Pornoplattform „Onlyfans“ Unzählige Fotos und Videos plötzlich frei zugänglich

Bella_Thorne_Onlyfans_08042021

Bella Thorne (hier im August 2020) soll zu den Personen gehören, von deren „Onlyfans“-Konten illegal Dateien geklaut und verbreitet wurden.

Los Angeles – Eine riesige Datenmenge an Fotos und Videos, die auf der Pornoplattform „Onlyfans“ veröffentlicht wurde, ist plötzlich frei zugänglich im Internet aufgetaucht. In einem Hacker-Forum war die Online-Securityfirma BackChannel auf einen Link zu einer Google-Drive-Datei gestoßen. Darauf gespeichert: zehn Gigabytes „sexuell expliziter Fotos und Videos“ von 279 „Onlyfans“-Accounts. Auch Konten von Prominenten sind betroffen.

  • „Onlyfans“: Fotos und Videos der Pornoplattform geklaut
  • Stars wie Bella Thorne betroffen
  • Geklaute „Onlyfans“-Daten kostenlos in Forum aufgetaucht

Einige der Fotos zeigen etwa Hollywood-Sternchen Bella Thorne. Die Plattform ist bei Promis durchaus beliebt, zahlreiche Influencerinnen, Sängerinnen, Schauspielerinnen oder auch Fußball-Spielerinnen tummeln sich auf „Onlyfans“. Einer der erfolgreichsten deutschen Accounts gehört Sängerin Mia Julia.

Bella_Thorne_Onlyfans_08042021

Bella Thorne (hier im August 2020) soll zu den Personen gehören, von deren „Onlyfans“-Konten illegal Dateien geklaut und verbreitet wurden.

Alles zum Thema Social Media

„Onlyfans“: Fotos und Videos der Pornoplattform geklaut

Nicht alle bieten aber sexuelle Inhalte oder ziehen komplett blank, einige Prominente betonen, die Plattform für einen besseren und persönlichen Austausch mit Fans zu nutzen. Und es bietet ihnen eine zusätzliche Einnahmequelle. Bella Thorne stellte zuletzt einen Rekord auf: In den ersten sieben Tagen nach Freischalten ihres Kontos kassierte sie zwei Millionen Dollar (rund 1,7 Millionen Euro).

Aber wie konnten die Daten nun frei zugänglich in einem Forum landen? Dafür gibt es unterschiedliche Theorien. „Onlyfans“ widerspricht der eines Hacker-Angriffs und sagt, es handele sich um illegal erstellte Kopien. „Es ist eine Urheberrechtsverletzung, gegen die wir vorgehen werden. Wir schützen den Content unser Benutzer, das hat erste Priorität“, so ein Sprecher.

„Onlyfans“: Daten-Diebe brauchten kein Hacker-Wissen

Großes Hacker-Wissen soll auch nicht nötig gewesen sein. BackChannel-Chef Aaron DeVera: „Onlyfans hat relativ schwache Content-Kontrollmechanismen.“ Für Abonnenten soll es daher kein großes Problem sein, Inhalte automatisiert herunterzuladen und weiterzugeben.

Berichten zufolge soll die Datei mit den geklauten Daten auf einem Cloud-Speicherplatz liegen, der von einer kalifornischen Hochschule angemietet wurde. Dort wisse man aber nichts davon. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.