+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

Hitzige DiskussionenFehler in der Sendung – ZDF bittet öffentlich um Entschuldigung

Das ZDF-Logo, hier im August 2018, ist auf dem Außengelände in Mainz an Stehle angebracht.

Das ZDF entschuldigte sich öffentlich auf Twitter für einen inhaltlichen Fehler in einer Sendung der Dokureihe „plan b“.

Wegen eines Fehlers in einer Sendung der Dokureihe „plan b“ bekam das ZDF ordentlich sein Fett weg. Nun reagierte der Sender auf die Anfeindungen öffentlich.

Mit der Sendung „plan b“ versucht das ZDF, Geschichten des Gelingens zu erzählen und stellt damit gleichzeitig „Lösungsideen für gesellschaftliche Probleme vor“, so heißt es auf der Website. Die Dokumentationsreihe behandelt Themen wie Klima, Lebensmittel, Gesundheit oder Natur.

Die neueste Folge dreht sich dabei rund um das Thema Lichtverschmutzung. Die Sendung gab es seit vergangenen Samstag (18. März 2023) in der ZDF-Mediathek zum Streamen. Doch wer genau aufgepasst hat, konnte schnell feststellen, dass den Filmschaffenden in dieser Episode ein Fehler unterlaufen ist! Das ZDF reagierte auf den Fauxpas nun öffentlich auf Twitter. 

Fehler in der Sendung: ZDF entschuldigt sich öffentlich auf Twitter

„Bei der Recherche zur Sendung ist uns leider ein inhaltlicher Fehler unterlaufen“, schrieb der öffentlich-rechtliche Fernsehsender am Montag (20. März 2023) auf Twitter und entschuldigte sich öffentlich bei den Fans der Sendung. Die Folge: Die Episode der „plan b“-Reihe zum Thema Lichtverschmutzung wurde vorerst aus der Mediathek entfernt.

Alles zum Thema Twitter

1
/
4

„Wir tauschen die Sendung schnellstmöglich durch eine korrigierte Version aus und möchten uns für den Fehler entschuldigen“, schrieb das ZDF dazu. „Der von Ihnen gewünschte Inhalt ist nicht mehr vorhanden“, heißt es nun auf der Website an der Stelle, an der eigentlich der Stream der Episode starten sollte. Sehen Sie hier den Twitter-Post des ZDF zur fehlerhaften Sendung:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Einige „plan b“-Fans sahen die Entschuldigung des Senders etwas kritisch. In den Kommentaren wurde heiß diskutiert. So schrieb ein Twitter-User unter das Statement des ZDF: „Sie können bestenfalls um Entschuldigung bitten. Ich entschuldige nicht.“ Ein weiterer Nutzer kommentierte: „Recherche? Woanders nennt man das Grundschule.“ 

Trotz mehrerer kritischer Stimmen zeigen sich die meisten Twitter-User jedoch verständnisvoll. „Finde ich ok, irren ist menschlich. Und eine Richtigstellung danach ist dann auch das, was Mut und Einsicht beweist“, kommentierte ein Fan. „Fehler unterlaufen allen Menschen“, bemerkte eine andere Userin.

Diskussion um ZDF-Sendung: Das war der Fehler 

Ein paar Tage zuvor nutzte das Zweite Deutsche Fernsehen bereits den Kurznachrichtendienst Twitter, um die „plan b“-Folge in der Mediathek anzukündigen. „Licht aus, Sternenhimmel an“, schrieb das ZDF in dem dazugehörigen Post.

„Es sei denn, ihr wohnt in der Stadt. Die leuchtet nachts bis zu 4000-mal heller als Mond und Sterne. Das hat Folgen für die Gesundheit der Menschen, Pflanzen und Tiere“, hieß es in dem Ankündigungspost weiter. Sehen Sie hier den Ankündigungspost des ZDF auf Twitter:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Blick in die Kommentare fällt bereits hier schnell auf: Aufmerksame Zuschauerinnen und Zuschauer bemerkten den inhaltlichen Fehler der Sendung, noch bevor der Sender reagieren konnte. In der Episode wurde nämlich erklärt, dass Getreide durch Bienen bestäubt würden. Doch diese Information ist fehlerhaft und musste somit richtiggestellt werden.

„‚Insekten übernehmen lebenswichtige Aufgaben. Sie bestäuben Pflanzen, darunter die meisten Getreidesorten‘. Welche Getreide und welche Insekten sollen das sein? Ich habe Biologie studiert und lerne gerne etwas dazu“, bemerkte ein Twitter-Nutzer in der Kommentarspalte.

„Die Recherche zum genannten Beitrag haben wohl die Mainzelmännchen gemacht, oder? Das würde zumindest erklären, wieso bei Euch Insekten Getreide bestäuben ...“, bemerkte eine weitere Userin unter dem Post. „Wofür zahle ich Rundfunkgebühren, wenn Ihre Sendungen nicht einmal das Niveau des Schulfernsehen haben?“, schrieb ein anderer Nutzer.

Wann genau das ZDF die überarbeitete Version der Folge wieder zum Streamen in der Mediathek freigibt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. (js)