Nach jahrelanger Angst „Let's Dance“-Star mit emotionalen Worten: Diese Neuigkeiten verändern alles

Ekaterina Leonova hat endlich ihre unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland erhalten – das teilte sie emotional auf Instagram mit.

Riesige Freude bei Ekaterina Leonova (35)! Nach vielen Jahren voller Angst und Schwierigkeiten hat der „Let's Dance“-Liebling bahnbrechende Neuigkeiten auf Instagram verkündet – Fans können sich wohl noch für eine sehr lange Zeit auf die begabte Tänzerin freuen.

Immer wieder drohte ihr die Abschiebung ins Heimatland Russland – nicht nur seit Kriegsbeginn etwas, das die 35-Jährige um jeden Preis vermeiden wollte. Jetzt ist endlich Aufatmen angesagt: In einem Post vom 4. August 2022 zeigt Ekaterina stolz ihre unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland – und richtet sich mit emotionalen Worten an ihre Follower.

Nach drohender Abschiebung: Ekat hat ihre Niederlassungserlaubnis

„Nach 15 langen Jahren“, schreibt Ekaterina Leonova dazu und fügt an: „Ihr könnt euch wahrscheinlich nicht vorstellen, wie ich mich gerade freue.“ Weiter bedankt sie sich bei ihren zahlreichen Fans für die Unterstützung – und die fluten die Kommentarspalte mit Glückwünschen.

Alles zum Thema Ekaterina Leonova

„Ab jetzt gibt’s nicht mehr ‚Ekat steht kurz vor der Abschiebung‘, ‚Ekat sucht dringend einen Job, um nicht abgeschoben zu werden‘ oder ‚Ekat wird bald heiraten, weil sie in Deutschland bleiben will‘“, so der RTL-Star, der noch ergänzt: „Ab jetzt: Wenn Ekat arbeitet, dann weil der Job ihr Spaß macht … Wenn Ekat heiratet, dann weil sie ihren Ehepartner liebt … Und wenn Ekat nach Russland fliegt, dann weil sie ihre Familie besuchen will.“

Sehen Sie hier den Instagram-Beitrag von Ekaterina Leonova:

In der Vergangenheit hatte sie zahlreiche Probleme mit der Auslandsbehörde. Nachdem sie 2018 ihr Studium (BWL an der Universität zu Köln und an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) abgeschlossen hatte, rettete sie RTL mit einem Job-Angebot in der Online-Redaktion vor der Abschiebung.

Zwar ist sie seit 2013 fester Bestandteil der Tanzshow „Let's Dance“ (bis auf eine Pause zwischen 2020 und 2021), gewann in dieser Zeit ganze drei Mal hintereinander den Pokal, doch dieses Engagement wurde von der Auslandsbehörde nicht als festen Job angesehen. Inzwischen wohnt die ehemalige Kölnerin in München und arbeitet dort für das Marketing-Kommunikations-Team des Unternehmens Sym.

Erst im Juni schrieb sie noch auf ihrem Instagram-Kanal: „Vor einem Jahr war mein Leben komplett durcheinander. Ich wusste nicht wohin, wann und wieso. Ich war kurz vor dem Aufgeben.“ Dann gewann sie in München neue Hoffnung. Durch die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung haben die Sorgen jetzt endgültig ein Ende! (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.