Brüssel versinkt im Chaos Nach Belgiens WM-Pleite: Schwere Krawalle erschüttern Hauptstadt

Russland Videos von „Atom-Zug“ sorgen für Beunruhigung: Bereitet Putin hier einen nuklearen Angriff vor?

Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland dauert weiter an. Nun haben neue Fotos aus Russland für Aufregung gesorgt. Plant Putin nun doch einen atomaren Angriff?

Nimmt der Ukraine-Konflikt jetzt eine neue Eskalationsstufe? Schon länger ist die Sorge um einen atomaren Angriff Russlands bei Expertinnen und Experten sowie in der westlichen Politik groß. Der Kreml wies entsprechende Anschuldigungen stets von sich. Doch nun sind neue Bilder aus Russland aufgetaucht, welche die Angst erneut befeuern.

Denn im Netz kursieren immer mehr Video und Fotos eine Zuges, der auf dem Weg zu der russisch-ukrainischen Grenze sein soll. Der Zug wird als „Atom-Zug“ bzw „nuklear train“ bezeichnet. Die „Times“ und die „Daily Mail“ berichteten über die Beobachtung.

Ukraine-News: Videos von „Atom-Zug“ sorgen für Beunruhigung

Demnach sei der Zug mit Spezialausrüstung einer ganz bestimmten militärischen Einheit beladen. Der 12. Einheit des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.

Alles zum Thema Wladimir Putin

Die Aufgabe dieser Spezialeinheit ist die Aufbewahrung und Wartung von Waffen der Strategische Raketentruppen Russlands. Diese wiederum kontrollieren die Atomraketen und sind ein Hauptbestandteil von Putins Atom-Programm. 

Die „Daily Mail“ zitiert den Militärexperten Konrad Musyka. Dieser erklärt, dass die Stationierung solcher Einheiten ein Zeichen für eine bevorstehende Eskalation des Konflikts durch den russischen Präsidenten oder eine Vorstufe zu groß angelegten Atomübungen sein könnte.

Ukraine-Krieg: Droht ein atomarer Schlag seitens Russland?

Gleichzeitig warnte die NATO ihre Mitgliedstaaten, dass das hochmoderne russische Atom-U-Boot Belgorod seinen Stützpunkt im Weißen Meer verlassen hat, während Putins wichtigster Verbündeter Ramsan Kadyrow erklärte, das russische Militär solle „Atomwaffen mit geringer Sprengkraft“ einsetzen, um das Blatt im Krieg in der Ukraine zu wenden.

Müssen wir also einen atomaren Angriff seitens Russland befürchten? Muzyka betont, dass die Verlegung des schwerem militärischen Gerät, das zu atomwaffenfähigen Einheiten gehört, nicht unbedingt auch den Einsatz von Atomwaffen in der Ukraine bedeuten müsse.

Er deutete jedoch an, dass dies ein „Signal an den Westen sein könnte, dass Moskau den Konflikt eskaliert“, und fügte hinzu, dass die russischen strategischen Raketentruppen (RVSN) dafür bekannt sind, dass sie im Herbst umfangreiche Trainingsübungen durchführen. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.