Corona-Fall bei den britischen Royals Nächster bitterer Rückschlag für Queen Elizabeth II.

Königin Elizabeth II. (hier Mitte November im Oak Room auf Schloss Windsor) muss den nächsten Corona-Fall in ihrer Familie verkraften.

Königin Elizabeth II. (hier Mitte November im Oak Room auf Schloss Windsor) muss den nächsten Corona-Fall in ihrer Familie verkraften.

Das sind schlechte Nachrichten für die britischen Royals: Ein Familienmitglied hat sich Medienberichten zufolge mit Corona infiziert. Die Infektionszahlen in Großbritannien klettern auf Rekordhöhe. Wird es jetzt ein einsames Weihnachtsfest für die Queen?

In Großbritannien sind erstmals mehr als 100.000 Infektionen mit dem Coronavirus an einem einzigen Tag verzeichnet worden. Das Land, das mit einer massiven Omikron-Welle konfrontiert ist, verzeichnete am Mittwoch laut Regierungswebseite 106.122 Neuinfektionen. Ein trauriger Rekord.

Und während sich die Lage dort dramatisiert, kommen auch aus dem britischen Königshaus schlechte Nachrichten: Prinzessin Anne, die Tochter der Queen, befinde sich in Selbstisolation, meldet die britische Nachrichtenagentur PA. Der Grund dafür ist die Corona-Infektion ihres Mannes, Sir Timothy Laurence. Er sei am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet worden, heißt es unter Berufung auf royale Quelle. Mehrere britische Medien berichten darüber.

Bitter für die Royals: Die 71-Jährige und ihr Mann, der 66-jährige Vizeadmiral der Royal Navy, wollten zusammen mit der Queen Weihnachten feiern. Das königliche Oberhaupt muss in diesem Jahr zum ersten Mal ohne ihren Mann, den im Frühjahr verstorbenen Gatten Prinz Philip, feiern – das erste Mal seit 73 Jahren. Die familiäre Runde, die sich an den Feiertagen treffen wollte, scheint immer kleiner zu werden. 

Alles zum Thema Prinz William
  • „No-Go“ bei Medaillenvergabe Englische Kapitänin bricht nach EM-Triumph Protokoll der Royals
  • Prinz William Ehemann von Kate in großer Trauer: Bekannter von Royal wurde ermordet
  • „24/7 für euch da“ Prinz William und Kate teilen wichtige Botschaft auf Instagram
  • „Sie sind widerlich“ Prinz William flippt völlig aus – Video landet im Internet
  • Harry und Meghan Sie kommen extra nach London – bittere Klatsche von Kate und William
  • Rührende Geste Prinz William macht sterbenskranker Moderatorin eine ganz besondere Freude
  • Erstmals seit fast 60 Jahren Queen fehlt: Großbritannien bereitet sich auf neuen King Charles vor
  • Prinz William und Herzogin Kate Die Cambridges wollen umziehen – ist Skandal-Prinz Andrew der Grund?
  • Royals Jamaika-Tour wird zum Albtraum – Massive Proteste gegen Prinz William und Herzogin Kate
  • Irrer Moment Herzogin Kate verliert bei Traditionsveranstaltung plötzlich völlig die Beherrschung

Zuvor hatte Queen Elizabeth II. bereits das traditionelle Fest im ostenglischen Sandringham abgesagt, aus Sorge vor der immer mehr grassierenden Omikron-Variante, wie „Daily Mail“ berichtet. Man wolle stattdessen Weihnachten auf Schloss Windsor verbringen. Statt 30 Personen sollten, so war es geplant, 15 Familienmitglieder kommen. Auch das Mittagessen vor Heiligabend werde ausfallen.

Elizabeth II.: Nächster Rückschlag für die Queen nach Corona-Fall

Nun also fehlen auch Prinzessin Anne und Sir Timothy Laurence. Beide werden isoliert auf ihrem Anwesen in Gloucestershire feiern. Immerhin wird noch Prinz William zusammen mit Herzogin Kate und den drei Kindern erwartet, auch Prinz Charles und Herzogin Camilla werden wohl mit der Queen feiern.

Der älteste Sohn von Königin Elizabeth II. hatte bereits Corona, er litt zu Beginn der Pandemie unter leichteren Erkältungssymptomen. Auch sein Sohn William wurde infiziert – ihn soll es schwerer erwischt haben. Der Palast äußerte sich damals aber nicht zu der Schwere der Krankheit. 

England: Premier Johnson schließt Corona-Verschärfungen aus

Trotz der beunruhigen Entwicklung in England hat Premierminister Boris Johnson zuletzt weitere Corona-Verschärfungen ausgeschlossen. Die Regierung wolle abwarten, bis es eine klare Datenlage dazu gibt, ob mit dem starken Anstieg der Infektionen auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen steigt. Experten warnten indes, dass es dann zu spät sein könnte. Personalmängel in Krankenhäusern und im öffentlichen Verkehr sorgen für zusätzliche Schwierigkeiten, weil viele Mitarbeiter sich infizieren. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.