Vierte Impfung Stiko empfiehlt nächsten Corona-Booster jetzt auch für Jüngere

Polizeiruf 110 „Keiner von uns“ beschert ARD Rekordquote – wie geht's nach Hübner-Aus weiter?

Sascha Bukow (Charly Hübner, r.) ermittelte zum leitzen Mal im „Polizeiruf 110: Keiner von uns“. Das Foto zeigt ihn in einer Szene mit (v.l.) Henning Röder (Uwe Preuss, l-r), Volker Thiesler (Josef Heynert) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau).

Sascha Bukow (Charly Hübner, r.) ermittelte zum leitzen Mal im „Polizeiruf 110: Keiner von uns“. Das Foto zeigt ihn in einer Szene mit (v.l.) Henning Röder (Uwe Preuss, l-r), Volker Thiesler (Josef Heynert) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau).

Abschiedsschmerz beim Rostocker „Polizeiruf“: Am Sonntag stand der letzte Auftritt von Charly Hübner als Kommissar Alexander Bukow auf dem Programm. Das ARD-Publikum bescherte dem TV-Ermittler zum Lebewohl eine Rekordquote.

Beim „Polizeiruf 110“ ist am Sonntag (9. Januar 2022) eine Ära zu Ende gegangen: Ein letztes Mal war Charly Hübner als Rostocker Kommissar Alexander Bukow zu sehen.

Dieses Highlight wollte viele Krimifans nicht verpassen. 9,23 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten den letzten Einsatz des langjährigen Hauptdarstellers, der 2010 erstmals an der Seite von Anneke Kim Sarnau im Rostocker Ableger der ARD-Krimireihe zu sehen war.

Das bedeutet einen Rekord: Nie zuvor war die Resonanz beim Publikum für das Ostsee-Ermittlerduo in der ARD größer. Das Erste erzielte einen Marktanteil von 28,8 Prozent. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen holte die Episode „Keiner von uns“ ebenfalls einen herausragenden Marktanteil von 19,2 Prozent (1,53 Millionen Zusehende).

Alles zum Thema Polizeiruf 110
  • ARD-Krimi Urgestein hört auf – Nachfolgerin steht schon fest und ist echter Kino-Star 
  • Trauer um „Tatort“-Schauspieler Dieter Mann (†80) verlässt die Bühne des Lebens
  • „Polizeiruf 110“ Neuer Kommissar in ARD-Krimi – eine Sache fällt sofort auf
  • „Polizeiruf 110“ Kein gutes Omen,  kurz vor Schluss: Sascha Bukow bekennt sich zur Geliebten
  • „Polizeiruf 110“ Letzter Fall für Charly Hübner – Musik-Superstar zum Schluss dabei
  • Vierjähriger alarmiert Polizei Der Grund dafür ist unerwartet herzerwärmend
  • Brutale Eskalation in NRW Schlägerei im Ruhrpott: Junge (14) fast totgeschlagen
  • Nach Flucht aus Psychiatrie Ein  Straftäter gefasst - drei sind noch frei
  • Kripo ermittelt Wahnsinn: Mann schießt auf Kölner Platz herum
  • Kindesmissbrauch über 18 Jahre? Übelste Vorwürfe: Jugendwart vor Kölner Gericht

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor, sagte zum erfolgreichen Abschluss: „Die Spannung, wie es mit Bukow zu Ende gehen würde, war riesig, und die Zuschauerinnen und Zuschauer wurden nicht enttäuscht.“ Hübner habe den Rostocker „Polizeiruf“ „einzigartig“ gemacht, lobte Beckmann. Der Schauspieler habe Kommissar Bukow auf seine ganz eigene Art verkörpert: „norddeutsch, doch mit heißem Herzen. Nicht immer gesetzestreu, aber stets geradlinig“.

„Polizeiruf“ aus Rostock: Geht es auch ohne Charly Hübner weiter?

Trotz des Abschieds von Charly Hübner geht es beim Rostocker „Polizeiruf“ weiter: Die Schauspielerin Lina Beckmann bildet künftig ein Team mit Anneke Kim Sarnau.

Übrigens: Lina Beckmann ist privat die Ehefrau von Charly Hübner, in der Reihe wurde sie bereits im März 2021 als Halbschwester von Sascha Bukow vorgestellt. Der erste Fall mit dem Arbeitstitel „Daniel A.“ ist abgedreht. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.