A1 Richtung Köln Laster mit 20 Tonnen Fleisch in Flammen – Sperrung dauert an

„Goodbye Deutschland“  Friseurin Anna-Lena (29) trifft eine schwere Entscheidung

Goodbye_Deutschland_Anna-Lena_Gross

Anna-Lena Groß hat oft Heimweh nach Deutschland.

Fuerteventura – Schwere Entscheidung bei „Goodbye Deutschland“ am Montagabend.

Auswanderin Anna-Lena Groß (29) führt auf Fuerteventura ein eigenes Friseurgeschäft. Das läuft auch, eigentlich wäre alles gut – wenn da nur dieses Heimweh nicht wäre.

Lesen Sie hier: Mallorca-Auswanderin Peggy zeigt stolz ihren Babybauch

Deshalb überlegt die 29-Jährige, nach sieben Jahren auf der Insel nach Deutschland zurückzukehren. „Was mich halt zum größten Teil hier hält, ist der Salon“, erzählt Anna-Lena.

Alles zum Thema RTL

Zumal sie jetzt auch noch die Chance hat, sich beruflich weiterzuentwickeln und einen zweiten Laden auf Fuerteventura zu eröffnen. Die Frisörin steht vor der schweren Entscheidung: Wegen des Berufs auf der Insel bleiben oder in die alte Heimat Winterberg (NRW) zurückkehren?

Anna-Lena Groß: Bleibt sie in Fuerteventura?

Dass Anna-Lena 2010 in Spanien gelandet ist, war Zufall. Nach einer Trennung brauchte die 29-Jährige einen Tapetenwechsel. Der Trip nach Fuerteventura sollte damals nur ein paar Wochen dauern. Doch dann wurde daraus eine unverhoffte Chance, Karriere zu machen.

Ihre Familie ist „unheimlich stolz“ auf Anna-Lena. Doch die junge Auswanderin sucht Nestwärme und möchte einerseits zurück in den Schoß der Familie. Aber die 29-Jährige genießt auch ihre Unabhängigkeit. „Ich hab Phasen, da fühle ich mich wohl hier und Phasen, da vermisse ich meine Freunde in Deutschland“, sagt Anna-Lena.

Entscheidet sich die hübsche Friseurin, einen zweiten Laden auf Fuerteventura zu eröffnen, oder geht sie zurück? 

Am Ende entscheidet sich Anna-Lena für Spanien. So sehr sie auch ihre Freunde und Familie in Deutschland vermisst, die junge Friseurin will sich ihren Traum von der Unabhängigkeit in der Ferne verwirklichen.

Das ist „Goodbye Deutschland“ auf Vox

Seit 2006 begleitet Vox in der Doku-Soap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ Deutsche, die ihr Glück im Ausland versuchen wollen. Egal ob ein Umzug mit der gesamten Familie, mit dem Partner oder ganz alleine - die Auswanderer werden schon bei ihren Auswanderungsvorbereitungen begleitet.

Die Doku-Soap erzählt ihre Beweggründe für diesen Schritt. Warum wollen sie im Ausland leben? Welche Träume wollen sie wirklich umsetzen?

„Goodbye Deutschland“-Kamerateam zeigt Alltag in der neuen Wahlheimat

Das Kamerateam ist auch in der sehr schmerzvollen Abschiedsphase von der alten Heimat immer dabei - ob letzter Schultag oder letzter Besuch in der Stammkneipe, oft sind es tränenreiche Abschiede mit Freunden und Familie.

Und in der neuen Wahlheimat angekommen, stehen die Auswanderer oft vor ganz alltäglichen Herausforderungen, die es zu meistern gilt: Behördengänge, Einkäufe - der erste Arbeitstag. Vox begleitet die Auswanderer und zeigt, wie sie die Schwierigkeiten meistern.

Das Kamerateam besucht die Auswanderer nach einer gewissen Zeit erneut. Sie berichten, wie es ihnen in den ergangen ist. Einige Familien werden sogar regelmäßig besucht, um einen Einblick in ihr neues Leben im Ausland zu geben.

(so/sp)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.