Endlich Das Whatsapp-Update, auf das Android-Nutzer lange gewartet haben

Neuer Inhalt

Eine neues Update erlöst Android-Nutzer bei Whatsapp von Durcheinander in der Mediengalerie. 

Köln – Bis jetzt hatten Android-Nutzer bei Whatsapp mit einem ziemlichen Chaos in der Mediengalerie zu kämpfen, das durch Bilder und Videos aus Chats verursacht wurde.

Ein neues Update, aktuell noch nur für die Android-Beta verfügbar, behebt dieses Problem endlich und ermöglicht es dem Nutzer, für jeden Chat individuell einzustellen, ob Fotos und Videos in der Galerie gespeichert werden sollen.

Individuelle Einstellung unter „Medien-Sichtbarkeit“

Jetzt finden Nutzer in den jeweiligen Chats oben rechts unter „Kontakt anzeigen“ oder in Gruppen-Chats unter „Gruppeninfo“ die neue Einstellung „Medien-Sichtbarkeit“. Dort kann zwischen „Ja“ oder „Nein“ gewählt werden. Wer Bilder und Videos aus diesem Chat nicht auch in seiner Mediengalerie angezeigt kriegen möchte wählt „Nein“.

Hier lesen: Bei Whatsapp: Wer Sprachnachrichten verschickt, sollte 5 Regeln kennen.

Besonders praktisch ist das Update für Nutzer, die Mitglied in großen, aktiven Gruppen sind. Hier wird die eigene Galerie schnell durch unzählige Bilder und Videos geflutet, was sich auch auf den begrenzten Speicherplatz auf dem Handy auswirkt.

Durch die Möglichkeit, individuell einstellen zu können, wessen Fotos gespeichert werden, ist es außerdem leichter, Inhalte von Freunden und Familie schneller wiederzufinden.

Funktion wird bei Whatsapp noch getestet

Dass die Funktion bis jetzt nur in der Beta-Version des Messenger-Dienstes verfügbar ist, bedeutet, dass Whatsapp diese aktuell noch testet, um herauszufinden, ob Nutzer mit dem Update zufrieden sind und um potenzielle Fehler zu beheben. Ist das der Fall, wird das Update für alle Android-Nutzer zugänglich gemacht. Einen Termin gibt es hierfür aber noch nicht.

Hier lesen: Whatsapp bietet ab sofort neue Funktionen im Gruppen-Chat.

Wer dem Durcheinander in der Mediengalerie schon jetzt entkommen will, hat die Möglichkeit, in dem Ordner „WhatsApp Images“ eine beliebige Datei mit dem Namen „.nomedia“ zu erstellen. So wird dieser Ordner vor der allgemeinen Android-Galerie verborgen und seine Inhalte nicht mehr in dieser angezeigt.

iPhone-Nutzer kennen die Funktion bei Whatsapp schon

Für iPhone-Nutzer ist es übrigens schon seit längerer Zeit möglich, Fotos und Videos von Whatsapp zu verwalten. Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ gibt es die Option „In Aufnahmen speichern“, die sich aktivieren oder deaktivieren lässt.

Hier lesen: Whatsapp nervt uns bald mit Werbung – hier könnte sie stehen.

Alles zum Thema iPhone
  • WhatsApp Umfangreiches Update: Das ändert sich alles bei dem Messenger-Dienst
  • Handyrückgabe per Automat Hier verwandeln sich alte Smartphones in großzügige Gutscheine
  • Apple Mega-Panne wird öffentlich – das sollte wohl niemand sehen
  • Auf Kölner Straßen unterwegs Apple will beliebten Dienst verbessern, so funktioniert es
  • Apple Event März 2022 Gibt es jetzt ein ganz billiges iPhone für alle?
  • Versteckte Funktion bei Android und iOS Genialer Trick: Diesen Befehl kennt kaum jemand
  • Günstige Smartphones unter 500 Euro Welche Modelle sich lohnen und was es zu vermeiden gilt
  • Neues Betriebssystem für iPhone-Nutzer Eine Änderung könnte für Verwirrung sorgen
  • iPhone 13 ab heute vorbestellbar Was kostet das neue Handy von Apple – und was kann es?
  • Geheimnisse gelüftet Neues iPhone – und radikale Design-Änderung bei Apple Watch

So werden empfangene Medien entweder automatisch in der Foto-Galerie gespeichert oder eben nicht. Individuelle Speichermöglichkeiten wie bei dem Android-Update gibt es nicht, es können aber einzelne Bilder manuell gespeichert werden.  

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.