Brandgefahr bei Kia Autohersteller ruft mehr als 500.000 Fahrzeuge weltweit zurück

Das Fahrzeug Kia Sorento in Rot steht zur Vorstellung am 4. September 2009 auf einem Gelände.

Der südkoreanische Autohersteller Kia muss weltweit mehr als 500.000 Fahrzeuge zurückrufen. Das Foto zeigt das Kia Modell Sorento aus dem Jahr 2009.

Achtung an alle Kia-Fahrzeughalter und Fahrzeughalterinnen! Der südkoreanische Autohersteller ruft derzeit 500.000 Fahrzeuge weltweit zurück. Es besteht erhöhte Brandgefahr.

Ab in die Werkstatt – das gilt für alle Besitzer und Besitzerinnen eines Kia Sorentos, der zwischen Mai 2014 und Februar 2020 produziert wurde. Grund dafür: Ein defekter Stecker im elektrischen Zusatzheizelement führt zu einer erhöhten Brandgefahr.

In Deutschland sind laut Angaben des ADAC ungefähr 19.000 Fahrzeuge betroffen. Der Autohersteller wird in nächster Zeit die betroffenen Besitzer und Besitzerinnen kontaktieren.

Diese sollten unmittelbar eine Werkstatt aufsuchen und einen Werkstattaufenthalt von etwa einer Stunde einplanen.

Alles zum Thema Rückruf

Kia-Rückruf: 19.000 Fahrzeuge in Deutschland betroffen

Die genauen Angaben des Kia-Rückrufs lauten wie folgt:

  • Kia Sorento
  • Rückrufbezeichnung: 221026
  • Rückrufgrund: Defekter Stecker im elektrischen Zusatzheizelement
  • Baujahre: März 2015 bis Oktober 2017 sowie von Oktober 2017 bis August 2020

Sollte der besagte Stecker im elektrischen Zusatzheizelement defekt sein, kann es zu einer Überhitzung kommen, die eine Fehlfunktion auslösen kann.

Die Fehlfunktion führt wiederum zu einer erhöhten Brandgefahr. Die beschädigte Steckverbindung in den jeweiligen Kia-Fahrzeugen sollte in der Werkstatt ausgetauscht und erneuert werden. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.