich professionell reinigen zu lassen, denn mit den richtigen Hausmitteln lassen sich auch hartnäckige Flecken entfernen. Hier kommen die besten Tipps, um den Teppich zu reinigen.

Wie oft sollte man den Teppich reinigen?

Da Teppiche jeden Tag zahlreichen Belastungen ausgesetzt sind, sollten sie bei der Reinigung der Wohnung nicht vernachlässigt werden. Denn auch in den Fasern können sich neben Schmutz Bakterien oder Milben festsetzen.

Frische Flecken, wie Rotwein, Urin oder Blut sollten möglichst direkt vom Teppich entfernt werden. Teppichböden oder einzelne Teppiche sollten ansonsten etwa zweimal pro Jahr einer Tiefenreinigung unterzogen werden. Mindestens einmal pro Woche sollte der Teppich abgesaugt werden.

Teppich reinigen lassen oder Teppich selber reinigen?

Die meisten Teppiche können selbst gereinigt werden, wenn man die richtigen Tricks und Hausmittel kennt. Das spart nicht nur Geld, sondern ist in der Regel auch umweltfreundlicher, da auf Chemie verzichtet werden kann.

Wenn der Teppich aus empfindlichem Material oder sehr stark verschmutzt ist, können Sie ihn aber auch professionell reinigen lassen. Die Kosten fürs Teppichreinigen liegen dabei meist zwischen 10 und 40 Euro pro Quadratmeter.

Ebenfalls möglich: Um den Teppich zu reinigen, kann ein Gerät zur Dampf- oder Nassreinigung gemietet werden. So lässt sich auch Teppichboden ohne viel Aufwand selbst reinigen.

Wie Teppich reinigen?

Teppichboden und Teppiche lassen sich auf unterschiedliche Weise reinigen. Dabei sollte zudem stets die Materialbeschaffenheit und Empfindlichkeit beachtet werden:

  • Feuchtreinigung für den Teppich: Teppichreiniger in Form von Sprühschaum wird großflächig auf dem Teppich verteilt, mit einer Bürste eingearbeitet und dann trocknen gelassen. Anschließend werden die Reste des Reinigers nur noch mit dem Staubsauger abgesaugt.
  • Nassreinigung für den Teppich: Spezielle Geräte sprühen zunächst ein Reinigungsmittel auf den Boden und saugen es anschließend samt dem Schmutz wieder auf.
  • Teppich reinigen mit Dampfreiniger: Dampfreiniger eignen sich besonders gut, um stark verschmutzte Teppiche zu reinigen. Der heiße Wasserdampf löst Schmutz, Flecken und Fett aus den Fasern und zieht sie aus dem Teppich.

Teppichboden reinigen: So geht's richtig

Insbesondere, wenn in einem ganzen Raum oder der Wohnung Teppichboden verlegt wurde, gestaltet sich die Reinigung schon mal etwas schwieriger. So lässt sich der Teppich komplett reinigen:

  • Teppich von grobem Schmutz befreien, indem er gründlich abgesaugt wird. Dafür am besten den Bürstenaufsatz für Teppichböden verwenden.
  • Teppichreiniger auf der gesamten Fläche verteilen und mit einer Bürste in kreisförmigen Bewegungen einarbeiten und einwirken lassen.
  • Teppichreiniger passend zum Material des Teppichs auswählen: alkalische Laugen eignen sich für Baumwolle oder Sisal, säurehaltige Reiniger sollten auf Teppichen aus tierischem Material wie Wolle verwendet werden.
  • Flecken mit einem feuchten Schwamm punktuell reinigen. Immer tupfen und nicht reiben und von außen nach innen arbeiten, um den Fleck nicht zu vergrößern.
  • Zum Schluss den getrockneten Teppichreiniger aufsaugen oder mit klarem Wasser und einem Lappen abwischen.

Teppich reinigen: Die besten Hausmittel gegen Flecken

Nicht nur der Umwelt zuliebe sollte Hausmitteln der Vorzug gegenüber chemischen Reinigern gegeben werden. Meist sind sie nicht nur günstiger, sondern reinigen genauso gut, wie die Chemiebombe.

