Galeria Karstadt Kaufhof Neue harte Einschnitte – NRW betroffen

„Schlag den Star“ Rick Kavanian von eigenem Neffen (5) hintergangen? „Bully“-Aktion wirft Fragen auf

Michael Bully Herbig (l.); Rick Kavanian (r.)

Michael „Bully“ Herbig (l.) und Rick Kavanian (r.) trafen am Samstagabend (17. September) bei „Schlag den Star“ aufeinander. 

Am Samstag kehrte „Schlag den Star“ auf die TV-Bildschirme zurück. Und gleich das erste Duell versprach eine gewisse Brisanz: Denn ProSieben ließ zwei alte Bekannte gegeneinander antreten. 

„Schlag den Star“ ist zurück! Am Samstagabend (17. September 2022) präsentierte ProSieben eine neue Ausgabe der beliebten Gameshow mit Moderator Elton (51).

Und die hatte es mal wieder in sich. Denn ProSieben schickte die Gameshow nach der Sommerpause direkt mit einem richtigen Kracher zurück ins Rennen. Im Fokus: Zwei Freunde. Hält ihre Beziehung das aus? 

„Schlag den Star“ (17. September 2022): Michael „Bully“ Herbig gegen Rick Kavanian

Michael „Bully“ Herbig (54) gegen Rick Kavanian (51)! So lautete die erste Paarung bei „Schlag den Star“ nach der rund zwei Monate langen Unterbrechung. Als „brutalstes Duell des Jahres“ wurde die Show von ProSieben beworben. 

Alles zum Thema Schlag den Star

Michael Herbig zeigte sich vor Beginn der Show siegessicher: „Ich glaube nicht, dass Rick mich schlagen will. Der will ja auch nochmal in einem Film von mir mitspielen.“

Dass diese Ansage nur ein Scherz gewesen sein dürfte, bewies ProSieben gleich zu Beginn der Show mit einem Einspieler – der kurze Clip zeigte noch einmal die größten gemeinsamen Erfolge der beiden Freunde Michael Herbig und Rick Kavanian.

„Schlag den Star“: Rick Kavanian setzt auf besonderen Glücksbringer

„Ich bin heute nicht nur hier als Moderator. Sondern auch als Fan“, begrüßte ein gut gelaunter Elton das Publikum im Studio. „Ein großer Abend für mich“, legte er dann noch einmal nach.

„Könnt ihr überhaupt gegeneinander kämpfen? Oder seid ihr dafür zu lieb?“, wollte Elton zum Start von den beiden Kandidaten wissen. „Heute schon“, versprach Rick Kavanian. Der setzte auf einen ganz besonderen Glücksbringer: Ein selbstgebasteltes Herzchen von seinem fünfjährigen Neffen.

Doch ob der Neffe wirklich auf der Seite von Rick Kavanian war? Michael Herbig bezweifelte das: „Guck mal, was dein Neffe mir geschenkt hat“, verkündete er schadenfroh und präsentierte einen kleinen Stern aus demselben Material. 

„Schlag den Star“: Kandidaten müssen Tierliebe beweisen

Dann startete endlich das erste Spiel: „Hunde anlocken“. Der Name war dabei Programm: Die beiden Kandidaten sollten mit ihrer Stimme und Hundespielzug verschiedene Vierbeiner anlocken. 

Der Kandidat, welcher den jeweiligen Hund zuerst zu sich locken konnte, gewann die Spielrunde. Um zu gewinnen, musste der jeweilige Kandidat drei Spielrunden für sich entscheiden.

Die titelgebenden Vierbeiner verzauberten die Fans von „Schlag den Star“ bei Twitter. Die Zuschauerinnen und Zuschauer überschlugen sich mit Kommentaren wie „Aww, die Hunde“, „Spiel 1 und ich bin komplett verliebt“ oder „ihr könnt doch nicht nur süße Hunde nehmen.“

Rick Kavanian versuchte es bei einem der Hunde mit einem ganz besonderen Argument: „Ich habe ganz viel Whisky zuhause.“ Doch der kleine Kalle ließ sich davon nicht locken und erleichterte sich stattdessen erst einmal mitten im Studio.

Am Ende entpuppte sich Michael Herbig als der erfolgreichere Hundeflüsterer, sicherte sich den Sieg im ersten Spiel und damit auch den ersten Punkt an diesem Abend. 

„Schlag den Star“: Michael Herbig lässt Rick Kavanian keine Chance

Im zweiten Spiel ging es dann sportlich zu: „Ballball“ lautete der Titel. Die Kandidaten standen sich dabei auf einem kleinen Kunstrasen-Feld gegenüber.

Das Ziel des Spiels: In der Mitte des Feldes lag ein Basketball. Mithilfe von Tennisbällen, welche die Teilnehmer auf den Basketball werfen sollten, musste dieser in Richtung des Gegner bewegt werden.

