Er wurde nur 56 Trauer um US-Serien-Star Brad William Henke – eine Rolle war ihm auf den Leib geschrieben

Butternut-Kürbis schälen Ist die Schale essbar?

Sollte man Butternut-Kürbis schälen oder nicht?

Sollte man Butternut-Kürbis schälen oder nicht? 

Muss man Butternut-Kürbis schälen oder ist die Schale essbar? Wir verraten, wann und wie der Kürbis am besten geschält werden sollte.

Der Herbst rückt immer näher und schon zieren Kürbisse nicht nur als Deko unsere Wohnungen, sondern landen auch vermehrt wieder im Kochtopf. Denn ganz egal, ob als wärmende Kürbissuppe oder Ofenkürbis, das orange Gemüse gehört zum Herbst einfach dazu.

Eine der beliebtesten Kürbissorten ist dabei der Butternuss-Kürbis mit seinem buttrig-nussigen Geschmack. Doch sollte man Butternut-Kürbis schälen, oder nicht? Eine allgemeine Antwort gibt es darauf nicht, denn es hängt davon ab, wie er zubereitet werden soll. Wir zeigen, wann der Kürbis geschält werden sollte und wie sich die Schale am einfachsten lösen lässt.

Muss man Butternut-Kürbis schälen oder nicht?

Alles zum Thema Ernährung

Dass man die Schale von Hokkaido-Kürbis essen kann und ihn deshalb nicht zu schälen braucht, ist vielen geläufig. Doch ist auch bei Butternut-Kürbis die Schale essbar?

Generell lässt sich auch Butternut-Kürbis mit Schale verarbeiten, denn diese ist nicht giftig. Allerdings wird die Schale beim Kochen nicht so weich wie bei einem Hokkaido-Kürbis, weshalb es sich nicht bei allen Gerichten anbietet, die Schale dranzulassen. 

Den Butternut-Kürbis zu schälen, ist nicht unbedingt notwendig, wenn man zum Beispiel Suppe, Püree oder Babybrei kocht, da die Schale zum Schluss einfach mit püriert werden kann. Auch bei Ofenkürbis, der eine lange Garzeit hat, kann die Schale dran bleiben. Möchte man den Kürbis hingegen nur kurz anbraten, sollte man den Butternut-Kürbis schälen, da die Schale sonst zu fest bleibt.

Tipp: Soll der Kürbis mit Schale verzehrt werden, sollte er vorher sehr gründlich gewaschen werden. Am besten wird zu Bio-Kürbissen gegriffen, da diese nicht mit Pestiziden gespritzt werden. Kleine Kürbisse sind außerdem am aromatischsten.

Wer Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte außerdem möglichst saisonal und regional Kürbisse einkaufen.

Butternut-Kürbis schälen: So geht's

  • Die Enden des Kürbisses entfernen. Der Trick: Anschließend den Butternut quer halbieren, in den oberen länglichen Teil und den unteren rundlichen Teil.
  • Die Kürbiskerne mithilfe eines Löffels aus dem unteren, runden Teil entfernen.
  • Die Kürbishälften aufrecht aufs Schneidebrett stellen und die Schale mithilfe eines Schälers oder eines scharfen Messers streifenweise entfernen.
  • Tipp: Schneiden Sie die Schale großzügig ab, denn direkt darunter befindet sich faseriges Fruchtfleisch, welches mit entfernt werden sollte.
  • Anschließend kann er zur Weiterverarbeitung in Spalten oder Stücke geschnitten oder gefüllt werden.

Auch lesen: Blumenkohl einfrieren: So geht's richtig

Butternut-Kürbis: Reste verwerten

Schalen verwerten: Möchte man den Butternut-Kürbis vor der Zubereitung schälen, müssen die Schalen nicht im Müll landen. Vielmehr lassen sie sich zu anderen Gerichten oder Snacks weiterverarbeiten. So kann man aus den Schalen zum Beispiel einen Gemüsefond kochen oder sie anbraten, würzen und als Beilage servieren.

Kürbiskerne verwerten: Statt die Kerne zu entsorgen, kann man sie trocknen und anrösten, um sie als Snack zu genießen oder Gerichte damit zu pimpen. Dafür werden zunächst die Fasern gründlich abgewaschen, dann werden die Kürbiskerne mit etwas Olivenöl und Salz gemischt. Anschließend können sie entweder in einer Pfanne angebraten oder im Ofen geröstet werden.

Auch lesen: Regrowing: Gemüse & Obst einfach aus Resten ziehen

Was kann man vom Butternut-Kürbis essen?

Bis auf den Strunk können alle Teile vom Butternut-Kürbis gegessen werden: Das Fruchtfleisch lässt sich zu zahlreichen Gerichten verarbeiten, aus den Kürbiskernen kann man einen Snack zubereiten und auch die dünne Schale kann mitgegessen werden.

Wie schmeckt ein Butternut-Kürbis?

Der Name gibt bereits Aufschluss über den Geschmack: Butternut-Kürbisse schmecken süßlich, nussig und ein wenig buttrig. Alles in allem haben sie, sobald sie gegart wurden, eine cremige Konsistenz und ein tolles Aroma.

Wann hat Butternut-Kürbis Saison?

Die Saison reicht beim Butternut-Kürbis vom September bis in den November hinein. Dann findet man ihn in der Regel in jedem Supermarkt zusammen mit Hokkaido oder Spaghetti-Kürbis. 

Tipp: Butternuss-Kürbisse halten sich bei guten Lagerbedingungen recht lange. Wird er bei 10 bis 13 Grad aufbewahrt, hat man also noch etwas länger Freude an ihm, auch wenn die Saison im Supermarkt bereits vorbei ist.

Wie gesund ist Butternut-Kürbis?

Butternut steckt voller Magnesium, Calcium, Kalium und Vitamin C. Er besitzt rund 40 Kalorien pro 100 Gramm, aber ist sehr fettarm. Auch die Kerne eignen sich als gesunder Snack, denn sie stecken voller Proteine, Ballaststoffe und ungesättigter Fettsäuren.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.