Jetzt live Olaf Scholz ist neuer Kanzler – seine Reaktion spricht Bände

Jens und Danni Büchner Nach dem „Sommerhaus“-Streit kommt der Sex – und Kind Nr. 9?

1450173

Schlechte Stimmung bei Jens und Daniela Büchner in der RTL-Promi-WG.

Köln – Er gilt als entspannter Spaßmacher – und gewann sogar im „Dschungelcamp“ noch Fans dazu, statt seine Würde zu verlieren. Aber ausgerechnet seine rigorose Frau Daniela (40) lässt „Malle-Jens“ Büchner (48) seit drei Wochen im „Sommerhaus der Stars“ (Montag, 20.15 Uhr, RTL) als Jammerlappen erscheinen. 

Weil sie immer wieder betont, wie er sie mit seiner Melancholie runterzieht.

Zerbricht da etwa eine große Liebe vor laufender Kamera?

Bei uns erklärt das „Goodbye Deutschland“-Traumpaar, das zu Hause auf Mallorca Zwillinge (und insgesamt sechs Kinder aus vorherigen Beziehungen) hat, was im portugiesischen TV-Exil schief lief – und wie sie sich nach dem Dreh zusammenrauften.

Das Ziel war klar. „Wir wollten endlich mal was zusammen machen“, erklärt Jens Büchner die Motivation des Paares, das vor rund einem Jahr heiratete. „Ich war ja schon im Dschungelcamp und bin ständig auf der Bühne. Jetzt gibt es endlich mal die Möglichkeit, ein Abenteuer mit Daniela gemeinsam zu erleben. Wir können zeigen, was wir für ein geiles Team sind.“

Sommerhaus der Stars: Daniela Büchner kippt den Frust runter (hier mehr lesen)!

Jens Büchner: „Meine Frau und ich sind kampferprobt“

Diese Chance geht aber seit einigen Wochen nach hinten los. Er ließ sich seit der ersten Rauswurf-Nominierung durch die Konkurrenz-Pärchen oft hängen, zweifelte an sich. Sie baut ihn danach nicht auf, sondern macht ihm Vorwürfe.

Trotzdem sagt Daniela: „Das Sommerhaus als Paar durchzustehen ist toll! Bei mir im Alltag, mit fünf Kindern und dem Café, ist sehr viel zu tun.“

1451412

Im „Sommerhaus der Stars“ fielen Jens und Daniela Büchner vor allem durch Zoff auf.

Woran lagen die Probleme im Haus? Zuallererst am Stress, glaubt Jens. „Ich werde unter Stress immer hektisch und versuche es zu regeln, was meistens schief geht.“

Und diesen Stress machten sie sich durch (zu) großen Ehrgeiz auch selbst, gibt das Paar zu. „Klar, wir wollten gewinnen“, betonen beide. Und Jens schiebt hinterher: „Wir gehen nicht ins Sommerhaus, um Urlaub zu machen. Es handelt sich um einen Wettbewerb.“

Dani Büchner droht „Malle-Jens“: „Dann packe ich eben meine Sachen" (hier mehr lesen).

Immerhin: Mit Zoff kennen sich die Büchners aus, wie Jens selbst zugibt. „Wir sind kampferprobt. Wir haben auf Mallorca jeden Tag einen wahnsinnigen Kampf um zu gewinnen.“

„Sommerhaus der Stars“: Büchners im Dauer-Clinch

Sie hätten aber nicht nur Probleme mit sich selbst gehabt, sondern auch mit den anderen Bewohnern. Daniela hatte vor allem „Dreckschweine, die sich nicht auf dem Klo oder in der Küche benehmen können“ im Visier.

Ohne dass sie Namen nennen würde, kommen regelmäßige „Sommerhaus“-Zuschauer da schnell auf Bert Wollersheim und seine Inzwischen-Ex Bobby Ann Baker, mit denen sich die Büchners im Haus auch oft zofften.

Auch Jens betont: „Arrogante Fratzen kann ich auch nicht ab. Die immer denken, dass sie reicher, besser und schöner sind. Das können sie ja sein, aber Hauptsache sie lassen uns zufrieden.“ Was zusammengepfercht auf wenigen Quadratmetern eher schwierig ist...

Jens und Daniela Büchner haben keine Sex-Flaute 

Nach dem Dreh (der schon einige Monate her ist) rauften sie sich wieder zusammen, betreiben inzwischen wieder voller Energie ihr Fan-Café auf Mallorca. „Ich schätze an meinem Mann, dass er immer für mich da ist und ich ihm blind vertrauen kann, dass er mich oft zum Lachen bringt und nie aufgibt“, schwärmt Daniela jetzt.

Und haut – so kennen wir sie ja jetzt auch aus dem TV – noch einen raus: „Wir haben wir keine Sex-Flaute mehr.“

„Die Kinder schlafen jetzt im Bett. Morgens sind sie im Kindergarten und die Großen unterwegs“, betonten sie auch gegenüber dem Portal „Kukksi“. Und das könnte bald folgen haben – mit Kind Nummer 9! „Da sind wir wie jedes Ehepaar. Wenn wir im Liebesrausch sind, denken wir manchmal über ein weiteres Baby nach.“

Das Schönste an jedem Zoff ist eben immer noch die Versöhnung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.