„Kampf der Realitystars“ Ekel-Aktion von Prinz Frédéric hat spätes Nachspiel

Frédéric Prinz von Anhalt in der RTLZWEI-Show "Kampf der Realitystars 2021"

Prinz Frédéric von Anhalt erlebt bei bei „Kampf der Realitystars“ 2021 ein spätes Nachspiel für eine frühere Ekel-Aktion.

Drama in Folge 3 von „Kampf der Realitystars“! Mittendrin: Gina-Lisa Lohfink und Andrej Mangold. Sie musste sogar von einem Psychologen aus der Sendung gebracht werden. Ein spätes Nachspiel gibt es für eine frühere Ekel-Aktion von Prinz Frédéric von Anhalt.

Phuket. Viel Drama in Folge 3 von „Kampf der Realitystars“! Kader Loth bekommt späte Rache für eine Ekel-Aktion von Prinz Frédéric von Anhalt und auch Gina-Lisa Lohfink (34) ist Auslöser einer dramatischen Nacht. Den Ausgang der zuvor feucht-fröhlichen Party hatte wohl niemand der Kandidaten kommen sehen. 

Gina-Lisa Lohfink baggert Andrej Mangold bei „Kampf der Realitystars“ an

Die Reality-TV-erprobte Blondine macht einem Ex-„Bachelor“ in der neuesten Folge von „Kampf der Realitystars“ schöne Augen. In Folge zwei hatte Gina-Lisa noch über Andrej Mangold (34) geätzt, ihn als  hochgradig gefährlich“ bezeichnet.

In Folge drei sieht das jedoch ganz anders aus. Eindeutig unter Alkoholeinfluss stehend, baggert sie den Rosenkavalier an, wackelt provokant mit dem Po, fordert ihn auf mit ihr im Pool zu plantschen. Als dieser bestimmt ablehnt, schwimmt sie auf ihn zu, küsst sein Bein, kribbelt seine Knie. 

„Kampf der Realitystars“: Gina-Lisa macht Andrej Mangold schöne Augen

Sichtlich überfordert sagt Mangold schließlich: „Hör doch mal auf jetzt, das ist unangenehm.“ Weiter fordert er Gina-Lisa auf: „Komm mal raus jetzt und komm klar.“ Doch die hat sich völlig in die Situation versteift. 

Andrejs Versuch, das Ganze zu klären, endet beim Vier-Augen-Gespräch am Strand mit Vorwürfen. „Man darf nie einem Menschen Hoffnung machen oder Gefühle zeigen, wenn das nicht so ist“, so Gina-Lisa. 

Offensichtlich ein Fall von Fehlinterpretation. Andrej: „Wenn du irgendwas interpretiert hast oder du dir Hoffnungen gemacht hast, dann tut mir das leid.“ Weiter stellt er aber klar: „Ich bin nicht hier, um auf Dating zu machen.“

„Kampf der Realitystars“: Psychologe holt weinende Gina-Lisa aus Show

Doch seine – eigentlich unmissverständlichen – Ansagen kommen bei Gina-Lisa nicht an. Immer wieder kuschelt sie sich von hinten an den inzwischen komplett genervten Ex-„Bachelor“ heran. Als sie sich dann auch noch einfach in dessen Bett legt, greift Mit-Kandidat Lein Machère (29) ein. 

Er nimmt Gina-Lisa zur Seite, auf der Treppe bricht diese in Tränen aus. „Er stiftet so Unruhe, er macht alle Frauen und Mädchen verrückt. Ich fühle mich auch ganz unwohl. Ich will einfach nach Hause. Ich brauche diesen Menschen nicht“, so Gina-Lisa über Mangold. Flehend fügt sie hinzu: „Bitte lasst mich nach Hause!“

Damit sind ihre Show-Konkurrenten völlig überfordert. „Wir brauchen jemanden, der vom Fach ist. Wir machen das alles nur noch schlimmer“, stellt Jenefer Riili (29) fest. Schließlich schickt die Produktion einen Psychologen zu Gina-Lisa, der beruhigend auf sie einredet, sie dann mit ins Hotel nimmt. Die Sendung war an dieser Stelle für sie vorbei.

„Eine kurze, aufwühlenden Nacht“, so Mangold am nächsten Morgen. Noch immer unschlüssig, was da überhaupt passiert ist. 

Gina-Lisa entschuldigt sich für Verhalten bei „Kampf der Realitystars“: 

Und auch Gina-Lisa kann das nicht beantworten. Auf Instagram äußerte sie sich am Sonntagabend (25. Juli) zu der Situation. Die Show selbst wurde schon vor Monaten in Thailand aufgezeichnet. 

Gina-Lisa: „Entschuldigung, ich habe ein bisschen viel über den Durst getrunken. Ich habe starke Filmrisse, kann mich an ein paar Sachen gar nicht mehr erinnern.“ Über Andrej Mangold sagt sie: „Ich will und wollte nichts von ihm. Alkohol macht Birne hohl.“ 

Eine ehrliche Einsicht der 34-Jährigen, die sich beim Produktionsteam noch für die „fürsorgliche und herzliche Zusammenarbeit“ bedankt. Mit ihrem Drama-Aus beerdigte sie auch ihre Sieg-Chancen. „Ich wäre einfach bis ins Finale durchgelaufen, wenn ich diesen Abend nicht gehabt hätte, wenn ich nicht selber ‚reingekackt‘ hätte.“

„Kampf der Realitystars“: Andrej Mangold trifft auf Erzfeind Chris Broy

Für Andrej Mangold geht das Drama aber noch in die nächste Runde. Denn als Nachzügler kommt mit Chris Broy (31) – ausgerechnet sein „Erzfeind“ aus dem „Sommerhaus der Stars“ auf die Insel. „Hätte man sich ja denken können, dass wir uns nochmal wiedersehen“, sind sie sich einig.

Immerhin: Mangold entschuldigt sich und die beiden schließen eine Art Friedenspakt. Wie lange der hält, wird sich zeigen. Eine weitere Nachzüglerin wartet hingegen vergeblich auf eine Entschuldigung. Kader Loth (48) ist vom Aufeinandertreffen mit Prinz Frédéric von Anhalt (78) überhaupt nicht begeistert. Aus guten Grund! 

„Kampf der Realitystars“: Ekel-Aktion von Prinz Frédéric hat spätes Nachspiel

2005 waren sich beide bereits bei „Die Burg“ begegnet – und der Prinz leistete sich eine alles andere als royale Aktion: Er pinkelte in Kaders Badewasser. Eine echte Ekel-Aktion, auch wenn Loth „nur“ ihren Arm ins Wasser tauchte und gewarnt wurde, ehe sie ganz hinein hüpfte. 

Das Nachspiel 16 Jahre später : Die Neuzugänge Kader Loth und Chris Broy entschieden, dass Prinz Frédéric von Anhalt „Kampf der Realitystars“ verlassen muss. Für Broy wäre auch Mangold sicher ein Rauswurf-Kandidat gewesen – doch der hatte sich durch einen Sieg im Safetyspiel genau davor geschützt. Außerdem gehen muss Claudia Obert (59), die die meisten Stimmen der übrigen Konkurrenten bekam. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.