+++ AKTUELL +++ „Täter ist auf der Flucht“ Polizei im Großeinsatz: Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann tot

+++ AKTUELL +++ „Täter ist auf der Flucht“ Polizei im Großeinsatz: Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann tot

Nach 35 JahrenZDF-Urgestein überrumpelt Zuschauer: „Das war meine letzte Sendung“

Gunther Tiersch

ZDF-Wetterexperte Gunther Tiersch (hier ein Archivfoto von 2016) erklärte seinen Ruhestand.

Berlin – Die Zeit von Gunther Tiersch beim ZDF reicht weit zurück. Bereits 1985 fing er als freier Mitarbeiter in der Redaktion an und seit 1987 moderierte er das Wetter nach den Hauptnachrichten.

Umso überraschender war der Beitrag, den Tiersch in der „heute“-Sendung am Dienstag (29. Dezember) brachte.

Wie in den vergangenen Jahrzehnten informierte das ZDF-Urgestein in gewohnt professioneller und unterhaltender Manier über die Wettervoraussichten.

Alles zum Thema Wetter

Gunther Tiersch moderierte „heute“-Wetter wie gewohnt

„Im Westen wird’s eher nass, im Osten eher ein bisschen sonnig. Der Winter ist ja gezähmt bei uns und findet eher in den Mittelgebirgen statt“, beginnt Tiersch seine Moderation, handelt dann im Parforceritt die Temperaturen in ganz Europa ab, um schließlich einen Überlick über den zu erwartenden Niederschlag zu geben.

Alles, wie es „heute“-Zuschauer von dem ZDF-Wetterexperten gewohnt sind. Doch ganz zum Schluss, völlig unerwartet und nahtlos an den Wetterbericht angehängt (die Wetterkarten sind im Hintergrund noch zu sehen), schwenkt Gunther Tiersch plötzlich auf ein persönliches Anliegen, das Fans schockiert haben dürfte.

Schock für „heute“-Fans: Gunther Tiersch macht Schluss

„Ja, liebe Zuschauer, das war meine letzte Sendung“, erklärt Tiersch. Nach 35 Jahren sei jetzt Schluss.

Der ZDF-Moderator weiter: „Ich möchte mich herzlich für ihr Interesse an den Wetterberichten bedanken, wünsche ihnen eine angenehme Zeit und machen sie es gut.“

Und dann ist die Sendung auch schon vorbei, die letzte mit Gunther Tiersch. Es wartet der Ruhestand.

Gunther Tiersch: Vor „heute“ schrieb er Sportgeschichte

Was viele nicht wissen: Gunther Tiersch hat vor seiner Zeit als ZDF-Wetterfrosch noch einer anderen Profession Karriere gemacht. Ziemlich spektakulär sogar.

Damals, es war der 19. Oktober 1968, war Tiersch gerade erst 14 Jahre alt. Trotzdem stand er an diesem Tag im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Denn da wurde er zu einem der jüngsten Olympiasieger der deutschen Sportgeschichte.

Gunther Tiersch gewann mit dem deutschen Ruder-Achter Gold. Dem damals noch kleinen und schmächtigen Jungen war die Funktion des Steuermannes anvertraut worden. Tiersch gab an diesem Tag die Kommandos, feuerte die Ruderer an und führte die Jungs zu dem Sieg, der in die Geschichte einging. (jv)