Kult-Auswanderin  Wenige Tage nach der Entbindung: Peggy schon wieder superschlank

Cala Ratjada – Kultauswanderer Peggy Jerofke und Steff Jerkel erfüllten sich einen großen Wunsch und wanderten nach Mallorca aus. Nun ging für die beiden aber ihr wahrscheinlich größter Traum in Erfüllung.

„Goodbye Deutschland“-Auswandererin Peggy Jerofke ist Mama geworden

Peggy und Steff haben es geschafft. Sie führen erfolgreich drei Restaurants in der Touristenhochburg Cala Ratjada und können sich davon ein sorgenfreies Leben finanzieren.

Zum vollkommenen Familienglück hat bisher nur noch eins gefehlt: Ein Kind. Nun sind sie endlich zu dritt, denn Peggy brachte am 14. März die kleine Josephine auf die Welt. Ihre Freude teilte sie kurz darauf mit ihren Instagram-Followern

Alles zum Thema Social Media

Lesen Sie hier, welches Problem Auswanderer Jens Büchner droht.

Es war eine Risikoschwangerschaft

Den Kinderwunsch hatte das Paar schon lange. Weil es auf natürlichem Weg aber nicht funktionieren wollte, ließ sich Peggy künstlich befruchten – mit Erfolg. Da die Auswanderin jedoch schon 41 Jahre alt ist, galt ihre Schwangerschaft als risikobehaftet.

Lesen Sie hier, warum Auswanderer-Familie Betz in einer großen Krise steckt.

Dann kam auch noch hinzu, dass ihr Mann sich nach einer feuchtfröhlichen Nacht einen Nierenriss zuzog und dadurch einige Tage im Krankenhaus verbringen musste. So konnte Peggy sich die eigentlich benötigte Ruhe zunächst einmal nicht gönnen.

Josephine und Mama Peggy Jerofke sind topfit

Zur Erleichterung ihrer Eltern, erblickte Josephine, mit einem Gewicht von 3110 Gramm, gesund und stark das Licht der Welt.

Auch Peggy zeigt sich einige Tage nach der Geburt schon wieder rank und schlank auf Instagram. Bei so einer Figur, kann man kaum noch erahnen, dass die Mama vor kurzem noch ein Kind im Bauch trug.

Für diese Gene dürfte die 41-Jährige von so mancher Jung-Mama beneidet werden.

Das ist „Goodbye Deutschland“ auf Vox

Seit 2006 begleitet Vox in der Doku-Soap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ Deutsche, die ihr Glück im Ausland versuchen wollen. Egal ob ein Umzug mit der gesamten Familie, mit dem Partner oder ganz alleine - die Auswanderer werden schon bei ihren Auswanderungsvorbereitungen begleitet.

Die Doku-Soap erzählt ihre Beweggründe für diesen Schritt. Warum wollen sie im Ausland leben? Welche Träume wollen sie wirklich umsetzen?

„Goodbye Deutschland“ zeigt Auswanderer-Alltag in der neuen Wahlheimat

Das Kamerateam ist auch in der sehr schmerzvollen Abschiedsphase von der alten Heimat immer dabei - ob letzter Schultag oder letzter Besuch in der Stammkneipe, oft sind es tränenreiche Abschiede mit Freunden und Familie.

Und in der neuen Wahlheimat angekommen, stehen die Auswanderer oft vor ganz alltäglichen Herausforderungen, die es zu meistern gilt: Behördengänge, Einkäufe - der erste Arbeitstag. Vox begleitet die Auswanderer und zeigt, wie sie die Schwierigkeiten meistern.

Das Kamerateam besucht die Auswanderer nach einer gewissen Zeit erneut. Sie berichten, wie es ihnen in den ergangen ist. Einige Familien werden sogar regelmäßig besucht, um einen Einblick in ihr neues Leben im Ausland zu geben.

Konny Reimann und Jens Büchner: Bekannt aus „Goodbye Deutschland

Er ist der bekannteste −und beliebteste − TV-Auswanderer: Konny Reimann aus Hamburg. Der gelernte Handwerker wurde 2004 in ganz Deutschland durch die RTL-Sendung „extra“ bekannt. Zusammen mit seiner Familie wanderte er ins texanische Gainesville aus, nachdem seine Frau Manuela eine Greencard gewonnen hatte.

Ab 2006 war Reimann fester Bestandteil von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“. Seine Popularität brachte ihm Auftritte in Werbespots und in TV-Shows wie „5 gegen Jauch“ ein. 2015 zog Konny Reimann zusammen mit seiner Frau Manuela auf die hawaiianische Insel O'ahu.

Mindestens genauso bekannt wie Konny ist mittlerweile auch Ballermann-Sänger und Ex-Dschungelcamper Jens Büchner. Seine Fans nennen den Sachsen auch „Chaos-Jenser“. Denn der Vox-Auswanderer musste auf Mallorca viele (Liebes-)Pleiten durchleben, bevor es für ihn endlich Bergauf ging. Mit den Songs „Pleite aber sexy“ und „Arme Sau“ nimmt Jens Büchner sein Trash-Image aufs Korn. Der Familienvater tritt regelmäßig auf dem Ballermann und in Deutschland als Schlagersänger auf.

(less)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.