„Charakter fehlt“ Cora Schumacher keilt gegen „Let's Dance“-Llambi – und will Rache

Cora Dance

Cora Schumacher trat 2015 mit Profitänzer Erich Klann bei Let's Dance an.

Köln – Das musste wohl endlich mal raus. Zwei Jahre nach ihrer Teilnahme bei Let’s Dance  2015 geht Cora Schumacher (41) der Hut hoch.

Grund: Die derbe Kritik von Juror Joachim Llambi (52), dieser schon damals geäußert und nun in einer Rückblick-Show noch mal erneuert hatte.

Llambi

Joachim Llambi teilt bei Let's Dance gerne mal aus.

Als „sehr, sehr übel“ hatte Llambi die „unterirdische Leistung“ der  Rennfahrerin („Porsche Cayman GT4“) und Ex-Frau von Ralf Schumacher (41) bewertet. Oder besser gesagt: vernichtet…

Alles zum Thema Joachim Llambi
  • Let's Dance-Show Auch die Jury steht in den Startlöchern
  • Joachim Llambi Wegen Reise-Chaos: „Let’s Dance“-Juror schießt gegen Politik – „Was ist in diesem Land los?“
  • ZDF-„Fernsehgarten“ Andrea Kiewel muss Publikum immer wieder ermahnen – „Ich sage es nochmal“
  • „Let's Dance Profi-Challenge“ entschieden Moderatoren verkuppeln Profis – „leicht grenzwertig“
  • „Let’s Dance“ 2022 Joachim Llambi kann nicht mehr: „Wir sollten das jetzt lassen“
  • „Let's Dance“ 2022 Wer gewinnt? Entscheidung im Finale gefallen
  • „Let’s Dance“ 2022 Die Pochers rechnen kurz vor Finale hart mit RTL-Show ab
  • „Let's Dance“ Victoria Swarovski kontert fiesen Joachim Llambi-Spruch
  • „Let's Dance“ Schwerer Schicksalsschlag mit elf Jahren: Das hat Joachim Llambi geprägt
  • „Let’s Dance“ Motsi Mabuse macht Amira Pocher vor Aus Ansage – „Mach das nicht!“

Jetzt reicht es Cora!

„Sehr geehrter Herr Lambi“, eröffnet Cora einen Facebook-Post, schreibt dabei aber prompt dessen Namen mit nur einem statt zwei „L“ falsch. Absichtlich?!

Weiter schreibt sie: „Selbstverständlich nehme ich Ihre Kritik an. Die Frage die ich mir schon seit der Teilnahme 2015 stelle ist jedoch ob Sie diese ebenfalls annehmen?!“ Das ist wohl rhetorisch gemeint – und sie erklärt dann aus ihrer Sicht die gezeigte Leistung.

Aus dem Scheidungssaal ins Krankenhaus

„Unmittelbar vor der Teilnahme an Let's Dance hatte ich meine Scheidung zu bewältigen die mich, wie viele Geschiedene nachvollziehen können, emotional sehr mitgenommen hat“, schreibt Schumacher.

„Raus aus dem Scheidungssaal ging es postwendend mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus. Dort verbrachte ich zwei Wochen. In dieser Zeit befanden sich alle anderen Kandidaten schon umfassend im Training.“

Die Teilnahme an Let's Dance habe „ein Startschuss in ein neues Leben“ sein sollen, deshalb sie  „täglich den behandelnden Chefarzt um Freigabe gebeten, da es mir mehr als wichtig war die Teilnahme übrhaupt wahrzunehmen“.

Aus Stolz nicht gejammert

Doch statt eines neuen Lebens gab es für Cora von Llambi erstmal ordentlich verbale Prügel.

„Mein Stolz und meine Ehre verbot mir öffentlich zu jammern. So schwieg ich bis heute und nahm, wie viele andere Kandidaten, Ihre denunzierenden Kommentare hin“, schreibt sie  und wirft Llambi vor, sich „auf Kosten anderer zu genüge“ zu befriedigen: „Mit einer rein sportlichen Beurteilung hatte das all die Jahre nichts mehr zu tun!“

Grüße ans Niveau

Llambi fehle es an Charakterstärke, meint Cora und schreibt höhnisch: „Grüßen Sie ihr Niveau von mir. Sie scheinen es nicht allzu oft anzutreffen.“

Und unter „Ps“ erinnert sie Llambi dann noch an etwas: „Ich warte immer noch auf Ihr zugesagtes Battle auf der Rennstrecke (nicht im Leihkart). Ich hoffe der Mut hat Sie nicht doch verlassen.“

Klingt ganz nach Rache auf der Rennbahn... Ob Llambi die Herausforderung wohl annimmt?

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.