+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

„Let’s Dance“Tanz-Paar jubelt nach Punktevergabe – plötzlich hagelt es im Studio Buh-Rufe

Chryssanthi Kavazi, Schauspielerin, und Vadim Garbuzov, Profitänzer, tanzen in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ im Coloneum.

Chryssanthi Kavazi, Schauspielerin, und Vadim Garbuzov, Profitänzer, tanzen in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ im Coloneum.

Die vierte Show von Let's Dance 2023 stand an. Das Motto: 80er-Hits, sowie Boys versus Girls. Wer tanzte sich in die Herzen des Publikums und begeisterte die Jury? Und für wen endete die Reise? Hier erfahren Sie alle wichtigen Infos aus der Show. 

Es war wieder so weit! Show 4 bei Let's Dance stand an und die Promis mussten wieder beweisen, wer das Zeug auf den Sieger-Titel hat. In der letzten Woche mussten Natalia Yegorova und Andrzej Cibis die Show verlassen, für sie ist das Abenteuer Let's Dance zu Ende.

Doch wen erwischte es dieses Mal? Am späten Abend stand es fest: Für  Younes Zarou und Malika Dzumaev endete die Reise bei „Let's Dance“, sie sind in der vierten Show ausgeschieden. Damit steht die Top 10 der diesjährigen Staffel fest. 

„Let’s Dance“ 2023: Die Tänze und Punkte aus Show 4:

  1. Philipp Boy und Patricija Ionel: Cha-Cha-Cha zu „Easy Lover“ von Philip Bailey feat. Phil Collins (25 Punkte)
  2. Ali Güngörmüs & Christina Luft: Quickstep zu „Together Forever“ von Rick Astley: (17 Punkte)
  3. Chryssanthi Kavazi & Vadim Garbuzov: Wiener Walzer zu Hijo de la luna“ von Mecano. (19 Punkte)
  4. Sally Özcan und Massimo Sinató: Tango zu „What a feeling“ von Irene Cara (19 Punkte)
  5. Timon Krause und Ekaterina Leonova: Rumba zu „Do you really want to hurt me“ von Culture Club (26 Punkte)
  6. Sharon Battiste und Christian Polanc: Cha-Cha-Cha zu „She drives me crazy“ von Fine Young Cannibals (28 Punkte)
  7. Knossi und Isabel Edvardsson: Tango zu „Relax“ von Frankie Goes to Hollywood (22 Punkte)
  8. Younes Zarou und Malika Dzumaev: Jive zu „Take on me“ von A-ha (19 Punkte)
  9. Anna Ermakova und Valentin Lusin: Paso Double zu „Running up that Hill“ von Kate Bush (28 Punkte)
  10. Mimi Kraus und Mariia Maksina: Jive zu „I'm still Standing“ von Elton John (10 Punkte)
  11. Julia Beautx und Zsolt Sándor Cseke: Rumba zu „She's like the wind“ von Patrick Swayze (19 Punkte)

Alle Infos rund um die vierte Show gibt es hier in unserem EXPRESS.de-Ticker zum Nachlesen