Wichtig: Wie auch bei chemischen Teppichreinigern sollte das Hausmittel der Wahl entsprechend dem Material des Teppichs ausgewählt werden und zuvor an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

1. Teppich reinigen mit Waschpulver als Grundreinigung

Ein echter Allrounder zur Teppichreinigung ist Waschpulver, denn mit ihm lässt sich das Material auch großflächig säubern und von Schmutz befreien.

Das trockene Waschpulver wird dafür einfach auf dem Teppich ausgestreut und mit einer Bürste in die Fasern eingearbeitet. Alles gut einwirken lassen und anschließend einfach absaugen. Das Plus: Der Teppich wird nicht nur sauber, sondern bekommt auch einen frischen Duft.

Tipp: Verwenden Sie Colorwaschmittel für farbige Teppiche und Vollwaschmittel, um weiße und helle Teppiche zu reinigen.

2. Teppich reinigen mit Backpulver oder Natron bei Geruch und Flecken

Nicht nur hilfreich bei müffelnden Teppichen und um Gerüche zu neutralisieren, sondern auch ein super Fleckenentferner sind Backpulver oder Natron.

Backpulver oder Natron großflächig auf dem Teppich verteilen oder bei Flecken auch punktuell anwenden. Anschließend eine Bürste mit heißem Wasser tränken und das Pulver einarbeiten. Alles gut trocknen lassen und anschließend die Reste absaugen.

3. Teppich reinigen mit Rasierschaum statt Teppichreiniger

Wer keinen speziellen Teppichreiniger daheim hat, kann auf Rasierschaum setzen, um den Teppichboden eine Grundreinigung zu verpassen oder Flecken von Essen, wie Ketchup oder Soße zu entfernen.

Den Rasierschaum auf den Teppich aufsprühen und mit einer Bürste einarbeiten. Anschließend mindestens eine Stunde lang einwirken lassen und mit einem feuchten Lappen die Reste auswaschen.

4. Teppich reinigen mit Mineralwasser gegen frische Flecken

Kaum zu glauben, aber mit einfachem Sprudelwasser lassen sich tatsächlich frische Flecken entfernen. Grund dafür ist die enthaltene Kohlensäure. Das Mineralwasser auf den Flecken geben und mindestens 30 Minuten einwirken lassen. Zum Schluss mit einem sauberen Tuch die Reste vom Fleck entfernen.

5. Teppich reinigen mit Zitronensäure bei Kaffeeflecken

Um dunkle Flecken, wie von Kaffee aus hellen oder weißen Teppichen zu entfernen, eignet sich Zitronensäure. Einfach Zitronensaft auf den Fleck träufeln, einwirken lassen und anschließend mit einem Lappen auswaschen. Dieses Hausmittel ist nicht für dunkle Teppiche geeignet, da Zitronensäure bleichend wirkt.

6. Teppich reinigen mit Salz bei Rotweinflecken

Genauso wie auf dem Sofa oder der Tischdecke landet häufig auch Rotwein auf dem Teppichboden. Vor allem auf hellen und weißen Teppichen ist das ein kleines Desaster. Das beste Hausmittel ist in diesem Fall Salz, denn es zieht den Rotwein aus den Fasern.

Dafür wird Salz auf den Fleck gestreut und vorsichtig mit einem feuchten Lappen eingearbeitet. Arbeiten Sie sich von außen nach innen vor, um den Fleck nicht zu vergrößern. Anschließend alles einwirken lassen und die Reste absaugen, sobald alles getrocknet ist.

7. Teppich reinigen mit Löschpapier gegen Wachs und Harz

Der absolute Graus: Harz- oder Wachsflecken auf dem Teppich. Doch zum Glück lassen sich auch diese ganz einfach entfernen. Das einzige, was Sie benötigen, ist Löschpapier (oder alternativ Küchenpapier) und ein Bügeleisen.

