Es sind TausendeImmer mehr russische Fahrzeuge gesichtet – das steckt dahinter

Finnland verzeichnet die höchste Einwanderungszahl von Menschen aus Russland seit 30 Jahren. Der Grund liegt auf der Hand.

Nicht mal der Zusammenbruch der Sowjetunion kann diese Einwanderungszahlen toppen. Der Krieg in der Ukraine sorgt nicht nur für ukrainische Flüchtlinge – auch Menschen aus Russland wandern in benachbarte Länder wie Finnland ein.

Seit fast 30 Jahren sind nicht so viele Menschen von Russland nach Finnland eingewandert. In 2022 verzeichnete Finnland sogar mehr als 6000 Einwanderer aus Russland, was doppelt so viel wie der Vorjahreswert ist. Das ging aus Zahlen hervor, die die finnische Statistikbehörde am Mittwoch (24. Mai 2023) veröffentlichte. 

Ukrainische Flüchtlinge sind noch nicht mit einberechnet

Generell verzeichnete Finnland 2022 einen Rekordwert bei den Einwanderungszahlen, die in den Vorjahren zwischen 29.000 bis 36000 Menschen pro Jahr gelegen hatten: Fast 50.000 Menschen kamen demnach im vergangenen Jahr in das nördlichste Land der EU.

Alles zum Thema Russland

1
/
4

Da es bei den Werten explizit um Einwanderer und nicht um Flüchtlinge geht, sind Schutzsuchende aus der Ukraine da noch nicht eingerechnet. Nach Angaben des finnischen Rundfunksenders Yle haben 2022 mehr als 45.000 Ukrainerinnen und Ukrainer Schutzstatus in dem 5,5-Millionen-Einwohner-Land erhalten.

Den Statistiken zufolge nahm vor allem die Zuwanderung aus Russland, den Philippinen und der Türkei zu. Aus Deutschland wanderten rund 1200 Menschen ein, was in etwa dem Wert der beiden Vorjahre entsprach. Die Vergleichszahlen umfassen den Zeitraum 1990 bis 2022. (dpa/nmn)