Schlimmer Unfall in Niedersachsen Zusammenstoß zwischen Auto und Lkw – vier Tote, darunter zwei Kinder

„stern TV“ Fallzahlen stiegen um „108 Prozent“ – immer mehr Kinder werden Opfer unfassbar grausamer Straftat 

stern TV Moderator Steffen Hallschka Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Eine Spezialausgabe von „stern TV“ mit Moderator Steffen Hallschka (hier auf einem undatierten Foto) beschäftigt sich mit dem Thema Sicherheit. 

„Wie sicher ist Deutschland?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich am Donnerstag eine Spezialausgabe der RTL-Sendung „stern tv“. Die Erkenntnisse sind teilweise erschreckend. 

Für manche ist Sicherheit ein diffuses Gefühl und einige sehen es ganz anders – doch die Statistik lügt nicht: Deutschland wird immer sicherer. Dies geht aus der Kriminalstatistik 2021 hervor, die im April dieses Jahres unter anderem von Bundesinnenministerin Nancy Faeser vorgestellt wurde.

Bereits seit 2017 ist die Zahl der durch die Polizei registrierten Straftaten rückläufig, so sank deren Anzahl auch im vergangenen Jahr um 4,9 Prozent – aufgrund des Trends kein reines Corona-Phänomen.

Hinzukommt eine höhere Aufklärungsquote, die mit 58,7 Prozent sogar einen neuen Höchststand erreichte. Wie leicht dennoch jeder zum Opfer werden kann und wo es hierzulande am sichersten ist, zeigt ein zweiteiliges „stern TV Spezial“.

„Wie sicher ist Deutschland“, fragt Moderator Steffen Hallaschka auf RTL und gibt dem Publikum Tipps mit, wie man sich selbst effektiv vor Verbrechen schützen kann.

Alles zum Thema RTL

Der allgemeine Abwärtstrend zeichnet sich etwa in den Teilbereichen Diebstahl (minus 11,8 Prozent – im Falle des Wohnungseinbruchsdiebstahls gibt es gar ein Minus von 27,7 Prozent) und Gewaltkriminalität (minus 6,8 Prozent im Vergleich zu 2020) ab.

Allerdings gibt es zwei Gruppierungen von Straftaten, deren Trend gegensätzlich zur allgemeinen Entwicklung verläuft: Cyberkriminalität spielt eine immer größere Rolle (plus 12,1 Prozent), und die Verbreitung pornografischer Inhalte nimmt signifikant zu.

„stern TV“: Kriminalität geht größtenteils von Männern aus

Die Fallzahlen stiegen hier um erstaunliche 87,8 Prozent. Besonders betrüblich stimmt der Anstieg bei der Verbreitung kinderpornografischer Inhalte: In dieser Sparte haben sich die Fallzahlen mehr als verdoppelt - ein Plus von 108 Prozent. Wohlgemerkt handelt es sich um registrierte Fälle ohne Dunkelziffer-Schätzung.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Aus der Kriminalstatistik geht außerdem hervor, dass Kriminalität hierzulande vorwiegend ein männliches Problem ist. Von den insgesamt 1.892.003 ermittelten Tatverdächtigen waren drei Viertel Männer.

Man darf gespannt sein, ob das Geschlechter-Ungleichgewicht auch in Hallaschkas „stern TV Spezial“ eine Rolle spielen wird. Beide Magazin-Teile laufen am Donnerstagabend, ab 22.15 Uhr, für 20 Minuten von „RTL Direkt“ unterbrochen. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.