Ruth Moschner „The Masked Singer“-Jurorin veröffentlicht private Handy-Fotos – „OnlyFans-Account wert“

Ruth Moschner aus dem Rateteam sitzt am Ratepult im Finale der ProSieben-Show „The Masked Singer“ und blickt auf ihr Handy.

Ruth Moschner aus dem Rateteam sitzt am Ratepult im Finale der ProSieben-Show „The Masked Singer“ und blickt auf ihr Handy.

So privat sieht man Ruth Moschner selten. Auf Instagram veröffentlichte die Moderatorin nun eine Reihe privater Handy-Fotos. Dahinter steckt ein ganz bestimmter Grund.

Ruth Moschner kennen die Fans nicht nur als Mitglied des Rateteams in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ oder vom „Buchstaben Battle“, auch auf Instagram nimmt lässt die 46-Jährige ihre Community an ihrem beruflichen Alltag teilhaben.

Fotos von ihren TV-Auftritten, aus der Maske, in Glamour-Outfits oder beim Rumalbern hinter der Kamera reihen sich auf ihrem Instagram-Profil. Dabei wird vor allem klar: Die Moderatorin nimmt sich selbst nicht allzu ernst und gerne auch mal auf die Schippe. Zur Freude der Fans.

Ruth Moschner: Moderatorin zeigt private Fotos aus ihrem Leben

Ein neuer Post der TV-Bekanntheit schien nun allerdings ernst zu sein. Zumindest auf den ersten Blick. Denn in dem Reel sieht man die Moderatorin, wie sie eine verheerende Nachricht erhält: „Überweise 6000 Euro, sonst werden deine Handyfotos geleaked“, ist auf dem Bildschirm zu lesen. 

Alles zum Thema Ruth Moschner

Zunächst wirkt die Moderatorin nachdenklich, geht innerlich die privaten Schnappschüsse auf ihrem Smartphone durch und schneidet dann eine gequälte Grimasse. Kein Wunder, denn die eigene Fotogalerie will wohl niemand veröffentlicht sehen. 

Doch genau das tut Moschner dann. In dem Clip folgt eine Reihe privater Fotos, die die 46-Jährige beim Kuscheln mit Alpakas, in der Maske und bei der Arbeit zeigt. So weit, so harmlos. Doch auch einige witzige Schnappschüsse werden gezeigt, so verzieht die Moderatorin auf einigen Bildern das Gesicht zu Grimassen oder zeigt vermeintlich „unvorteilhafte“ Aufnahmen. Dann sieht man sie wieder ganz natürlich, ohne Make-up in die Kamera strahlen.

Hier sehen Sie das Video:

Ruth Moschner: „The Masked Singer“-Jurorin zeigt sich ohne Make-up

Doch was steckte nun hinter der vermeintlichen Drohung? Natürlich nur eine harmlose Instagram-Challenge. Zu dem Beitrag schreibt Moschner, die die Challenge zuvor bei einem anderen Account entdeckt hatte: „Musste ich nachmachen. Wie sähe das bei euch aus?“ Dann nominiert sie einige ihrer Kolleginnen, sich ihr anzuschließen und ebenfalls Fotos zu veröffentlichen. 

Den Fans jedenfalls gefällt der private und „unperfekte“ Einblick in das Privatleben ihres Idols:

  • „Liebe deine Fotos – und deinen Humor“
  • „Die Fotos sind einen OnlyFans Account wert“
  • „Liebe alles daran! Alleine das Alpakafoto wäre 6000 € wert“
  • „Du bist so toll ! Ich mag deine Art der Natürlichkeit“

Auf einen baldigen OnlyFans-Account der Moderatorin dürfen die Fans wohl nicht hoffen. Doch eins haben die Fotos definitiv gezeigt: Eitel ist Ruth Moschner nicht: Und ihren Fans gefällt sie sowieso, ob gestylt im TV oder ganz entspannt und ohne Make-up. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.