8000. Folge GZSZSerien-Urgestein Ulrike Frank verrät, ob Katrin Flemming aussteigt

Ulrike Frank sitzt mit starrer Miene da und blickt geradeaus.

Szene aus der 8000. Folge „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ): Katrin (gespielt von Ulrike Frank) sagt vor Gericht aus.

Am 15. April 2024 läuft die 8000. Folge von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Serien-Urgestein Ulrike Frank hat mit uns über ihre Rolle als Katrin gesprochen und verrät, ob sie bei GZSZ aussteigen will. 

von Alexandra Miebach (mie)

Seit 2002 spielt sie die Rolle der Katrin Flemming in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ): Ulrike Frank (55) ist nicht mehr aus dem Berliner Kiez wegzudenken.

Am 15. April 2024, wie immer um 19.40 Uhr, läuft bei RTL die 8000. Folge der beliebten Serie. Die Folge dreht sich um eine Gerichtsverhandlung mit Katrin, Tobias (Jan Kittmann), Alicia (Josefin Bressel) und Carlos (Patrick Fernandez). Werden Gerechtigkeit und Liebe, oder doch Intrigen siegen?

GZSZ: Ulrike Frank ist fast 22 Jahre auf dem Serien-Kiez

Am 11. Mai 1992 flimmerte die erste Folge über die TV-Bildschirme. Das ist nun fast 32 Jahre her. Ulrike Frank ist seit fast 22 Jahren bei GZSZ dabei – und das immer noch mit sehr viel Freunde, wie sie uns im Interview erzählt: „Ich freue mich total, schon so lange ein Teil von GZSZ zu sein! Es ist unglaublich, dass wir nach 8000 Folgen immer noch so erfolgreich sind und vor allem mit so viel Engagement, Energie und Spaß bei der Sache sind.“

Dass sie immer noch dabei ist, sei „Wahnsinn“, sagt sie. „Eine absolute Bereicherung und ein Glück für mich, dass ich meinen Wunschberuf jeden Tag ausüben darf. Ich genieße die kreative Zusammenarbeit auf hohem Niveau mit so vielen geschätzten Kollegen und Kolleginnen vor und hinter der Kamera.“

Ulrike Frank lebt eine Art Doppelleben

An welchen GZSZ-Moment sich die 55-Jährige besonders gerne zurückerinnert? „Bei mehr als 21 Jahren kommt natürlich einiges zusammen, aber die Hassliebe mit Jo Gerner war und ist sicher denkwürdig, die Liebesgeschichte mit Till Bommel samt tragischem Ende in St. Peter Ording ist unvergessen, und auch die Inzest-Story mit dramatischem Tod durch Ananas ist schon legendär“, erinnert sie sich.

Bevor du weiterliest: Kennst du schon den kostenlosen WhatsApp-Channel des EXPRESS? Dort erhältst du täglich die wichtigsten News und spannendsten Geschichten aus Köln – abonniere uns jetzt hier und aktiviere die Glocke, um stets up-to-date zu sein!

Nach der langen Zeit mit ihrer Rolle Katrin fühle es sich für Ulrike Frank manchmal so an, als würde sie eine Art Doppelleben führen: „Katrin Flemming ist mir sehr vertraut, ich mag sie sehr, weil ich sie auch gut verstehe, und verteidige sie jederzeit. Und trotzdem bin ich froh, dass ich doch so anders bin. Das Wohl anderer Menschen liegt mir sehr am Herzen, ich stehe oft für andere ein, aber es fällt mir schwer, für mich selbst einzustehen, das musste ich mir erst antrainieren und übe immer noch. Mein Gerechtigkeitssinn ist sehr stark und ich bin ein eher unsortierter Mensch, was sich zum Beispiel auch auf meinem Schreibtisch ungünstig bemerkbar macht.“

Josefin Bressel und Patrick Fernandez, Ulrike Frank und Jan Kittmann stehen nebeneinander und blicken ernst in die Kamera.

Gerechtigkeit und Liebe oder Knast nach Intrige? Die vier Protagonisten der 8000. Folge: Alicia (Josefin Bressel) und Carlos (Patrick Fernandez), Katrin (Ulrike Frank) und Tobias (Jan Kittmann).

Die Schauspielerin hat manchmal sogar Mitleid mit ihrer Rolle: „Es tut mir leid, dass sie so schnell dichtmacht, weil sie schon zu oft enttäuscht wurde, aber inzwischen kann sie sich dann doch auch wieder öffnen und Vertrauen fassen.“

Ulrike Frank: GZSZ beeinträchtigt das Privatleben

Die tägliche, oft langen Drehtage und die Vorbereitung darauf machen sich auch im Privatleben der Schauspielerin bemerkbar, erzählt sie: „GZSZ spielt auch zeitlich eine große Rolle in meinem Leben. Ich sehe es als Glück und Bereicherung, allerdings achte ich darauf ein Gegengewicht zu schaffen, andere Rollen zu spielen, auf Theatertournee zu gehen.“

Auch Zeit mit ihrem Mann und ihren Freunden sei der Schauspielerin sehr wichtig. Das alles unter einen Hut zu bekommen gestalte sich aber manchmal schwierig, gibt sie zu.

Hier kannst du an unserer Umfrage teilnehmen

Am Set der Daily-Soap herrsche eine familiäre Atmosphäre, erzählt Frank. Was für sie aber auch wichtig sei: „An erster Stelle steht für mich die gute, kreative Zusammenarbeit. Das Ergebnis ist für mich entscheidend.“

Ulrike Frank: Ausstieg bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“?

Und trotz der harten Arbeit und der vielen Jahre, die ihre Rolle nun schon auf dem Buckel hat, wird es für Ulrike Frank nicht langweilig auf dem GZSZ-Kiez: „Ich bin immer wieder gespannt, was Katrin noch erlebt, wie sie auf neue Situationen reagiert, das überrascht und interessiert mich nach wie vor. Sie hat sich über die Jahre weiterentwickelt und tut es noch. Ein faszinierender Charakter, den ich gerne verkörpere und lebendig werden lasse.“

Ob sie schon mal darüber nachgedacht hat, die Serie zu verlassen? „Ich freue mich, dass ich auch in andere Rollen schlüpfe, sei es im Theater oder bei anderen Serien oder Filmen, denn das macht ja auch den Reiz des Berufes aus. Und genauso groß ist meine Freude, dass es mit Katrin und mir immer wieder weitergeht. So darf es meinetwegen gerne bleiben!“

Zur 8000. Folge hat das Serien-Urgestein eine Botschaft an alle GZSZ-Fans: „Danke für euer Mitfiebern, Mitleben, euer Interesse, eure Flexibilität und eure Treue. Bleibt weiter am Ball, begleitet uns, unsere Figuren, bleibt offen und bleibt uns gewogen.“