Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

„Dschungelcamp“ Neue Corona-Mutation wütet am Drehort – was heißt das für die Show?

Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich lächeln nach der RTL-Show «Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!». Das RTL-Dschungelcamp startet im Januar diesmal in Südafrika.(zu dpa "RTL schickt seine Dschungel-Promis diesmal nach Südafrika") +++ dpa-Bildfunk +++

Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (hier im Juli 2015) sollten 2022 eigentlich aus Südafrka vom „Dschungelcamp“ berichten. Der Plan ist aber in Gefahr.

Südafrika ist offiziell Variantengebiet des Coronavirus. Was bedeutet das für das „Dschungelcamp“ 2022? Eigentlich sollte die Show diesmal statt in Australien in Südafrika produziert werden.

Ist der Alternativ-Plan damit auch zerstört? Wegen der Corona-Pandemie wollte der Kölner Sender RTL seine beliebte Show „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ (besser bekannt als das „Dschungelcamp“) im Frühjahr 2022 an einem anderen Ort produzieren: Südafrika. Doch die Umsetzung ist nach den neuesten Entwicklungen stark gefährdet.

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Freitagmorgen, 26. November 2021, mitgeteilt, dass Südafrika wegen der neu auftretenden Coronavirus-Variante B.1.1.529 von Deutschland zum Virusvarianten-Gebiet erklärt werde. Die Regelung tritt schon in der Nacht zu Samstag (27. November) in Kraft.

Der RTL-Plan war eigentlich klar: Da eine Produktion in Australien schon früh unmöglich erschien, galt Südafrika schnell als perfekter Ausweich-Ort. Schließlich fliegen die Australier selbst seit vielen Jahren auf den afrikanischen Kontinent, um ihre Version des „Dschungelcamp“ zu drehen. 

„Dschungelcamp“ 2022: Show in Südafrika wegen Corona-Mutante gefährdet

Aber ist dieser Plan nach Aufkommen der neuen Corona-Mutante noch haltbar? Auf Nachfrage von EXPRESS.de erklärt ein RTL-Sprecher: „Für das Dschungelcamp wird weiter mit Südafrika geplant, aber natürlich unter Beobachtung der aktuellen Entwicklungen.“ 

Klar ist, dass die Show-Verantwortlichen nach den neuesten Entscheidungen der Bundesregierung erneut nach Alternativen suchen müssen. Ob dabei erneut eine Show in Deutschland infrage kommt, wollte der Sprecher nicht beantworten.

„Dschungelcamp“ 2022: Diese Kandidaten stehen fest

Im Januar 2021 war das „Dschungelcamp“ wegen der Corona-Pandemie schon einmal verlegt worden. Damals hatte sich der Sender für eine Show entschieden, die in den Studios in Hürth produziert wurde. 

Unter dem Titel „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ kämpften zwölf Kandidaten um einen Platz in der kommenden Ausgabe, die – so der Plan damals – wieder außerhalb Deutschlands stattfinden sollte. 

Dort setzte sich Ex-„Bachelorette“- Kandidat Filip Pavlović (27) und sicherte sich das „goldene Ticket“. Ursprünglich nach Australien, dann nach Südafrika – gut möglich, dass er jetzt erneut umbuchen muss.

Neben Pavlović waren auch Lucas Cordalis (54) und Harald Glööckler (56) bereits als Kandidaten offiziell bestätigt. Zuletzt mehrten sich die Gerüchte um mögliche weitere Kandidaten. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.