Entscheidung zu Gerhard Schröder gefallen Wird der Altkanzler aus der SPD geworfen?

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Alina Merkau gesteht in kritischem Beitrag: „Vergreifen uns im Ton“

Moderatorin beim "SAT.1-Frühstücksfernsehen": Alina Merkau.

Alina Merkau (hier ein Foto aus dem Jahr 2014) äußerte sich auf Instagram zum Thema Kindererziehung.

Alina Merkau, Moderatorin des Sat.1-„Frühstücksfernsehen“,  äußert sich in einem Instagram-Beitrag kritisch zur Kindererziehung. Dabei hinterfragt sie auch die Erziehung ihrer eigenen Kinder.

Alina Merkau spielt nicht nur im Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ eine Hauptrolle – sondern auch in ihrer Familie. Als Mutter von zwei Kindern ist ihre Familie ein großer Bestandteil ihres Lebens, das sie auch mit ihren 265.000 Abonnentinnen und Abonnenten auf Instagram (Stand: Februar 2022) teilt.

In ihrem neusten Beitrag setzt sie sich kritisch mit der Erziehung ihrer Kinder auseinander. Ausschlaggebend ist das folgende Zitat in ihrem Posting: „Die Art wie wir mit unseren Kindern sprechen, wird zu ihrer inneren Stimme.“ Merkau erklärt daraufhin, dass sie dieser Satz zum Nachdenken gebracht hätte.

Emotional berichtet sie von ihren eigenen Erfahrungen als Mutter: „Wir alle sind manchmal gestresst, vergreifen uns im Ton oder sagen ausgelutschte dumme Sätze zu unseren Kindern.“ Und auch wenn man sich bewusst sei, dass Kinder eigentlich viel Zuspruch benötigen, hätten sich solche Verhaltensweisen „einfach schon so manifestiert“.

Alles zum Thema Social Media
  • Plattform sollte aufhören, „TikTok zu sein“ Instagram reagiert klar auf laute Kritik – auch Stars involviert
  • Sein Ernst? Vater führt seine Fünflinge an der Leine – Video sorgt für Mega-Diskussion
  • Schlammschlacht der Spielerfrauen „Wagatha Christie“: Rooney bekommt Netflix-Doku, Vardy muss bluten
  • Özcan und Höger gratulierten bereits Ex-FC-Profi Clemens mit Freundin Lisa im Baby-Glück
  • Nach Sorge um „Coupleontour“-Ina Vanessa über schockierenden Vorfall – „Sehr knapp dem Tod entkommen“
  • Matthijs de Ligt zum FC Bayern Mega-Deal jetzt offiziell – Abwehr-Star bringt Model-Freundin mit
  • Schwarzenegger-Spruch und erste Schläge auf dem Court Tennis-Star Zverev gibt Verletzungs-Update
  • Sie saß bei der Formel 1 Probe Ganz schön schnell: Lindsay Brewer gibt Vollgas
  • Beatrice Egli Nach Song-Premiere: Schlager-Star zeigt sich mit Mega-Ausschnitt
  • Tour de France Hund sorgt für Sturz-Chaos: Etappensieger schimpft bei Instagram
  • Alina Merkau wurde am 21. März 1986 in Berlin geboren
  • Sie ist seit 2018 mit Rael Hoffmann verheiratet
  • Die 35-Jährige ist Mutter von zwei Kindern
  • Seit 2014 moderiert sie im Sat.1-„Frühstücksfernsehen“
  • Von 1996 bis 2004 spielte sie in der ARD-Vorabend-Serie „Dr. Sommerfeld“ mit

Alina Merkau verrät in ihrem Instagram-Beitrag jedoch auch die Lösung für dieses Problem: „Man sollte nie aufhören sich selbst zu reflektieren, umzudenken oder auch ihnen gegenüber Fehler einzugestehen.“

Reflexion scheint das A und O in der Kindererziehung zu sein und sollte sich in uns verankern, um unseren Kindern die Liebe zu geben, die sie verdienen. Und auch Alina Merkau liebt ihre Kinder und hält richtig fest: „Ich lerne so viel dazu, jeden Tag.“

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“-Moderatorin Alina Merkau bekommt Zustimmung von Fans

Auch die Fans der Moderatorin, die aktuell wegen der Geburt ihres zweiten Kindes in Elternzeit ist, stimmen Alina Merkau zu. Hier eine Auswahl der Kommentare unter dem Beitrag:

  • „Man hat echt so eine Verantwortung als Mama, so schön geschrieben.“
  • „Ich kenne das als Erzieherin auch sehr gut, man denkt oft abends nach, was hätte ich noch schöner sagen können, wie kann ich noch liebevoller sein... Denn diese kleine Wesen sind unsere Zukunft, und wir prägen und formen sie.“
  • „Worte können schon so tiefe Narben bei Kindern hinterlassen, die sie dann ihr ganzes Leben tragen müssen. Selbstreflexion ist so so wichtig!“
  • „Leider gibt es noch zu viele Kinder die so eine Liebe nicht erfahren!“
  • „Wenn wir doch immer in jedem Moment richtig handeln und reden könnten! Aber die eigenen Fehler einzugestehen ist so wichtig, damit auch sie es lernen können! Die Kinder lernen nicht durch unsere Worte, sondern unser Handeln.“ (dc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.