Überraschend! Warum ist das Apple-Logo eigentlich angeknabbert?

Neuer Inhalt

Ob auf den Produkten oder riesengroß an der Fassade der Stores. Der Apple-Apfel ist allgegenwärtig.

Köln – Apple-Produkte sind allgegenwärtig. Handys, Computer, Tablets, an dem Unternehmen gibt es fast kein Vorbeikommen. Und kaum eine Marke verbindet man so stark mit ihrem Logo. Aber was hat ein Apfel eigentlich mit einem Technikkonzern zu tun? Und warum ist der auch noch angeknabbert?

Warum Apple?

So richtig einig, warum Apple nun Apple heißt, scheint sich keiner zu sein. Eine Theorie besagt, der Name sei entstanden, weil die Firma so vor dem Konkurrenten Atari im Telefonbuch steht. Jobs selbst wird zitiert, dass er sich zur Zeit der Gründung fast ausschließlich von Obst ernährt habe und so auf die Idee gekommen sei.

Hier lesen: 10 Dinge, die Sie noch nicht über Apple wussten

Alles zum Thema iPhone
  • Haben Sie es schon bemerkt? WhatsApp bietet neue Funktionen an – und plant weitere Updates
  • WhatsApp Umfangreiches Update: Das ändert sich alles bei dem Messenger-Dienst
  • Handyrückgabe per Automat Hier verwandeln sich alte Smartphones in großzügige Gutscheine
  • Apple Mega-Panne wird öffentlich – das sollte wohl niemand sehen
  • Auf Kölner Straßen unterwegs Apple will beliebten Dienst verbessern, so funktioniert es
  • Apple Event März 2022 Gibt es jetzt ein ganz billiges iPhone für alle?
  • Versteckte Funktion bei Android und iOS Genialer Trick: Diesen Befehl kennt kaum jemand
  • Günstige Smartphones unter 500 Euro Welche Modelle sich lohnen und was es zu vermeiden gilt
  • Neues Betriebssystem für iPhone-Nutzer Eine Änderung könnte für Verwirrung sorgen
  • iPhone 13 ab heute vorbestellbar Was kostet das neue Handy von Apple – und was kann es?

Gleichzeitig sei er in Verzug gewesen, einen Namen für seine Firma anzumelden und drohte deshalb seinen Mitarbeitern damit das Unternehmen Apple zu nennen, wenn nicht jemand an dem Tag einen besseren Namen fände. Er hätte so die Kreativität der Leute anregen wollen, aber das hätte einfach nicht geklappt und deshalb hieße die Firma heute Apple.

2010 erklärte Apple-Mitbegründer Steve Wozniak, die Idee für den Namen sei daher gekommen, dass Steve Jobs einige Zeit auf einer Apfel-Plantage gearbeitet hätte. Einer seiner Kollegen dort hätte ihm den Namen für seine Firma vorgeschlagen.

Seit 1977, einem Jahr nach der Gründung des Unternehmens, hat sich das Grunddesign des Apple-Logos nicht verändert. Bis 1997 jedoch, die Älteren werden sich erinnern, zierten noch die Farben des Regenbogens den Apfel. 

Hier lesen: Radikale Änderungen: So plant Apple die neuen iPhones

Danach wurde das Logo immer minimalistischer und schlichter. Nach Aqua- und Chrom-Effekten in blau und silber, ist das aktuelle Logo der einfache Umriss des Apfels. Je nach Hintergrund ist er schwarz, grau oder weiß.

Warum angeknabbert?

Warum der Apfel im Logo angeknabbert ist, könnte einen ganz einfachen Grund haben, erklärt Macwelt. Apple präsentierte sein Logo früher noch in Verbindung mit dem Schriftzug „apple computer inc.“.

Neuer Inhalt

Das Logo von Apple mit Schriftzug von 1977 auf einem Apple II Computer.

Dabei lag das „a“ leicht über dem Apfel, der vor dem Schriftzug stand. Als sich das Unternehmen später entschied auf dem Namen im Logo zu verzichten, wurde die Aussparung im Apfel, die das „a“ hinterließ, einfach so belassen. 

In der Biografie von Steve Jobs heißt es dazu aber, dass Grafik-Designer Rob Janoff einen ganzen und einen angebissenen Apfel als Logo-Prototypen vorstellte. Jobs habe sich für die angebissene Variante entschieden, weil der ganze Apfel einer Kirsche oder Tomate zu ähnlich gewesen sein soll.

Hier lesen: Auf diese Neuerungen können Apple-Nutzer sich jetzt freuen

Zusätzlich kusiert auch die Vermutung, der Biss in dem Apfel soll ein Wortspiel sein. Denn „bite“, englisch für Biss, wird genauso ausgesprochen wie die digitale Maßeinheit „byte“. Welche Version nun wirklich stimmt, oder ob in allen ein bisschen Wahrheit steckt, bleibt letztendlich wohl ungeklärt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.