Corona aktuell War es doch der 11.11.? Köln bei Inzidenz jetzt trauriger Spitzenreiter

Großer Mercedes-Rückruf  Brandgefahr: 240.000 Autos betroffen – es geht um acht Modelle

Mercedes-Benz ruft acht Modelle zurück. Dieses undatierte Symbolfoto zeigt einen Arbeiter, der einen Mercedes-Stern am Fahrzeug montiert.

Mercedes-Benz (hier ein undatiertes Symbolfoto) ruft acht Fahrzeugmodelle zurück.

Mercedes-Benz ruft deutschlandweit 239.832 Diesel-Pkw zurück. Acht Modelle sind betroffen. Hier die Übersicht...

Köln. Großer Rückruf bei Mercedes-Benz: Betroffen sind laut Autohersteller mehr als 800.000 Diesel-Pkw weltweit, mehr al 200.000 davon in Deutschland. Es geht dabei um insgesamt acht Modelle.

Grund des Rückrufs: Ein möglicher Fehler in der Abgas-Rückführung kann einen Brand begünstigen, teilt unter anderem der ADAC mit. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) handelt es sich in Deutschland ganz genau um 239.832 Diesel-Pkw von Mercedes-Benz – weltweit sind es sogar 848.517.  Folgende acht Modelle (Baujahr 2017 bis 2021) müssen in die Werkstatt:

Mercedes-Rückruf: Es besteht Brandgefahr

  • GLE/GLS (BR 167)
  • C-Klasse (BR 205)
  • E-Klasse (BR 213)
  • S-Klasse (BR 222) und S-Klasse (BR 223)
  • E-Klasse Coupé/Cabriolet (BR 238)
  • GLC (BR 253)
  • CLS (BR 257)
  • G-Klasse (BR 463)

Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sind bisher keine Vorfälle mit Personen- oder Sachschäden bekannt. Die Rückrufaktion wird beim KBA unter der Referenznummer 011352 gelistet. Der Hersteller-Code lautet 2090008.

Was wird mit den Autos gemacht, die zurückgerufen werden? In der Werkstatt wird ein Software-Update durchgeführt und das elektrische Umschaltventil ausgetauscht. Dauer der Aktion: ca. 60 Minuten. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.