Vor beiden Kandidaten war jeweils eine Linie aufgezeichnet. Überschritt der Basketball eine der Linien, gab es einen Punkt für den Gegner. Am Ende wurde es eine eindeutige Nummer: Michael Herbig holte alle Spielrunden und damit auch den Sieg in Spiel 2. 

„Schlag den Star“: Fieser Spruch von Kommentator Ron Ringguth

Anschließend ging es etwas gemütlicher zu: Im dritten Spiel („Wer ist das?“) sollten Michael Herbig und Rick Kavanian Promis auf Fotos erraten. Und endlich konnte Rick Kavanian die ersten Punkte ergattern. 

Dann ging es zum ersten Mal auf das Außengelände: Beim vierten Spiel „Zeitung austragen“ mussten die Beiden jeweils eine Runde mit dem Fahrrad durch eine zuvor aufgebaute Kulisse eines Wohnviertels drehen.

Während des Fahrens mussten sie dabei Zeitungen auf Türschwellen werfen. Jeder erfolgreiche Wurf bedeutete einen Punkt. Aber nur, wenn die Zeitung auch tatsächlich auf der Schwelle liegen blieb. 

Kommentator Ron Ringguth (56) bemerkte spitzfindig: „Die schnaufen ja schon wieder. Obwohl es hier nur ums Fahrrad fahren geht!“ Der Sieg ging erneut an „Bully“, der damit auch wieder mit 7:3 führte. 

„Schlag den Star“: Tritt Elton bald bei „The Masked Singer“ auf?

Kurz darauf gab es eine mysteriöse Ankündigung von Moderator Elton. Der wollte eigentlich nur Werbung für die ProSieben-Show „The Masked Singer“ machen, als er plötzlich geheimnisvoll andeutete: „Vielleicht bin ich ja auch dabei?“

Bevor die ganze Sache heißer wurde, lotste Elton seine Kandidaten lieber zum Austragungsort von Spiel 5. Beim „Steine schmeißen“ sollten die Kandidaten Steine über das Wasser eines Pools flitschen. Am Ende des Pool befand sich eine ausgewiesene Fläche, wo die Steine aufkommen sollten. Gelang dies, erhielt der Kandidat einen Punkt. 

Michael Herbig versuchte es mit einem kleinen Trick: Scherzhaft forderte er seinen Konkurrenten auf, doch etwas „fester zu werfen“ – damit Rick Kavanians Steine im Wasser untergehen würden. Doch das passierte Rick Kavanian auch so mehrmals. Der Sieg ging erneut an Michael Herbig – 12:3 für „Bully“.

„Schlag den Star“: „Scrabble“-Spielregeln sorgen für Probleme

Nach so viel sportlicher Betätigung ging es erstmal zurück ins Studio. Beim sechsten Spiel („Scrabble“) durften es sich Michael Herbig und Rick Kavanian wieder auf ihren Plätzen gemütlich machen.

Für die maximale Fairness hatte ProSieben extra einen Schiedsrichter eingeladen – mit besonderer Qualifikation: Der Referee schreibt nämlich die Spielanleitung für die deutsche Version des Brettspiels.

Und der Experte wurde auch dringend gebraucht: Vor und während des Spiels ging nämlich eine Menge Zeit für das Erklären der Spielregeln drauf – wiederholt musste Elton dafür sogar kurz das Spiel unterbrechen.

Am Ende ging erneut „Bully“ als Sieger hervor – und baute seine Führung auf 18:3 aus. Doch da waren gerade einmal sechs Spiele gespielt und noch 99 Punkte zu vergeben. Rick Kavanian hatte also noch alle Chancen. 

„Bully“ gewann letztendlich die Game-Show gegen Rick und durfte sich als Sieger über das stattliche Preisgeld von 100.000 Euro freuen.

Bei „Schlag den Star“ werden aus alten Bekannten Rivalen

Das Duell Michael „Bully“ Herbig (54) gegen Rick Kavanian (51) versprach, ein lustiger Abend zu werden – und ein besonderes Highlight für Fans der Kult-Comedyshow „Bullyparade“.

Von 1997 bis 2002 flimmerte die „Bullyparade“ bei ProSieben über die TV-Bildschirme. Zudem waren „Bully“ und Rick schon mehrfach gemeinsam auf der Kinoleinwand zu sehen.

Die Comedy-Filme „Schuh des Manitu“ oder „(T)Raumschiff Surprise“ entpuppten sich als Mega-Erfolg.

Seit 2021 agiert „Bully“ im Amazon-Prime-Video-Hit „LOL: Last One Laughing“ als Show-Spielleiter. Erst kürzlich verriet der Schauspieler, welche Stars in Staffel vier dabei sein werden. Auch Kumpel Rick war im Streaming-Hit schon mehrfach zu sehen. (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.