Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

„Take me out“ „Nackt auf Eichentisch“ – Kandidatin schockt mit Erotik-Fantasie

Take_me_out_Ralf_Schmitz

Ralf Schmitz war über die Offenheit von Cynthia sehr überrascht.

Köln – Samstagabend hieß es wieder „Take me out“

Drei Single-Männer hofften unter dreißig Single-Damen ihre perfekte Partnerin zu finden – und dieses Mal hatten sogar alle drei Glück.

Die Männer taten alles daran sich vor den Frauen perfekt zu präsentieren. So auch Single-Alex, der bereits zu Beginn mit Selbstbewusstsein glänzte.

Lesen Sie hier: „Take me out“-Kandidatin blamiert sich mit Spruch über Hürth total

Alles zum Thema Ralf Schmitz

„Der Anzug ist wie die Ritterrüstung eines Ritter“, betonte er. Eine der Damen schien von dem Gentleman sofort begeistert zu sein: Kandidatin Cynthia.

Cynthia schießt sich mit Fantasie ins Aus

Doch die Blondine schoss etwas über das Ziel hinaus, als sie groß verkündete: „Ich fände es wahnsinnig erotisch, wenn er auf einem großen dunklen Eichentisch nackt liegen würde, nur mit einer Zigarre im Mund.“

Ganz schön deutliche Worte, die sogar Moderator Ralf Schmitz kurz aus dem Konzept brachten: „Sehr interessante Fantasie“, stammelte er.

Single Alex war von so viel Offenheit auch nicht wirklich begeistert und buzzerte Cynthia raus. „Die Idee war gut, aber...“ – wohl doch nicht so sein Fall.

Er entschied sich lieber für die 20-jährige Polina, die sich sichtlich freute: „Jetzt habe ich einen Beschützer an meiner Seite!“

Datingshow im Schnellverfahren

„Take Me Out” läuft seit 2013 im deutschen Fernsehen. 30 Traumfrauen suchen in der Show einen Mann, und das im Schnellverfahren!

Die Show basiert auf dem australischen Pendant „Taken Out“. Während jeder Sendung werden (mindestens) drei Männer vorgestellt.

Kandidat stellt sich 30 Frauen vor

Der jeweilige Kandidat versucht in drei Runden, die Single-Frauen durch eine selbst gewählte Einlaufmusik, sein Aussehen, seinen Style, Videos oder einer Show-Nummer im Studio von sich zu überzeugen und anschließend das Date mit der Auserwählten zu bekommen.

Wenn den Frauen nicht gefällt, was sie sehen, drücken sie den Buzzer – und erteilen dem Single somit eine Abfuhr.

Nach jeder Runde fragt Moderator Ralf Schmitz die Kandidaten, warum sie gedrückt oder eben nicht gedrückt haben – und spielt somit den „Verkuppler“ zwischen den Singles.

Single dreht den Spieß um 

Sind am Ende mehr als zwei Kandidatinnen interessiert, darf der Mann auf den Buzzer vor den Frauen drücken und seinen zwei verbliebenen Auserwählten eine Frage stellen, nach der er sich für ein Date entscheidet.

Drücken zuvor alle 30 Frauen auf den Buzzer, geht der Mann allein und „nur” mit einer Umarmung von Ralf Schmitz nach Hause.

(mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.