Löschpapier auf den Wachsfleck legen und mit dem warmen Bügeleisen darüber gehen. Durch die Hitze schmilzt das Wachs und wird vom Löschpapier aufgesaugt.

8. Teppich reinigen mit Eis bei Schokolade oder Kaugummiflecken

Landet Schokolade oder sogar ein Kaugummi auf dem Teppich, ist das besonders ärgerlich. Doch keine Sorge, mit Eiswürfeln lassen sich auch diese Flecken entfernen. Einfach auf den Fleck legen und kurz warten. Schokolade und Kaugummi gefrieren und lassen sich anschließend aus dem Teppich herausbrechen.

9. Teppich reinigen mit Glasreiniger, Essig, Soda oder Gallseife bei hartnäckigen Flecken

Hartnäckige Flecken auf dem Teppich, die einfach nicht verschwinden wollen? Dann müssen Hausmittel mit einer starken Reinigungswirkung her. Aber Vorsicht: Vorab an einer unauffälligen Stelle testen und nicht auf empfindlichen Materialien anwenden.

Zur punktuellen Behandlung von hartnäckigen Flecken auf dem Teppich eignet sich Gallseife oder auch ein Spritzer Glasreiniger. Mit einem Tuch von außen nach innen einarbeiten, einwirken lassen und anschließend mit einem sauberen Lappen die Reste aufnehmen.

Auch eine Mischung aus Essig und Wasser oder Essig und Soda kann helfen, Flecken aus einem weißen oder hellen Teppich zu entfernen. Dafür entweder Essigwasser im Verhältnis 1:1 anmischen und auf den Fleck auftragen oder Soda direkt auf die Flecken streuen und ein wenig Essig darüber träufeln.

10. Teppich im Schnee reinigen

Gerade bei größeren Teppichen, die nicht in die Waschmaschine oder Badewanne passen, ist diese Methode ein echter Profi-Tipp. Wenn draußen genug Schnee liegt, kann der Teppich zunächst gut ausgeklopft und dann mit der Oberseite nach unten in den Schnee gelegt werden. Etwa eine halbe Stunden warten und anschließend drinnen gut trocknen lassen.

Durch den Schnee wird die Oberfläche des Teppichs gereinigt, ohne, dass er komplett durchnässt wird.

Teppich richtig reinigen: Was hilft bei welchem Material?

Generell sollten beim Reinigen des Teppichs immer das Pflegeetikett und die Empfindlichkeit des Materials beachtet werden. Denn nicht jede Reinigungsmethode ist für jede Teppichart geeignet.

1. Hochflor-Teppich reinigen

DenShaggy-Teppich regelmäßig absaugen, damit sich der Schmutz gar nicht erst festsetzen kann. Anschließend mit einem groben Kamm vorsichtig durchkämmen, damit sich keine Knoten festsetzen.

Um Flecken auf dem Hochflor-Teppich zu reinigen, kann Gallseife oder etwas Spülmittel verwendet werden. Nach dem Einwirken mit einem feuchten Lappen die Rückstände entfernen und trocknen lassen.

2. Langflor-Teppich reinigen

Um einen Langflor-Teppich zu reinigen, geht man ähnlich vor, wie bei einem Hochflor-Teppich. Zunächst den Teppich mit einem groben Kamm durchkämmen und gut absaugen. Gegebenenfalls den Teppich ausklopfen, damit keine Krümmel in den Fasern hängen bleiben. Flecken können anschließend mit einer Mischung aus Shampoo und Soda behandelt werden.

3. Flokati-Teppich reinigen

Auch im Flokati-Teppich sammelt sich schnell Dreck an. Daher zunächst gut absaugen und mit einem groben Kamm durchkämmen. Flecken können mit etwas Wollwaschmittel und Wasser entfernt werden.

