+++ EILMELDUNG +++ Wetter spielt verrückt Warnung vor Unwetter – Stadt Köln sperrt einzelne Bereiche

+++ EILMELDUNG +++ Wetter spielt verrückt Warnung vor Unwetter – Stadt Köln sperrt einzelne Bereiche

Nach StillzeitAmira Pocher mit intimer Brust-Beichte: „Bin wirklich sehr stolz“

Amira Pocher kommt zu einer Benefiz-Gala zugunsten der McDonald's Kinderhilfe-Stiftung.

Amira Pocher ist stolz auf ihre Brüste. Das Foto zeigt sie bei einer Benefiz-Gala am 10. November 2018 in München.

Als Mutter hat Amira Pocher mit dem ein oder anderen Problemchen zu kämpfen. Ihre Brüste gehören nach eigener Aussage allerdings nicht dazu.

Gemeinsam haben Amira und Oliver Pocher zwei Kinder. Dass das nicht immer einfach ist, wissen die meisten Eltern. Mit einem Problem haben die Pochers aber besonders zu kämpfen – und das liegt an ihrer Berühmtheit.

Denn andere Eltern zücken gerne mal das Smartphone, wenn sie Amira oder Olli sehen, und filmen die beiden – und das selbst, wenn ihre Kinder dabei sind, verrät Amira zum Jahreswechsel im Podcast „Mama Locker!“ von Jana Schölermann. 

Amira Pocher kann Spielplätze nicht leiden – das hat einen bestimmten Grund

Kein Wunder also, dass Amira nicht gerne Spielplätze besucht: „Auf den Spielplatz gehe ich gar nicht, damit ich keine Leute sehen muss. Ich mag Menschen zwar. Aber wenn ich mit meinen Kindern unterwegs bin, bin ich einfach so paranoid, weil wir einfach schon so viel erlebt haben.“

Alles zum Thema Amira Pocher

Doch was meint sie damit? Die Antwort folgt prompt: „Leute, die uns filmen, die Kinder filmen, fotografieren heimlich. Das ist einfach eine Respekt-Sache.“

Besonders nervt sie, dass einige Schaulustige die Aufnahmen ins Internet stellen. Dabei legen Amira und Olli viel Wert auf Privatsphäre. Ihre Kinder halten sie strikt aus der Öffentlichkeit raus. 

„Vor zwei Tagen hat jemand Olli gefilmt im Indoor-Spielplatz und lädt das dann bei TikTok hoch!“ Dazu hat Amira eine klare Meinung: „Ich finde das einfach asozial. Wir gehen da knallhart gegen alles vor. Da werde ich auch zur Bestie. Das ist strafbar!“

Dass so etwas belastend ist, ist nicht verwunderlich. „Ich habe mittlerweile eine soziale Phobie, wenn ich mit den Kindern rausgehe“, erklärt sie. 

Dennoch könnte sich Amira ein drittes Kind vorstellen. Zwei gemeinsame Kinder mit Olli Pocher hat Amira schon – und das in drei Ehejahren.

Für Amira noch nicht genug: „Ich will auf jeden Fall noch Kinder haben. Ich liebe das einfach. Ich bin süchtig nach Babys. Ich bin eine absolute Baby-Mama. Ich müsste eigentlich alle zwei Jahre ein Baby nachlegen.“

Die Schwangerschaften scheint Amira jedenfalls gut wegzustecken – zumindest körperlich. Denn ihr Brüste seien noch in einem Top-Zustand, erklärt sie im Podcast. „Meine Brüste sind tipptopp. Auch nach zweimal Stillen. Die sind besser als davor. Ich bin wirklich sehr stolz auf die Dinger. Und ich habe abrupt abgestillt.“

Im Muttersein geht Amira voll auf: „Ich bin eine Helikopter-Mama. Olli macht sich immer lustig und sagt: ‚Nehmt euch in Acht vor dieser Mutti. Die ist irre.“ (ls)