Alles zum Thema RTL

  1. Doch nicht alle elf Paare schafften es in die nächste Show am 24. März 2023. Mimi Kraus und Mariia Maksina mussten zittern, genauso Younes Zarou und Malika Dzumaev und Ali Güngörmüs & Christina Luft. Dann stand es fest: Younes Zarou und Malika Dzumaev sind ausgeschieden und sind in der nächsten Show nicht mehr dabei!
  2. Am Ende der Show gab es dann noch das heiß erwartete „Boys versus Girls“-Special. Mit vorbereiteten Choreos traten die männlichen Promis gegen die weiblichen an, Noten gab es wie gewohnt von der Jury. Während Jorge sich kaum entscheiden konnte, feuerte Motsi Mabuse das Team der „Girls“ lautstark an, ihre Meinung war klar: „Wir waren besser, end of story!“ Joachim Llambi sah das anders: „Wir waren zwei Klassen besser, Ende“ und sprach sich deutlich für das Männer-Team aus.  Die „Boys“ erhielten als Team 9 Punkte, die „Girls“ ebenso. Der Wettkampf ging also unentschieden aus. Jedoch: Jeder Promi bekam nun die 9 Punkte auf die vorherige Punktzahl draufgerechnet. 
  3. Bitter sah es dagegen bei Mimi Kraus aus. Mit seinem Jive konnte er die Jury nicht wirklich überzeugen. Die Hauptkritik: Mimi kam zu oft aus dem Takt. Das zeigte sich dann auch in der Punktevergabe: Mit gerade einmal 10 Punkten landete das Paar auf dem bislang letzten Platz. Llambi vergab gerade einmal einen Punkt. 
  4. Und auch für Knossi gab es einiges zu Jubeln! Seine größte Angst – die Hebefigur mit Isabel Edvardsson – gelang in der Performance fehlerfrei. Als es dann auch noch von Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez jeweils acht Punkte gab (die bisher höchste Punktzahl für das Paar), brach der Twitch-Star wortwörtlich in den Armen der Profi-Tänzerin zusammen. Das harte Training hatte sich gelohnt!
  5. Nach der Performance von Sharon Battiste und Christian Polanc flossen dann Tränen. Doch es waren Tränen der Freude! Denn das Tanzpaar bekam stolze 28 Punkte für ihre Choreografie, Jorge Gonzalez vergab dabei sogar volle 10 Punkte! Das konnte sich sehen lassen. 
  6. Für Kandidat Timon Krause gab es dann noch eine besondere Überraschung. Der 80er- und PUR-Fan bekam nämlich eine ganz besondere Video-Botschaft. Von niemand anderem als Sänger Hartmund Engler der Band PUR. Dieser wünscht dem Tanzpaar noch einmal persönlich viel Erfolg und drückt den beiden die Daumen. „Wow, ich hab Gänsehaut!“, strahlte Timon Krause glücklich. 
  7. Bei der Punktevergabe hatten dann Chryssanthi Kavazi & Vadim Garbuzov besonders zu zittern. In Show 3 gab es für ihre Performance von Joachim Llambi nur einen Punkt. Eine echte Klatsche. In Show 4 gab es von dem Juror für den Wiener Walzer des Tanzpaares dann immerhin vier Punkte. Die beiden jubelten, doch das Publikum war nicht begeistert, für die strenge Bewertung von Llambi hagelte es Buh-Rufe im Saal. Auweia!
  8. Nach der Performance von Ali Güngörmüs & Christina Luft kam es zur Alters-Diskussion. Ali sah sich als „älteste Generation“ der Show. Doch Jorge González hakte sofort ein: „Nein, das ist Llambi.“ Gelächter im Publikum. Doch Llambi wusste zurückzuschießen: „Meine Damen und Herren, wissen Sie, das Witzige ist, Jorge ist nur drei Jahre jünger als ich“. Eine Äußerung, bei der Jorge große, empörte Augen bekam: „Oh, das hat er nicht gesagt. Das hat er nicht gesagt“, poltert der Juror gegen Llambi. Auf die Sticheleien der Jury mussten die Fans also auch dieses Mal nicht verzichten.
  9. Grund zu Jubeln hatten direkt zu Beginn Philipp Boy und Patricija Ionel. Sie erhielten für ihren Cha-Cha-Cha von Jorge Gonzalez und Motsi Mabuse 8 Punkte, Joachim Llambi setzt sogar noch einen drauf und gab 9 Punkte. Ein Hammer-Start. 
  10. Daniel Hartwich leitete direkt das Motto der Show ein. Denn neben den 80ern stand auch eins im Mittelpunkt: Die Boys traten gegen die Girls an. Hartwich stichelte und forderte, ihr tanzt gegeneinander: „solange, bis ihr Gender-Sternchen seht“.
  11. Auch im Stil der 80er zeigte sich Moderatorin Victoria Swarovski: Die 29-Jährige hatte die Haare zu einer voluminösen Dauerwelle gestylt, die sie mit einer schwarzen Schleife im Zaum hielt. Mindestens genauso spektakulär war jedoch die Frisur von Jorge Gonzalez. Er präsentierte sich mit einem enormen Haar-Turm, der von einer Cap gekürt wurde. 
  12. Welche Performances erwartete die Zuschauerinnen und Zuschauer in der vierten Show? So viel sei gesagt: Das Motto lautete: 80er-Hits, sowie Boys versus Girls.

„Let’s Dance“: Jorge González trauert um seinen Hund Willie

Am Mittwoch (15. März) überbrachte der „Let’s Dance“-Juror seinen Fans vor der vierten Live-Show die bittere Nachricht: Sein Hund Willie ist verstorben. 15 Jahre lang waren die beiden ein unzertrennliches Duo.

Via Instagram verlieh Jorge González seiner Trauer Ausdruck. So veröffentlichte er zwei Fotos, die ihn gemeinsam mit Willie zeigen, und verfasste eine emotionale Nachricht an seinen verstorbenen Weggefährten.

So schrieb er Folgendes: „Adios, my love, my friend. Thank you for the beautiful 15 years. R.I.P Willie“ (auf Deutsch: „Auf Wiedersehen, mein Liebling, mein Freund. Danke für 15 wunderschöne Jahre. Ruhe in Frieden, Willie“).

Unter dem entsprechenden Beitrag sammelten sich schnell etliche Kommentare von Fans und auch anderen Promis, die ihr Beileid bekundeten.

„Oh nein, das tut mir so Leid! Willie war einfach ein toller Freund“, schrieb zum Beispiel Moderatorin Rebecca Mir (31). Motsi Mabuse (41) kommentierte: „Aaah, Jorge! So sorry! Bye, bye, Willie“, und schickte zusätzlich etliche Herzchen-Emojis an ihren Jury-Kollegen von „Let’s Dance“.

Schauen Sie hier das Instagram-Posting von Jorge González zum Tod von Willie an:

In einem Interview mit der „Bild“ sprach Jorge González dann noch einmal über seinen Verlust. Er erinnert sich vor allem an die guten Zeiten mit dem Vierbeiner: „Williecito und ich hatten wundervolle gemeinsame 15 Jahre, in denen wir viel erlebt haben. Ich wollte nie einen Hund, aber Willie hat uns damals gefunden.“

Willie lebte ursprünglich auf Mallorca und war hier in einer Mülltonne entdeckt worden – Jorge González gab ihm schließlich ein Zuhause.

Weiter sagte Jorge González: „Die schönen Erinnerungen trage ich nun fest in meinen Herzen. Er hat ein stolzes Alter erreicht und durfte zum Glück friedlich einschlafen. Dafür bin ich dankbar. Ruhe in Frieden mein Kleiner.“ (tab)