3. Wollteppich reinigen

Teppiche aus tierischem Fasermaterial wie Wolle oder Fell dürfen genau wie Wollpullover nicht mit normalen Seifenlaugen gereinigt werden, da sie dadurch ihre Elastizität und ihre rückfettenden Eigenschaften verlieren können. Setzen Sie stattdessen, um Wollteppiche oder Kuhfell-Teppiche zu reinigen, auf spezielle säurehaltige Teppichreiniger. Anschließend den Kuhfell- oder Schurwolle-Teppich vorsichtig in Strichrichtung bürsten.

4. Outdoor-Teppich reinigen

Outdoor-Teppiche besitzen in der Regel eine wasser- und schmutzabweisende Oberflächenstrukur oder Imprägnierung, damit sie auch draußen verwendet werden können. Aus diesem Grund müssen sie in der Regel auch seltener gereinigt werden.

Häufig reicht es bereits, den Outdoor-Teppich mit einem feuchten Lappen gründlich abzureiben. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich lösen, indem ein Schuss Shampoo ins Putzwasser gegeben wird.

5. Jute- und Sisal-Teppich reinigen

Teppiche aus Naturfasern wie Sisal oder Jute sollten vorsichtig gereinigt werden, um die Oberfläche nicht zu schädigen. Frische Flecken am besten direkt mit einem Küchentuch aufsaugen. Fleckentferner auf die betroffene Stelle tupfen, einwirken lassen und zum Schluss vorsichtig mit einem Lappen die Reste entfernen.

6. Seiden-Teppich reinigen

Teppiche aus Seide sind besonders empfindlich und sollten, wenn möglich, nur trocken gereinigt werden. Sind doch mal Verschmutzungen entstanden, empfehlen wir eine professionelle Reinigung beim Fachmann.

7. Orientteppich reinigen

Orientteppiche, wie zum Beispiel Gabbeh-Teppiche, sollten nur mit einem passenden Reinigungsmittel gesäubert werden, um das Material nicht zu beschädigen. Geeignet sind milde, PH-neutrale Reiniger. Ebenfalls wichtig: Orientteppiche sollten beim Reinigen nicht zu nass gemacht werden. Zudem sollten sie nur mit dem Strich gereinigt werden.

Nachdem der Teppich getrocknet ist, sollte Wollfett oder Lanolin aufgetragen werden, um Glanz und Elastizität des Materials zu bewahren.

8. Kunstfaser-Teppich reinigen

Teppiche aus zum Beispiel Polyester, Viskose oder Velour-Teppiche aus zum Beispiel Polypropylen sollten nur vosichtig gereinigt werden. In der Regel lassen sie sich nicht in der Waschmaschine reinigen und sollten auch nicht mit Dampfreinigern behandelt werden, da die Hitze die Fasern zerstören kann. Besser, Sie behandeln Flecken punktuell mit mildem Shampoo.

Ähnliches gilt für Auto-Teppiche, die ebenfalls aus Kunstfasern bestehen. Auch hier können Sie den gesamten Teppich einshampoonieren und anschließend den Schaum auswaschen.

9. Kleine Teppiche reinigen

Bewegliche, kleine Teppiche können meist direkt in der Waschmaschine gewaschen werden. Hartnäckige Flecken vorbehandeln, anschließend bei 30 Grad im Feinwaschprogramm waschen.

Teppich in der Badewanne reinigen

Soll der Teppich großflächig gereinigt werden, kann das auch in der Badewanne passieren, falls der Teppich nicht zu groß ist. Dafür den Teppich in die Badewanne legen und mit warmen, aber nicht heißem Wasser bedecken. Feinwaschmittel oder mildes Shampoo hinzugeben und einweichen lassen. Anschließend den Teppich durchkneten, sodass sich der Schmutz löst. Danach gut ausspülen, bis kein Schaum mehr zu sehen ist. Geeignet ist diese Methode für Hoch-, Lang- und Kurzflor-Teppiche.

