+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

+++ AKTUELLE LAGE +++ Abstiegs-Eklat in der 2. Bundesliga Schlimme Bilder und Böller-Detonationen: Spiel unterbrochen

„Duell um die Welt”„Einfach krank”: Zuschauende sehen Szenen, die viel zu weit gehen

Moderator Micky Beisenherz beim „Duell um die Welt”.

Moderator Micky Beisenherz soll im „Duell um die Welt” ein Stück von sich selbst verspeisen, nachdem er zuvor die Performance eines lettischen Künstlers gesehen hat.

„Duell um die Welt”: Diese Szenen verstören die Zuschauerschaft. Micky Beisenherz soll sich in Lettland selbst verspeisen. Ein Performancekünstler macht es ihm vor ...

von Martin Gätke (mg)

Ist das noch Performance-Kunst? Oder einfach nur krank? Eines steht fest: Im „Duell um die Welt” am Samstagabend (ProSieben, ab 20.15 Uhr) bekamen Zuschauer und Zuschauerinnen verstörende Szenen zu sehen. Ein Kandidat sollte sich einer Aufgabe stellen, die wohl zu den heftigsten der Geschichte des Formats zählen dürfte.

Geht das zu weit? Oder ist das noch Unterhaltung? Am Samstagabend, einer Zeit für Familienunterhaltung, bekamen die Zuschauer heftige Szenen zu sehen, die definitiv nichts für schwache Nerven sind. Selbst Fans des Formats blieben verstört zurück.

Ganz am Ende der Show, einer Wiederholung von Juli 2021, stellte Joko Winterscheidt dem Moderator und Autor Micky Beisenherz (44) eine Aufgabe, die es mehr als in sich hat. Beisenherz, der auch für das „Duell um die Welt” selbst oder das Dschungelcamp schreibt, trat für das „Team Klaas” an. Und sollte ein etwas anderes Mahl zu sich nehmen.

Alles zum Thema ProSieben

Für den Moderator ging es nach Lettland. Unterwegs aber nahm Beisenherz jede Menge scharfer Lebensmittel zu sich. Ihm wurden kiloweise Chilischoten angeboten: Im Privatjet nach Littauen, im Bus, zu Fuß. Immer wieder sollte er die scharfen Chilis essen. Selbst, als er vor Ort in einem Outdoor-Pool entspannen wollte, warf ihm das TV-Team einen Eimer Chilis ins Wasser. Beisenherz, der zugab, im Alltag wenig scharfe Lebensmittel zu sich zu nehmen, war schweißgebadet und keuchte.

Warum er das scharfe Gemüse essen sollte, das wusste er zu dem Zeitpunkt noch nicht.

„Duell um die Welt“: Micky Beisenherz sah heftige Szenen in einem Theater

Klar also, dass er sichtlich angeschlagen zur Verkündung der eigentlichen Aufgabe ging. Und da hatte sich Winterscheid eines der düstersten Szenarien ausgedacht, die es bisher im „Duell um die Welt” gab.

Beisenherz wurde in ein Theater geführt, in dem auf der Bühne ein Stuhl stand und eine Leinwand gespannt war. Und dort sah er makabre Szenen, die er so schnell nicht mehr vergessen wird:

  • Einem Mann wird ein Stück seines eigenen Fleisches aus seinem Rücken entnommen, mit Hilfe eines Skalpells wird es chirurgisch entfernt.
  • Anschließend wird das Rückenstück in eine Pfanne gelegt, gebraten und der Mann verspeist das Fleisch. Und damit sich selbst.

„Richtig übel wurde es, als sie die Pinzette nahm und ihm dann dieses Stück Fleisch aus dem Rücken zupfte“, resümierte Beisenherz das Video, das er sah.

Duell um die Welt: Künstler verspeist sich selbst, Micky Beisenherz soll dies ebenfalls tun

Bei dem Mann, den Beisenherz da auf dem Bildschirm sieht, handelt es sich um den seit Jahren umstrittenen lettischen Künstler und Musiker Arthur Berzinsh (36). Er machte schon seit längerem mit seiner morbiden Perfomancekunst von sich reden. 2018 schnitt er im noblen Museum in Riga zwei Assistenten Fleisch aus dem Rücken, um es anschließend zu braten. Beide verspeisten es anschließend. Berzinsh zog damit schon damals harte Kritik von angewiderten Zuschauern auf sich.

Die unfassbare Aufgabe wurde nun Beisenherz gestellt: Er sollte sich selbst verspeisen.

„Duell um die Welt“: Micky Beisenherz war geschockt von seiner Aufgabe

Der Twist: Die Chilis, die er die gesamte Zeit über gegessen hatte, dienten dazu, seinen Körper zu „würzen”, das offenbarte der Künstler dem Moderator dann ihm Theater. Der Sinn dieser heftigen Art von Kunst: Konsumkritik. Joko: „Wir essen Tiere, verschwenden unsere Rohstoffe. Das ist genau das gleiche Prinzip!“

Doch Beisenherz schien geschockt und wurde sauer: „Ihr habt sie nicht alle!“.  Dem Künstler entgegnete er, das sei doch Kannibalismus. Berzinsh aber antwortete: „Nein. Nicht wenn man sich selbst isst.“

„Duell um die Welt“: Joko Winterscheidt bekommt „Unehren-Urkunde”

Jetzt wurde auch Klaas aufgebracht, wandte sich zu Joko: „Das kann nicht dein Ernst sein, dass Micky sich selber essen soll?” Am Ende lehnte Beisenherz ab, verlor den Länderpunkt. Aber das machte ihm gar nichts. Das habe, so erklärte er, auch etwas mit „Würde und Anstand” zu tun.

Die Konsequenzen dieser Szenen: Joko bekam eine „Unehren-Urkunde” und eine Medaille, die ihm klarmacht, dass er den Rubikon überschritten hat. Für seinen „verwerflichen Einsatz”. Klaas gewann die Sendung, doch das war längst egal.

Duell um die Welt: Zuschauer sind geschockt

Die Zuschauer auf Twitter waren aufgebracht, erklärten, wie „geschmacklos” die Sendung sei, dass sie abgesetzt werden sollte. „Das ist doch krank”, schrieb ein Nutzer nur kurz.

Fest steht: Das Format von Joko und Klaas hat schon so einige Promis an ihre Grenzen gebracht. Unvergessen bleibt Autorin Charlotte Roche, die 2019 einen Extrem-Bungeesprung durchgeführt hat, indem sie sich an Titanbolzen befestigen ließ, die zuvor unter ihre Haut implantiert worden waren. Sicher werden auch die Szenen rund um Micky Beisenherz unvergessen bleiben. (mg)