„Bauer sucht Frau“-Star Schäfer Heinrich steht vor dem finanziellen Ruin

Köln – Er gehört zu DEN bekanntesten Gesichtern des RTL-Kultformats „Bauer sucht Frau“: Heinrich Gersmeier (54), besser bekannt als „Schäfer Heinrich“, nahm 2008 an der Kuppelshow teil und tingelte seitdem durch die deutsche TV-Landschaft. Nun aber geht es ihm finanziell zunehmend schlechter – Schuld daran ist die Corona-Pandemie.

  • Schäfer Heinrich steht vor dem Ruin
  • Ihm fallen direkt zwei Einnahmequellen weg
  • Der Partysänger wird seine Osterlämmchen nicht los

Wie der 54-Jährige in einem Interview mit „okmag.de“ verriet, stehen sowohl sein Landwirtschaftsbetrieb als auch seine Karriere als Partysänger vor dem Aus.

Partysänger und Hofbetreiber: Schäfer Heinrich brechen zwei Geldquellen weg

Schäfer Heinrich lebte seinen Traum: Nach dem er bei „Bauer sucht Frau“ bekannt wurde und an einigen Reality-TV-Formaten wie „Promi-Frauentausch“ teilnahm, startete er vor allem am Ballermann durch.

In jedem Sommer hatte er mit Songs wie „Das Schäferlied“, „Haus am Hühnerfrikasee“ oder „Ladykiller“ unzählige Auftritte auf Mallorca. Doch aufgrund der Pandemie sind derartige Auftritte sowohl auf der Partyinsel als auch in Deutschland aktuell nicht möglich. Doch das ist noch nicht alles: Auch sein Hof steht vor dem finanziellen Ruin.

Schäfer Heinrich wird seine Osterlämmchen nicht los

Da Hotels und Gaststätten derzeit geschlossen sind, wird Heinrich seine Osterlämmchen nicht los. So fürchte er um die Existenz seines Betriebes im nordrhein-westfälischen Erwitte: „Die finanzielle Lage ist nicht ganz so rosig, ich habe nachher auch noch einen Termin bei der Bank. Andere Landwirte werden ja bezuschusst, ich leider nicht.“

Seinen Hof verkaufen müsse er momentan noch nicht, doch die seine Situation sei ziemlich ernst. Die schwierige Lage in der Pandemie macht auch vor den Stars und Sternchen keinen Halt. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.