Teppich richtig trocknen

Genauso wichtig, wie eine regelmäßige Reinigung ist es auch, den Teppich anschließend gut trocknen zu lassen, damit sich keine Bakterien und Keime bilden:

  • Bewegbare Teppiche sollten zum Trocknen aufgehängt werden. Am besten draußen im Freien, wo die Luftzirkulation für eine schnelle Trocknung sorgt. Gegebenenfalls können sie auch drinnen auf einem Wäscheständer aufgehängt werden.
  • Punktuell behandelte Flecken und nasse Stellen können auch mit einem Föhn auf niedriger Stufe getrocknet werden. Aber Vorsicht, beachten Sie dabei die Empfindlichkeit des Materials.
  • Teppichboden wird bestenfalls direkt mit einem Nass-Trocken-Sauger gereinigt, damit er nicht klitschnass zurückbleibt.

Teppichfransen reinigen

Häufig ist nicht der Teppich selbst schmutzig geworden, sondern die hellen Fransen verfärben sich mit der Zeit und sehen nicht mehr gut aus. In diesem Fall können die Fransen gereinigt werden.

Legen Sie eine Plastikfolie oder ein großes, helles Handtuch unter die Fransen. Mischen Sie dann in einem Eimer etwas heißes Wasser, Vollwaschmittel und bei starken Verfärbungen ein wenig Bleichmittel zusammen.

Mit einem Schwamm im nächsten Schritt die Mischung auf die Fransen auftragen und einarbeiten. Einige Minuten einwirken lassen und danach mit einem sauberen Lappen auswaschen.

Tierhaare aus Teppich entfernen

Jeder Haustierbesitzer hat damit zu kämpfen, dass sich zum Beispiel Hunde- oder Katzenhaare auf der Kleidung, den Möbeln und auch dem Teppich festsetzen. Deshalb sollten Sie den Tierhaaren regelmäßig den Kampf ansagen. Um sie aus dem Teppich zu entfernen, verwenden Sie am besten einen Staubsauger mit Turboaufsatz. Dieser saugt die Haare zuverlässig aus den Fasern heraus.

Ansonsten können Sie auch mit einem Gummihandschuh über den Teppich fahren - die Tierhaare bleiben dann einfach daran kleben.

Hausstaubmilben aus Teppich entfernen

Genau, wie in anderen Textilien im Haushalt, zum Beispiel Bettwäsche, Bettzeug und Matratze, setzen sich auch in unseren Teppichen Milben fest. Diese können zwar nicht restlos entfernt, aber immerhin auf ein Minimum reduziert werden.

Um Hausstaubmilben aus dem Teppich zu entfernen, kann Hitze oder Kälte helfen. Entweder im Winter den Teppich im Freien aufhängen oder im Sommer in die Sonne legen. Falls der Teppich klein und waschbar ist, kann er auch einfach bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Teppich richtig pflegen

  • Um Teppiche vor Dreck und Feuchtigkeit zu schützen, kann spezielles Imprägnierspray helfen. Dieses sollte allerdings nur auf Teppichen aus Kunstfasern angewendet werden.
  • Fusselnde Teppiche sollten nicht ständig abgesaugt werden, um die Fussel zu entfernen. Das führt dazu, dass immer wieder neue Fussel nachkommen. Besser ist es, die Flusen auf dem Teppich zu lassen, da sie mit der Zeit eingetreten werden und der Teppich somit auf Dauer weniger fusselt.
  • Wollteppiche lassen sich mit Essigwasser pflegen, da es die Farbe auffrischt. Dafür Wasser und Essig im Verhältnis 3:1 mischen und auf den Teppich auftragen. Anschließend einbürsten, trocknen lassen und zum Schluss nachbürsten.

Teppich imprägnieren

Eine Imprägnierung des Teppichs macht vor allem direkt nach dem Kauf oder nach einer Tiefenreinigung Sinn. So sollten Sie dabei vorgehen:

1. Materialbeschaffenheit und Hinweise des Imprägniersprays beachten.

2. Das Imprägnierspray aus etwa 50 Zentimeter Entfernung gleichmäßig auf den Teppich sprühen. Dabei den Raum gut lüften.

3. Mit einem Lappen einarbeiten und anschließend gut trocknen lassen. Erst danach wieder den Teppich betreten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.