Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Für Oscar nominiert Deutscher Regisseur bangt nach Hochwasser um Angehörige

Regisseur Michael Simon de Normier posiert mit Frau Simone und Baby bei der Verleihung des GreenTec Awards 2015.

Regisseur Michael Simon de Normier im Mai 2015. 

Nach dem Jahrhunderthochwasser ist die Zahl der Vermissten weiterhin hoch. Auf der verzweifelten Suche nach seinen Angehörigen ist auch der deutsche Filmemacher Michael Simon de Normier.

Köln. Es sind dramatische Szenen, die sich in den vergangenen Tagen in NRW abgespielt haben. Das Hochwasser hat nicht nur Häuser und Straßen zerstört, es hat auch Familien entzweit.

Auch Michael Simon de Normier (47) ist betroffen. Der Regisseur und Filmproduzent – an dem für acht Oscars nominierten Film „Der Vorleser” beteiligt – bangt um seine Familie.

Wie „Bild” berichtet, hat der 47-Jährige den Kontakt zu seinen Liebsten verloren. Sein Vater, seine Mutter und sein Bruder wohnen alle in den vom Hochwasser stark betroffenen Bereichen Swisttal, Sinzig und Bad Neuenahr.

Hochwasser in NRW: Regisseur Michael Simon de Normier bangt um Familie

Während sein Vater mittlerweile in einer Turnhalle gefunden wurde, fehlt von den anderen Familienmitgliedern noch jede Spur. Er hatte das Gefühl, alle auf einmal zu verlieren, erzählt der 47-Jährige. Die Ungewissheit sei das Schlimmste für ihn.

De Normiers Vater hatte ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Swistbach. Aus dem idyllischen Bachlauf wurde plötzlich ein reißender Fluss. „Da klafft jetzt eine Lücke, als ob die Kontinentalplatten sich verschoben hätten.”

Auch ein guter Freund der Familie Wollny ist vom Hochwasser stark betroffen. „Kampf der Realitystars”-Kandidatin Silvia Wollny packte bereits am Mittwochabend (14. Juli) mit an und eilte mit ihrer Familie zu Hilfe.

Michael Simon de Normier sucht nach Hochwasser nach Angehörigen

Glücklicherweise konnte sein Vater gerettet werden, wie de Normier erzählt. Weil ein Damm der Talsperre droht einzubrechen, wurden die Anwohner mit Hubschraubern und Rettungsbooten evakuiert – darunter auch sein Vater.

De Normiers Mutter wohnte bis zu der Unwetter-Katastrophe in einer Seniorenresidenz in Bad Neuenahr, erst vor Kurzem war sie dorthin umgezogen. Sie und sein Bruder werden weiterhin vermisst. Ein Schock für den Regisseur, der jetzt fieberhaft versucht, seine Liebsten ausfindig zu machen. (sj)