Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Esther Sedlaczek Serdar Somuncu lästert über Samenspende – das steckt dahinter

2.119477601-HighRes

Eines der angesagtesten Gesichter im deutschen Sport-TV: Esther Sedlaczek, hier vor der Sky-Kamera.

Er ist der skandalumwehte Lautsprecher vom Dienst, sie eine der angesagtesten Sportreporterinnen der Republik.

Jetzt legt sich Serdar Somuncu (48) ausgerechnet mit Esther Sedlaczek (31) an. In seiner Radiosendung „Die blaue Stunde“ plauderte er wilde Details über die schöne Moderatorin (Sky, Pro7) und ihren Vater, Schauspieler Sven Martinek (53), aus. Wir erklären, was dahinter steckt.

89552809

Comedian Serdar Somuncu provoziert gerne und häufig.

Alles zum Thema Sky

Dass sie die Tochter von Martinek („Der Clown“, hat sieben Kinder von sechs Frauen) ist, daraus macht Esther Sedlaczek kein Geheimnis. „Wir haben uns erst kennengelernt, als ich 16 war“, erklärte sie schon mehrfach in früheren Interviews.

Was Serdar Somuncu aber jetzt als Grund dafür in seiner Radioshow auftischte, klingt abenteuerlich. Er spricht darin über Sedlaczeks Mutter und deren frühere Beziehung.

85396981

Schauspieler Sven Martinek hat sieben Kinder von sechs Frauen.

Über die soll ihm Martinek selbst etwas erzählt habe, behauptet der Comedian. „Der Sven hat den Samenspender gegeben. Super Story, oder?!“

Da kann man sich trefflich drüber streiten. Denn ob seine Story (komplett) stimmt, ist unklar. Martineks Managerin Brigitte Maydt erklärte uns dazu auf Nachfrage: „Das ist ganz niedlich, aber frei erfunden. Ich verstehe nicht, was er damit meint. Sven hat viele Kinder, aber sie sind alle aus glücklichen Partnerschaften entstanden. Auch Esther.“ 

Denn auch die amüsiert der drauflos plaudernde Comedian wohl weniger. Sein Geplauder sorgt für Getuschel in der Branche – auch weil der Kölner sie als Podcast via „iTunes“ weiter verbreitet. 

2.487065488-HighRes

Auch gern gesehener Gala-Gast: Esther Sedlaczek auf dem Roten Teppich.

Und damit neben den Behauptungen auch plumpe Anmachsprüche, die Sedlaczek wohl ebenfalls sauer aufstoßen. Erst wiederholt er ihren Namen, gefolgt von Brunftgeräuschen. Dann erklärt er: „Sehr hübsche Frau, sehr hübsche Frau. Hmmh, Esther Sedlaczek...“

2.544440100-HighRes

Sedlaczek lernte ihren Vater kennen, als sie 16 war.

Die Sportreporterin möchte sich auf unsere Anfrage nicht über Somuncu äußern. Ihr Manager Henrik Runde erklärt nur: „Da wir es leider nicht wirklich nachvollziehen können, was Herrn Somuncu zu solchen Äußerungen bewegt, lassen wir Ihre Anfrage unkommentiert, womit wir dieser Angelegenheit nicht größere Aufmerksamkeit verschaffen als sie verdient.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.