DSDS Dreharbeiten werden für Pietro Lombardi zum Horror: „Thailand und ich werden keine Freunde“

Der deutsche Sänger Pietro Lombardi tritt bei einem Sommer Open Air im Steigerwaldstadion auf.

Sänger Pietro Lombardi (hier zu sehen bei einem Auftritt am 9. August 2020) befindet sich aktuell in Thailand. 

In Thailand finden demnächst Dreharbeiten zur kommenden Staffel von DSDS statt. Gleich die erste Nacht in der Hauptstadt Bangkok entwickelte sich für Juror Pietro Lombardi zu einem echten Albtraum.

Langsam wird es ernst: In den nächsten Tagen starten in Thailand Dreharbeiten für die kommende Staffel von DSDS. Die Castingshow soll ab dem Frühjahr 2023 bei RTL zu sehen sein. 

In Thailand wird der sogenannte „Ausland-Recall“ stattfinden. Hierbei müssen die Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Jury bei den offenen Castings in ganz Deutschland von sich überzeugen konnten, ihr Talent erneut unter Beweis stellen. 

DSDS: Pietro Lombardi durchlebt Horror in Thailand 

Für die Dreharbeiten ist die Jury rund um DSDS-Boss Dieter Bohlen (68) extra nach Thailand gereist. So auch der ehemalige Sieger Pietro Lombardi (30). 

Alles zum Thema Pietro Lombardi

Für viele Reisende gilt der asiatische Inselstaat als echtes Paradies – der eine oder andere Fan dürfte daher wohl ziemlich neidisch auf Pietro Lombardi sein, der hier arbeiten darf. Doch für den Musiker selbst entwickelte sich die Traumreise schnell zu einem echten Albtraum. 

Am Samstag (5. November 2022) meldete sich der Sänger um 2 Uhr nachts (Ortszeit) aus seinem Hotel bei seinen Fans. In seiner Instagram-Story erzählt er: „Der Jetlag lässt grüßen. Und wen interessiert es: Niemand!“ Dann legt er noch einmal etwas resigniert nach: „Niemand, niemand...“

DSDS-Juror Pietro Lombardi: „Der Jetlag lässt grüßen“

Um 5 Uhr dann die nächste Instagram-Story: Ein Foto seiner Freundin Laura Maria Rypa (26). Dazu schreibt Pietro Lombardi unter anderem: „Bin immer noch wach (...). Die Frau Rechnungen am machen. Arbeitstier, würde ich mal sagen.“

Und auch um 6 Uhr in der Früh leidet Pietro Lombardi weiter. Er berichtet aus seinem Hotel: „Ich habe noch gar nicht geschlafen. Jetlag lässt grüßen.“ Doch immerhin: „Ich bin jetzt mittlerweile müde geworden, gehe jetzt noch was Frühstücken und hoffe, dass ich dann ein paar Stunden schlafen kann. Mein Kopf will einfach nicht mitmachen.“

DSDS: Pietro Lombardi kämpft mit seinem Frühstück

Doch damit ist noch nicht Schluss – für den Sänger kommt es sogar noch dicker. Rund eine Stunde später hält Pietro Lombardi in einer weiteren Instagram-Story fest: „Ich glaube, Thailand und ich werden keine Freunde mehr: Jetlag – Katastrophe. Irgendwas mit den Gewürzen stimmt auch nicht.“

Was war passiert? Nun, der Sänger hatte offenbar sein Frühstück nicht besonders gut vertragen – im Gegenteil: „Mein ganzes Frühstück kam wieder raus“, so Lombardi. Sein vorläufiges Zwischenfazit: „Thailand, ey! Thailand, ey!“

Einige Stunden später sieht die Lage bei Pietro Lombardi schon wieder ganz anders. Gut gelaunt zeigt er sich auf den Straßen der Hauptstadt Bangkok und berichtet: „Ich bin ausgeschlafen, mir geht es besser, mein Magen ist wieder einigermaßen okay.“

Und auch mit Thailand scheint er sich inzwischen wieder versöhnt zu haben. Begeistert erzählt er: „So ein gastfreundliches Land. Das ist hier schon extrem.“ Nun hat der Pop-Star nur noch einen Wunsch: „Hoffentlich kann ich heute Abend ein bisschen besser schlafen.“ (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.