Robens-Hochzeit in Gefahr Was machen Lisha und Lou bei „Goodbye Deutschland"?

Neuer Inhalt

„Goodbye Deutschland“-Paar Caro und Andreas Robens kurz vor der Hochzeit.

Mallorca – Gefühle beherrschten die „Goodbye Deutschland“-Folge am Montag (11. Januar, 20.15 Uhr auf VOX). Das beliebte Paar Caro Robens (41) und ihre Andreas (53) wollten pünktlich zu ihrem zehnjährigen Hochzeitstag ihr Eheversprechen erneuern.

Doch glatt läuft dabei zunächst überhaupt nichts, denn nicht nur das Coronavirus macht den beiden das Leben schwer, auch das Wetter auf Mallorca hätte die Hochzeit bis zum Schluss gefährden können.

Aufgrund der Corona-Regelungen fand die Hochzeit im Freien statt. Die Familie des Power-Paares konnte leider nicht dabei sein. „Die Eltern sind Risikopatienten und auch der restlichen Familie möchten wir nicht zumuten zu fliegen“, erklärte Caro. Andreas sagte: „Es ist schade, dass die Eltern nicht dabei sind, die hätten sich bestimmt auch gefreut mal etwas anderes zu erleben.“

„Goodbye Deutschland“: Können Caro und Andreas Robens heiraten?

40 Gäste sind bei der Trauung erlaubt, doch wird diese überhaupt stattfinden? Die Regenwahrscheinlichkeit lag bei 90 Prozent und auch der Ablaufplan gefiel der Auswanderin überhaupt nicht.
Unterstützung bekamen die beiden von den TV-Bekanntschaften Lisha und Lou.

Ein kleiner Lichtblick bei dem trüben Wetter war das Kleid der ungewöhnlichen Braut.

„Mir ist wichtig, dass es sexy und ausgefallen ist und dem Andreas gefällt“, erzählte Caro und schmiss sich in eine hautenge, beinahe durchsichtige Robe in rot. Genau das, was Andreas sich erhoffte: „Ich wünsche mir, dass sie sexy ist. Kurz vor Stripperin.“ Und schob eine Liebeserklärung nach Robens-Art hinterher: „Caro bewegt ihren Arsch, geht ins Fitnessstudio. Die Haare sind immer anders. Ich liebe ihre Individualität.“

„Goodbye Deutschland“: Verzweiflung wächst nur Stunden vor der Hochzeit

Doch obwohl das Kleid saß und die Vorfreude groß war, wuchs auch die Verzweiflung. „Wenn das Wetter richtig schlecht ist, dann fällt das ins Wasser“, sagte Andreas.

„Wenn es nur trocken wäre, das wäre die Hauptsache“, tröstete sich Caro. Doch nur wenige Stunden vor Trauung regnete es in Strömen: „Ich kann nur hoffen, dass es aufhört zu regnen. Ich sehe ja, dass es jetzt hier schon ins Zelt reinregnet.“

Doch den Humor ließen sich die beiden nicht nehmen, denn trotz Caros ausdrücklichem Verbot erschien Andreas in einem Smoking mit Zylinder und Stock. „Ich bin gespannt, wie der aussieht. Smokings sind nicht mein. Ich hab die Erwartung, dass er keine kurze Hose, keinen Zylinder und keinen Stock trägt“, sagte Caro kurz vorher in die Kamera. 

Am Ende hatten die beiden Glück und der Hochzeit stand nichts mehr im Wege. Während sich Caro und Andreas dann vor ihren Gästen das Ja-Wort gaben, kam sogar die Sonne raus. Ein Happy End für das frisch vermählte Paar! (kiba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.