Seine Bauten kennt jeder Deutschlands bekanntester Architekt Meinhard von Gerkan ist tot

„Bauer sucht Frau“ Neue Staffel, neues Liebesglück? Kandidatin hat ganz neue Vorstellungen 

Inka Bause fährt auf einem Fahrrad.

TV-Moderatorin Inka Bause (hier auf einem undatierten Pressefoto) ist seit Staffel eins beim RTL-Dating-Format „Bauer sucht Frau“ am Start.

Elf Bauern und eine Pferdewirtschaftsmeisterin suchen bei „Bauer sucht Frau“ nach der großen Liebe. Moderiert wird die 18. Staffel von Inka Bause, die sich noch gut an die schwierigen Anfangszeiten des Formats erinnert.

Ob es wohl am neuen Senderhythmus lag? Im vergangenen Jahr wurde „Bauer sucht Frau“, die beliebte Kuppelshow von RTL, erstmals an zwei aufeinanderfolgenden Tagen (montags und dienstags, jeweils um 20.15 Uhr) ausgestrahlt.

Prompt purzelte die durchschnittliche Einschaltquote der Staffel von 5.33 Millionen (2020) auf 4.2 Millionen (2021). Dennoch hält RTL am neuen Muster fest: Die zwölf Episoden der 18. Staffel „Bauer sucht Frau“ werden immer montags und dienstags, jeweils um 20.15 Uhr, zu sehen sein.

„Bauer sucht Frau“: Loretta ist passionierte Bikerin 

Auch das Begleitformat „Bauer sucht Frau – Stallgeflüster“, in dem Bauern und Bäuerinnen der vergangenen Staffeln das Geschehen in der neuen Staffel kommentieren, kehrt mit sechs neuen Episoden (immer dienstags, 22.35 Uhr) zurück.

Alles zum Thema Bauer sucht Frau

Unterstützt von der Moderatorin Inka Bause suchen in diesem Jahr elf Bauern und eine Pferdewirtschaftsmeisterin nach der großen Liebe. Dabei haben die Kandidaten und die Kandidatin ganz eigene Vorstellungen von Mrs. oder Mr. Right.

Der 58-jährige Viehwirt Theo aus der Eifel etwa wünscht sich eine Frau, die „ein bisschen flott und spontan“ ist: „Sie soll gern was unternehmen, ehrlich sein und verlässlich.“

Pferdewirtschaftsmeisterin Loretta mit Eric, Sascha, Michael und Sven auf einem Foto.

Pferdewirtschaftsmeisterin Loretta trifft mit Eric (von links), Sascha, Michael und Sven gleich vier bindungswillige Herren.

Auch die 32-jährige Loretta aus Nordbaden kann nichts mit Langweilern anfangen: „Eine ganz große Leidenschaft ist meine Harley, ich fahre unglaublich gern Motorrad“, sagt sie. Deshalb wünscht sie sich einen Partner, der genauso aktiv ist wie sie.

„Bauer sucht Frau“: „Rumdaten ist für mich Zeitverschwendung“

Ob künftig ein Mann oder eine Frau an seiner Seite steht, ist dem Milchbauern Michael K. aus dem bergischen Land, egal: „Ich suche einen Menschen, mit dem ich ganz viel Spaß haben kann und der mit mir alt werden möchte“, sagt der 28-Jährige.

Jungbauer Max mit Sonja, Linda und Anna auf einem Foto.

„Bauer sucht Frau“: Jungbauer Max trifft sich zum ersten gemeinsamen Austausch mit Sonja, Linda und Anna.

Jungbauer Max, der mit seinen 26 Jahren zu den jüngsten der diesjährigen Teilnehmer gehört, hofft durch die Teilnahme an der Sendung überhaupt einmal Erfahrungen in der Liebe zu sammeln: „Rumdaten ist für mich Zeitverschwendung“, erklärt er: „Ich möchte am liebsten mit meiner ersten Beziehung auch alt werden.“

All diese Wünsche versucht Inka Bause bei „Bauer sucht Frau“ zu erfüllen. Dass dieser Job vor allem in den Anfangsjahren nicht immer leicht war, verrät die 53-Jährige im Interview: „Innerhalb der ersten drei Jahre wurden wir fürchterlich mit Häme und Kritik übersät“, erinnert sie sich.

„Dann gab es einen entscheidenden Artikel in einer Berliner Zeitung, der das Blatt zum Wenden brachte: Eine sehr angesehene Journalistin hatte den Mut, zu schreiben, worum es bei der Sendung wirklich geht: nämlich darum, Menschen glücklich zu machen, und sie zu zeigen, wie sie sind, ohne sie vorzuführen. Diese Frau schaffte es, dass ein Umdenken in der Presse stattfand.“

Dafür ist Bause ihr sehr dankbar: „Ich finde es toll, den Fokus wieder auf Landwirtschaft zu legen.“ Auch die Bauern wüssten, so fährt sie fort, die vermehrte „Anerkennung von allen Seiten“ zu schätzen. (tsch

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.