Ukraine-Krieg Scharfe Kritik an Kanzler Scholz – „einfach im Stich gelassen“

Andrij Melnyk hat die Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz beim Weltwirtschaftsforum in Davos scharf kritisiert. Der Botschafter sprach von einer extremen Enttäuschung.

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk (46), hat die Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz (63) beim Weltwirtschaftsforum in Davos als Enttäuschung kritisiert.

Die Ukraine habe gehofft, aus der Rede „herauszuhören, mit welchen ganz konkreten Schritten die Ampel uns massiv unterstützen wird, damit die Ukraine diesen Krieg gewinnt“, sagte Melnyk der „Bild“-Zeitung am Freitag (27. Mai 2022).

Andriy Melnyk über Rede von Olaf Scholz: „Extrem enttäuschend“

„Leider war das eine Fehlanzeige, vor allem in Bezug auf (die) sofortige Lieferung von schweren Waffen aus Deutschland, um die Riesenoffensive der Russen im Donbass zu ersticken.“

Alles zum Thema Olaf Scholz
  • Ukraine-Krieg Scharfe Kritik an Kanzler Scholz – „einfach im Stich gelassen“
  • Mehrere Corona-Fälle Bundeskanzler Olaf Scholz ignorierte „dringende Empfehlung“ – Sprecher äußert sich
  • Olaf Scholz Harter Nazi-Vergleich: Was hat der Kanzler gegen Klima-Kämpfer?
  • „Spricht Bände“ Klimaaktivistin Luisa Neubauer legt sich mit Scholz an, der reagiert deutlich
  • EU verhängt Öl-Embargo Scholz froh über „einschneidende Sanktionen“ gegen Russland
  • Olaf Scholz Kanzler bekräftigt Kritik an Störern – lässt aber entscheidendes Detail unbeantwortet
  • Ukraine-Krieg Nach Kritik: Olaf Scholz kündigt weitere Waffenlieferungen an
  • „Das ist brandgefährlich“ Baerbock warnt vor neuer barbarischer Putin-Strategie
  • Lawrow warnt nach Scholz-Ankündigung „Drittland“ könnte in Ukraine-Krieg verwickelt werden
  • Annalena Baerbock Diese Frau kann für Kanzler Scholz jetzt gefährlich werden

Der Diplomat warf dem Kanzler vor, ukrainische Interessen zu missachten: „Militärisch wird die Ukraine von Berlin schlicht und einfach im Stich gelassen.“

Melnyk griff den Bundeskanzler dabei auch direkt an: „Dazu fehlen wohl die Führungskraft und Courage.“ Die Rede sei „extrem enttäuschend“ gewesen.

Scholz hatte in seiner Davoser Rede am Donnerstag (26. Mai 2022) die Ukraine-Politik seiner Regierung erklärt und dazu aufgerufen, sich dem Machtanspruch des russischen Präsidenten Wladimir Putin entgegenzustellen. Konkrete neue Ankündigungen machte er aber nicht. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.