Barack Obama bei Lanz Früherer US-Präsident schwärmt von Angela Merkel

Barack_Obama_und_Markus_Lanz_2

Am 19. November 2020 zeigte das ZDF (23.15 Uhr) ein Interview von Markus Lanz mit dem früheren US-Präsidenten Barack Obama. Das Foto wurde während des Interviews in Washington aufgenommen.

Washington/Mainz – Am späten Donnerstagabend (19. November) strahlte das ZDF eine Sonderausgabe der Talksendung „Markus Lanz“ (23.15 Uhr) aus. Zu Gast bei dem ZDF-Moderator war Barack Obama, der ehemalige Präsident der USA.

Themen des Talks waren neben der Vorstellung seines neuen Buches unter anderem Trump und Biden sowie Bundeskanzlerin Merkel. Obama verriet, warum Angela Merkel eine seiner Lieblingspartnerinnen auf der Weltbühne sei. 

Am 19. November zu Gast bei „Markus Lanz“

  • Barack Obama zu Gast bei Markus Lanz
  • Ex-Präsident sprach über Joe Biden und Donald Trump
  • Barack Obama schwärmte von Angela Merkel
  • Obama blickte zurück auf seinen 1. Tag im Amt als US-Präsident
Alles zum Thema Markus Lanz
  • Bei Markus Lanz Arbeitsminister Heil warnt vor „atomarer Gefahr“
  • Wagt Putin den Atomkrieg? Expertin schildert Horror-Szenario: „Diese Raketen sind in drei Minuten in Berlin“
  • „Markus Lanz“ Herbe Kritik an Ukraine-Kurs von Scholz – „Ein verbales Hütchenspiel“
  • „Markus Lanz“ Rapper Marteria gesteht: „Ich war ein Putin-Verteidiger“
  • Bei „Markus Lanz“ Ministerin regiert ausweichend: Warum kommt Scholz nicht in die Ukraine?
  • Bei Markus Lanz Parteichef wirbt um Verständnis für Lauterbach: „Es rattert bei ihm im Kopf“
  • Helene Fischer, Nena, Vanessa Mai Hätten Sie es gewusst? So heißen die Stars wirklich
  • Kommentar zu Karl Lauterbach Warum gerade sein „Markus Lanz“-Debakel Grund zur Hoffnung ist
  • Chaos im ZDF Lauterbach irritiert mit Corona-Ankündigung – Moderator Lanz perplex: „Ist das offiziell?“
  • Video geht viral, Lob von Laschet Habeck verteidigt Katar-Besuch – und greift Markus Lanz an

Das Gespräch zwischen Lanz und Obama war nicht in der gewohnten TV-Kulisse in Deutschland zu sehen. Markus Lanz hatte Obama bereits zuvor in Washington (USA) getroffen.

Demnach handelte es sich bei der Sendung am Donnerstag nicht um ein Live-Format, sondern um ein aufgezeichnetes Interview. Das berichtete im Vorfeld das Medienmagazin „DWDL.de“.

Barack Obama zu Gast bei Markus Lanz

Anlass für das Gespräch mit Barack Obama war in erster Linie dessen neues Buch, das in den nächsten Tagen auf den Markt kommt. Der frühere US-Präsident macht deswegen nicht nur in Deutschland in Form von Interviews Werbung.

Zuvor hatte Obama schon RTL-Moderator Peter Kloeppel sowie Christoph Wiechmann, US-Korrespondent des „Stern“, zum gemeinsamen Interview getroffen.

RTL hatte das Interview im Rahmen einer Dokumentation über Obama am vergangenen Montag (16. November 2020) ausgestrahlt.

Barack Obama spricht bei Lanz auch über Angela Merkel

Im Gespräch mit Lanz kamen aber auch andere Themen als Obamas niedergeschriebene Memoiren zur Sprache. So sprach der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika mit Markus Lanz über die USA als ein „gespaltenes Land“ sowie über Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Barack_Obama_und_Markus_Lanz

Markus Lanz im Gespräch mit Barack Obama. Das Foto wurde in Washington aufgenommen.

Es sei wichtig, Frauen in Führungsverantwortung zu bringen. Die deutsche Bundeskanzlerin sei dabei eine seiner „Lieblingspartnerinnen auf der Weltbühne“, sie lenke seit langer Zeit nicht nur „die Geschicke Deutschlands, sondern ganz Europas“.

Nach Ansicht des früheren US-Präsidenten seien Frauen im Übrigen „nicht so vom Ego angetrieben und glauben nicht ständig, etwas beweisen zu müssen”. Sie würden die Dinge einfach erledigen.  

In seinem Buch beschrieb Obama Angela Merkel mit den Worten: „Merkels Augen waren groß und strahlend blau, und sie konnten abwechselnd den Ausdruck von Frustration, Belustigung und Andeutungen von Besorgnis annehmen.”

Obama erinnerte sich bei Lanz auch zurück an seinen ersten Tag im Oval Office und redete über den künftigen US-Präsidenten Joe Biden. Donald Trump war ebenfalls Thema.

Barack Obama über Joe Biden und Kamala Harris: Werden „großartige Arbeit“ leisten

„Schaut man auf sein Verhalten der letzten vier Jahre, verwundert es nicht, dass er nicht die Größe hat, seine Niederlage anzuerkennen“, sagte Obama unter anderem über den abgewählten Präsidenten.

Der Ausgang der US-Wahl stimmt Obama aber optimistisch, was die Zukunft angeht. Joe Biden und Kamala Harris würden seiner Ansicht nach „großartige Arbeit“ leisten. „Wir haben die Chance für einen Neustart Amerikas, es wieder in eine einfühlsamere, vernünftigere Richtung zu führen.“

Das Interview mit Barack Obama können Sie sich auf der ZDF-Website ansehen. (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.