„Schrullige Alte“? „The Voice of Germany“: Kandidatin verblüfft mit Jury mit ihrer Optik

„The Voice“-Kandidatin fällt mit überraschender Optik auf.

Laila Ghaleb bei „The Voice“ am Sonntagabend (31. Oktober 2021).

„Eine ganz andere Person“ habe er erwartet, gab Johannes Oerding bei Anblick von Laila Ghalem zu, und sein „The Voice“-Coach-Kollege Mark Forster stimmte zu: „Komplett!“ 

Köln. Zweite Chancen, verpatzte Gelegenheiten, überraschende Anblicke: In der ProSieben/SAT.1-Show „The Voice of Germany“ muss man stets mit allem rechnen.

In der aktuellen Folge etwa versuchte Kandidat Dirk „Dwike“ Weidner (45) mit Philipp Poisels „Zünde alle Feuer“ an alte Erfolge anzuknüpfen: Als Teenie hatte er den Titelsong der TV-Serie „Als die Tiere den Wald verließen“ gesungen und dafür mit Komponisten-Legende Giorgio Moroder (81) zusammengearbeitet - „wusste aber gar nicht, wer das ist so richtig“.

„The Voice“ 2021: Hamburger Kandidat sorgt für Begeisterung

Wer er selbst ist, sollte man sich jedoch womöglich merken, denn er kam in die nächste Runde: Johannes Oerding (39) und Mark Forster (38) wollten ihn in ihr Team holen, wobei Ersterer den Zuschlag bekam.

Alles zum Thema Mark Forster
  • „The Voice of Germany“ Schock für Fans: Gleich drei Coaches verlassen beliebte Show
  • „The Masked Dancer“-Finale Der Affe hat gewonnen: Ein Sänger wird bester Tänzer
  • „Wer stiehlt mir die Show?“ Gänsehaut-Moment bei Joko – „Das geht an alle Mobber“
  • „Wer stiehlt mir die Show?“ Bitteres Ende für Mark Forster – „Schaffen nur die Besten“
  • „Wurde mal Zeit“ Kandidatin mit hartem Spruch gegen Mark Forster – und Joko tritt brutal zu
  • „Wer stiehlt mir die Show?“ Mark Forster demütigt Joko Winterscheidt – „Übergebe mich gleich“
  • „The Voice“ Fassungsloser Oerding-Schützling gewinnt Pannen-Finale
  • „The Voice“-Finale „Unglaubliche Live-Aufnahme“: Was hatte Sarah Connors auffälliges Handzeichen zu bedeuten?
  • „The Voice“ 2021 Herbe Absage im Halbfinale: Enttäuschung macht sich breit 
  • Drama bei „The Voice“ Diskussion um Mark Forsters Team: Sind die Regeln unfair?

Überhaupt lief es diesmal nicht schlecht für den Hamburger: Auch den bayerischen Hardrocker Max Hofmann (27), der „Last Resort“ von Papa Roach interpretierte, konnte er für sich gewinnen, obwohl den alle vier Coaches wollten.

Pluspunkte hatte Johannes sich mit einem Metal-E-Gitarren-Solo verschafft - und der Tatsache, dass er sich als Erster umgedreht hatte. Auch André Stangier (22) outete sich vor seinem Auftritt als Johannes-Fan und hoffte, in dessen Team zu kommen.

„The Voice“ 2021: „Ich habe einen Fehler gemacht“

Doch siehe da: Als der und Nico Santos sich für seine Version von Ed Sheerans (30) „Afterglow“ umdrehten, sagte Andrés Bauchgefühl plötzlich was anderes: Er sei schon lange nicht mehr im Urlaub gewesen und wähle daher „Team Mallorca“, sprich: Nico, der auf der Balearen-Insel aufgewachsen ist.

In diesem Team landete auch die Schülerin Marina Vavoura (17), für die alle Coaches außer Johannes gebuzzert hatten, der sich darüber allerdings darüber schwarz ärgerte: „Ich hab einen Fehler gemacht!“

Nicht kämpfen mussten „The Voice of Germany“-Moderatorin Sarah Connor (41) um Hai Mi Trân (20) und Mark Forster um Patrick „Tenski“ Rokitensky (32), denn für diese beiden hatten sie sich jeweils allein umgedreht.

„The Voice“ 2021: Sarah Connor fällt die Kinnlade runter

Ins Team Mark sang sich außerdem der Holländer Perry Beenen (31) mit Stevie Wonders „Superstition“, während einige andere Kandidatinnen und Kandidaten ihren Traum vom Weiterkommen begraben mussten. Einer, dem die Enttäuschung darüber ganz besonders ins Gesicht geschrieben stand, war Songwriting-Student Christoph Rieger (27). Doch hinter der Bühne wartete eine Überraschung auf ihn: Comeback-Stage-Coach Elif (28) holte ihn in ihr Team.

Und dann kam Laila Ghaleb (20). Die ägyptische Studentin hatte sich mit Julie Andrews' „I Could Have Danced All Night“ aus dem Musical „My Fair Lady“ einen 1950er-Jahre-Klassiker ausgewählt. Den interpretierte sie so herrlich altmodisch, dass die Coaches nicht ahnten, dass sie es mit einer jungen, hübschen Lady zu tun hatten.

Sarah Connor, die sich genau wie Johannes Oerding in letzter Sekunde umdrehte, fiel die Kinnlade runter und Johannes Oerding gab zu, eine „ganz andere Person“ erwartet zu haben: „So 'ne schrullige Alte, die irgendwie mit so einem Regenschirm da rumtanzt!“ Tja, so kann man sich irren...

„The Voice“: Kandidatin sorgt für Begeisterung

Die nächste Überraschung: Erst seit eineinhalb Jahren lebt Laila in Deutschland. „Was?!“ wunderte sich nicht nur Nico angesichts ihres perfekten, akzentfreien Deutsch. Sie sei in Kairo auf eine deutsche Schule gegangen, so Lailas Erklärung.

Für wen aber würde sich die außergewöhnliche Kandidatin entscheiden? Schließlich wollten sie alle Coaches für sich gewinnen. Ihre Entscheidung verkündete Laila singend: Sie stimmte „Wie schön du bist“ von Sarah Connor an, die daraufhin in Jubel ausbrach. Eine Woche noch, dann sind die Teams komplett und „The Voice“ geht in die nächste Runde: Welche Kandidatinnen und Kandidaten wohl durch die Battles kommen? (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.