Schon ab Donnerstag? Bundesland kündigt Lockdown für Ungeimpfte an

Unfall bei Dreh „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers stürzt mit Gleitschirm ab

Judith Rakers (hier bei einer Veranstaltung 2012 in Hamburg) wurde bei dem Unfall verletzt.

Judith Rakers (hier bei einer Veranstaltung 2012 in Hamburg) wurde bei dem Unfall verletzt.

ARD-Moderatorin Judith Rakers ist bei Dreharbeiten in Galicien mit einem Gleitschirm abgestürzt. Die 45-Jährige wurde dabei verletzt.

Galicien. Schock-Moment bei Dreharbeiten in Galicien. ARD-Moderatorin Judith Rakers ist mit einem Gleitschirm abgestürzt. Die „Tagesschau“-Sprecherin wurde dabei verletzt.

Judith Rakers zu dem Unfall: „Da war plötzlich ein Luftloch“

„Da war plötzlich ein Luftloch, das uns zu schnell runterbrachte“, erinnert sich Rakers an den Unfall, zu dem es im Juli 2021 gekommen ist, wie der WDR nun mitteilte. Die Moderatorin hatte einen Paragliding-Tandem-Flug, also ein Sprung mit einem professionellen Piloten, gebucht – doch den gefährlichen Zwischenfall konnte auch er nicht verhindern.

Rakers und der Pilot stürzten demnach in einen Stacheldrahtzaun mit Betonpfeilern. Mit schmerzhaften Folgen. Die 45-Jährige wurde am Arm verletzt. Offenbar kam sie relativ glimpflich davon. „Das hätte ganz böse ausgehen können und tat auch sehr weh“, so Rakers. „Zum Glück ging es meinem Arm schnell wieder gut.“

Judith Rakers kann Krankenhaus nach Unfall mit Gleitschirm wieder verlassen

Die Moderatorin und der Pilot wurden ins Krankenhaus gebracht. Nach kurzer medizinischer Behandlung konnten aber beide kurz darauf wieder entlassen werden.

Der Schock sitzt aber tief. Judith Rakers zieht Konsequenzen aus dem Unfall. Zwar wolle sie auch weiterhin Abenteuer erleben. „Aber bei Risikosportarten, die mit Höhe zu tun haben, werde ich jetzt mit Inbrunst ‚Nein‘ sagen“, erklärt sie.

Judith Rakers für „Wunderschön“-Folge in Galicien

Die Dreharbeiten waren für eine „Wunderschön“-Folge, die am 28. August um 20.15 Uhr im WDR zu sehen sein wird. Neben dem schlimmen Unfall hat Rakers dabei aber viele faszinierende Eindrücke sammeln können.

„Die vielseitige Landschaft hat mich mehr als überrascht. Die Küstenregion wirkt wie in Schottland oder Irland. Im Landesinneren riecht und sieht man überall Eukalyptusbäume und wartet schon fast auf die Koala-Bären“, schwärmt die Moderatorin. Ob auch der Unfall mit dem Gleitschirm in der Folge zu sehen sein wird, ist aber unklar. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.