WhatsApp Messenger stellt bei 40 Geräten den Service ein – das müssen Nutzer jetzt beachten

Zum Themendienst-Bericht vom 10. Juni 2021: Skeptisch sein: Wer aktuell per Whatsapp die Aufforderung von Freunden bekommt, ihnen einen Zahlencode zurückzusenden, sollte das nicht tun.

WhatsApp wird ab dem 1. November 2021 auf vielen Geräten nicht mehr funktionieren. Unser Symbolfoto zeigt das WhatsApp-Logo.

Nutzer des Messenger-App WhatsApp müsse ab dem 1. November mit Veränderungen rechnen. Wie WhatsApp nun mitteilte, werde der Service auf 40 Endgeräten eingestellt.

Köln. Fast jeder kennt sie, fast jeder benutzt sie. Gemeint ist die Messenger-App WhatsApp! Besonders Nutzer älterer Smartphone-Modelle müssen nun allerdings mit Veränderungen rechnen.

WhatsApp wird zum 1. November 2021 den vollumfänglichen Service für bestimmte Endgeräte nicht mehr anbieten. Die beliebte Applikation wird also künftig nicht mehr auf allen Smartphones funktionieren.

WhatsApp: Messenger-App stellt Service auf 40 Geräten ein

Dabei ist das Prozedere nicht unbekannt. Die WhatsApp-Programmierer hören in bestimmten Abständen auf, den Service für ältere Betriebssysteme weiterzuentwickeln. 

Begründung: Unter anderem befürchten die Entwickler fehlende Sicherheitsupdates für alte Software. Welche Modelle betroffen sein sollen, ist inzwischen auch schon bekannt. 

Das US-Businessmagazin „Entrepreneur“ hat eine Liste veröffentlicht. Bestätigt wurde die von WhatsApp bisher nicht.

Nur noch auf Smartphones mit den Betriebssystemen ab Android 4.1, iOS 10 und KaiOS 2.5.1 kann dann WhatsApp installiert werden.

WhatsApp: Diese Geräte sind betroffen

Insgesamt stehen demnach 40 Modelle auf der roten Liste. Ob auch ihr Handy dabei ist – hier die Übersicht der betroffenen Geräte.

  • Alcatel: One Touch Evo 7
  • Huawei: Ascend G740, Ascend Mate, Ascend D Quad XL, Ascend D1 Quad XL, Ascend P1 S, und Ascend D2
  • LG: Lucid 2, Optimus F7, Optimus F5, Optimus L3 II Dual, Optimus F5, Optimus L5, Optimus L5 II, Optimus L5 Dual, Optimus L3 II, Optimus L7, Optimus L7 II Dual, Optimus L7 II, Optimus F6, Enact , Optimus L4 II Dual, Optimus F3, Optimus L4 II, Optimus L2 II, Optimus Nitro HD and 4X HD und Optimus F3Q
  • Samsung: Galaxy Trend Lite, Galaxy Trend II, Galaxy SII, Galaxy S3 mini, Galaxy Xcover 2, Galaxy Core und Galaxy Ace 2
  • Sony: Xperia Miro, Sony Xperia Neo L, Xperia Arc S
  • ZTE: Grand S Flex, ZTE V956, Grand X Quad V987 und Grand Memo
  • Weitere Hersteller: Archos 53 Platinum, HTC Desire 500, Caterpillar Cat B15, Wiko Cink Five, Wiko Darknight, Lenovo A820, UMi X2, Faea F1 und THL W8.
  • Fälschlicherweise hatten wir berichtet, dass auch drei iPhone-Modelle betroffen sind: Apple iPhone SE, Apple iPhone 6S, Apple iPhone 6S Plus. Die Modelle können auf IOs 10 und höher geupdatet werden. Somit ist WhatsApp weiterhin nutzbar.

Laut Bericht empfiehlt WhatsApp, auf neuere Modelle umzusteigen. Zuvor sollten Nutzer ein Backup der Chat-History erstellen. Andernfalls gehen sämtliche Chat-Inhalte verloren.

Tipp: Bevor Sie sich ein neues Smartphone zulegen, sollten Sie unter Einstellungen prüfen, welches Betriebssystem aktuell installiert ist und ob das letzte Update auch tatsächlich ausgeführt wurde. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.