„Goodbye Deutschland“ Wie es der Kerpenerin nach der Hochzeit in Tunesien geht

Goodbye_Deutschland_Sabrina_aus_Kerpen

Sabrina und Maher sind seit fast fünf Jahren ein Paar. Für ihn wanderte die damals 21-Jährige von Kerpen nach Tunesien aus. 

Tunis/Kerpen – Die 21-jährige Sabrina aus Kerpen hat ihre große Liebe in Tunesien gefunden – ihren Maher (29) heiratete sie dort, wo 2014 alles begann!

„Goodbye Deutschland“ zeigte am Montagabend (in einer Wiederholung von 2015), noch einmal, wie für die Turteltauben alles anfing. 

„Goodbye Deutschland“: Kerpenerin Sabrina verliebt sich im Urlaub

Hat die Liebe ihrer Tochter eine Chance? Das fragten sich Sabrinas Eltern. Sie waren anfangs schockiert über die Entscheidung ihrer Tochter, nach Tunesien auszuwandern. „Da hat man schon ein bisschen Bammel“, erklärte Sabrinas Mutter.

Alles zum Thema Konny Reimann

Als die Auszubildende zur Physiotherapeutin mit ihren Eltern Urlaub gemacht hat, arbeitete ihr tunesischer Traummann als Koch in ihrem Hotel.

Es war Liebe auf den ersten Blick für Maher, erzählte Sabrina. „Er hat an der Pizzatheke gearbeitet“, sagte sie. Als Sabrina nach dem Abendessen gehen wollte, rief er sie zu sich: „Er hat mir direkt gesagt: Ich mag dich“, so die 21-Jährige. „Da sind wir dann in Kontakt gekommen.“

Viel Zeit zum Kennenlernen blieb nicht, Sabrina reiste wieder ab. Nach dem Tunesien-Urlaub folgte aber noch ein weiterer. Und trotz enormer Sprachbarriere, dem Kulturunterschied und rund 2.000 Kilometern Distanz, machte der 29-Jährige Tunesier seiner Liebsten bereits nach einem halben Jahr einen Heiratsantrag.

Sabrina_und_Maher

Sabrina und Maher auf ihrer Hochzeit in Tunesien.

Sie sagte ja und konvertierte zum Islam. Daran hatten Sabrinas Eltern erstmal zu knabbern, wie sie selbst zugaben. 

Viel härter traf es sie aber, dass sie bei der Hochzeit ihrer einzigen Tochter nicht dabei waren. Sie konnten ihren Urlaub nicht stornieren.

Das trübte Sabrinas Stimmung an dem schönsten Tag in ihrem Leben. „Das ist sehr traurig und es schwierig, sich jetzt zu freuen“, gab sie zu. „Aber sie haben mir viel Glück gewünscht“.

Sabrina plante, die Hochzeit in Deutschland im kleinen Kreis nachzuholen. 

„Goodbye Deutschland“: So geht es für Sabrina aus Kerpen und Maher weiter

Nach der Traumhochzeit setzte für die Frischvermählten aber schnell die harte Realität ein. Sabrina war klar: Sie will zurück nach Kerpen.

Und Maher? Der gab für seine Liebste in Tunesien alles auf. Nach einem bestandenen Sprachtest ging es für beide zunächst nach Deutschland. Dort wollten sie komplett neu anfangen und eine eigene Familie gründen.

Doch Geldsorgen (beide leben zunächst von Sabrinas Azubi-Gehalt und in einer kleinen Wohnung) und Heimweh bei Maher machten es dem jungen Paar nicht leicht. Die rosarote Brille mussten sie schnell ablegen.

Hat ihre Liebe, die im Urlaub begann, im schwierigen Alltag Bestand? Ja, hat sie.

So geht es „Goodbye Deutschland“-Sabrina heute

Wie das Magazin „Bunte“ berichtet, sind Sabrina und Maher immer noch verheiratet und glücklich. Inzwischen sind fast fünf Jahre vergangen und Sabrina, die aktuell in Tunesien lebt, ist zweifache Mutter. Ihre älteste Tochter ist drei Jahre alt.

Ihr Ehemann Maher lebt und arbeitet in Deutschland. Die beiden müssen daher viel pendeln, aber ihre Liebe ist ungebrochen stark. 

Das ist „Goodbye Deutschland“ auf Vox

Seit 2006 begleitet Vox in der Doku-Soap „Goodbye Deutschland“ (Hier lesen: „Goodbye Deutschland“ – Zwillinge verstehen den Tod von Jens Büchner nicht) Deutsche, die ihr Glück im Ausland versuchen wollen. Egal ob ein Umzug mit der gesamten Familie, mit dem Partner oder ganz alleine - die Auswanderer werden schon bei ihren Auswanderungsvorbereitungen begleitet.

Die Doku-Soap erzählt ihre Beweggründe für diesen Schritt. Warum wollen sie im Ausland leben? Welche Träume wollen sie wirklich umsetzen?

„Goodbye Deutschland“ zeigt Auswanderer-Alltag in der neuen Wahlheimat

Das Kamerateam ist auch in der sehr schmerzvollen Abschiedsphase von der alten Heimat immer dabei - ob letzter Schultag oder letzter Besuch in der Stammkneipe, oft sind es tränenreiche Abschiede mit Freunden und Familie.

Und in der neuen Wahlheimat angekommen, stehen die Auswanderer oft vor ganz alltäglichen Herausforderungen, die es zu meistern gilt: Behördengänge, Einkäufe - der erste Arbeitstag. Vox begleitet die Auswanderer und zeigt, wie sie die Schwierigkeiten meistern.

Das Kamerateam besucht die Auswanderer nach einer gewissen Zeit erneut. Sie berichten, wie es ihnen in den ergangen ist. Einige Familien werden sogar regelmäßig besucht, um einen Einblick in ihr neues Leben im Ausland zu geben.

Konny Reimann: Bekannt aus „Goodbye Deutschland”

Er ist der bekannteste −und beliebteste − TV-Auswanderer: Konny Reimann aus Hamburg. Der gelernte Handwerker wurde 2004 in ganz Deutschland durch die RTL-Sendung „extra“ bekannt. Zusammen mit seiner Familie wanderte er ins texanische Gainesville aus, nachdem seine Frau Manuela eine Greencard gewonnen hatte.

Ab 2006 war Reimann fester Bestandteil von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“. Seine Popularität brachte ihm Auftritte in Werbespots und in TV-Shows wie „5 gegen Jauch“ ein. 2015 zog Konny Reimann zusammen mit seiner Frau Manuela auf die hawaiianische Insel O'ahu.

(sp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.