Frauen unter der Dusche gefilmt Kölner Polizei identifiziert mutmaßlichen Sauna-Spanner 

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Marlene Lufen liegt im Bett, dann hört sie eine Männerstimme in ihrer Wohnung

Die Moderatorin Marlene Lufen sitzt nach der Aufzeichnung der WDR-Talkshow „Kölner Treff“ im Studio.

Moderatorin Marlene Lufen, hier nach der Aufzeichnung der WDR-Talkshow „Kölner Treff“ im Studio, hat eine beunruhigende Geschichte erzählt.

Beim Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ hat Moderatorin Marlene Lufen nun eine beunruhigende Geschichte ausgepackt. Als die Moderatorin in ihrem Bett lag, hörte sie plötzlich eine Männerstimme aus ihrer Wohnung.

Was für ein Schock! Marlene Lufen lag gemütlich zuhause in ihrem Bett, telefonierte mit einem ihr nahestehendem Menschen – doch plötzlich hört sie eine Männerstimme in ihrer Wohnung. Was es mit dieser beunruhigenden Geschichte auf sich hat, erzählt die Moderatorin in der neusten Folge des Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ vom 29. September 2022.

„Ich habe eine Top-Story für euch“, beginnt die 51-Jährige ihre Erzählung und erinnert sich dann: Als ihr Gesprächspartner ihr am Telefon etwas erzählt, entgegnete Lufen mit: „Ey, das finde ich absolut mega.“ Daraufhin konnte sie ihren Ohren kaum trauen.

„Frühstücksfernsehen“: Unbekannte Stimme in Marlene Lufens Wohnung – „Jetzt habe ich Angst“

Denn eine Männerstimme reagiert in ihrer Wohnung: „‚Ach so‘ oder so eine Reaktion wie ‚Aha‘.“ „Was?“, sind ihre Zuhörer Daniel Boschmann (41) und Lukas Haunerland gleichermaßen verwirrt, doch Marlene Lufen hat eine Erklärung für den gruseligen Moment.

Alles zum Thema Sat.1

So sei die Stimme aus ihrem aufgeklappten Laptop herausgekommen, wo wohl etwas auf ein Wort aus ihrem Telefongespräch reagiert hat. „Das muss irgendetwas mit Siri zu tun gehabt haben“, meint die Morgenshow-Moderatorin, doch Daniel Boschmann ist immer noch irritiert: „Eine Männerstimme ist aber nicht Siri.“

Sehen Sie hier Marlene Lufen, die ihre Story auf Instagram erzählt:

„Was kann es anderes sein? Jetzt macht ihr mir gerade Angst“, zeigt sich Marlene Lufen nun doch wieder beunruhigt. Sie habe sogar versucht, ihren Satz genauso noch mehrmals zu wiederholen, um eine erneute Reaktion hervorzurufen. Allerdings ohne Erfolg.

„Oh Gott, jetzt habe ich Angst“, verunsichert sie Daniel Boschmann immer weiter, scherzt, dass da bestimmt ein Nachbar zugehört hat. Doch Marlene Lufen kann beruhigt sein: Schließlich gibt es durchaus auch männliche Varianten von Siri. Vor einem Spion muss sich die beliebte Journalistin also eher nicht fürchten. (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.