Fund auf A1 in NRW Polizei vor Rätsel: Mann (†37) liegt tot neben seinem Auto 

Hassfabriken Wie gefährlich ist Bitcoin? Peter Thiel ruft zu Revolution gegen alle sozialen Standards auf

Paypal-Mitgründer Peter Thiel spricht auf der Bitcoin-Konferenz.

Trump-Freund und PayPal-Mitgründer Peter Thiel sprach auf der Bitcoin Konferenz in Miami am 8. April 2022.

Kampfansage auf der Bitcoin-Messe: Tech-Investor Peter Thiel will eine Revolution entfachen. Sein Ziel: Ökologische und soziale Vorschriften zu abzuschaffen. Wie gefährlich ist die Kryptowährung?

Ob der unzügelbare Energiehunger oder die Diebstähle durch Hacker: An Kryptowährungen kommt immer wieder harsche Kritik auf. Nach der Rede von Paypal-Gründer Peter Thiel (54) auf der Bitcoin Messe in Miami (US-Bundesstaat Florida) müssen aber die Alarmglocken schrillen.

Der Berater von Ex-Präsident Donald Trump (75) hielt eine regelrechte Hassrede, stellte Feindeslisten auf und stachelte vor allem zu einer Revolution gegen alle sozialen und ökologischen Nachhaltigkeitsstandards an.

Peter Thiel einflussreicher Berater von Donald Trump

Thiel wurde durch seine Investitionen in Paypal und Facebook reich, auch beim Streamingdienst Spotify hat er Anteile. Doch seinen Reichtum nutzt er nicht zum Guten, er hatte während der Präsidentschaft von Trump großen Einfluss auf das Staatsoberhaupt: Die „Thielisten“ in Washington gelten als marktradikale Sekte mit großer Macht. Auch jetzt ist er wieder einer der Großsponsoren, die Trump zurück ins Weiße Haus bringen wollen.

Alles zum Thema Donald Trump
  • „Linke Wahnsinnige“ Donald Trump poltert gegen US-Fußballerinnen
  • Liebe dein Brauchtum Jeck, jecker, Düsseldorf Helau! Aber seit wann eigentlich?
  • Er überschreitet damit eine Grenze US-Moderator sorgt vor laufender Kamera für riesigen Skandal
  • Zugriff auf Atomwaffen US-General ergriff drastische Maßnahmen gegen Trump
  • Fotos sorgen für Empörung Berittene Grenzer drängen Flüchtlinge in den Fluss
  • Er hat eingebüßt Donald Trump fliegt aus dem „exklusivsten Club der Nation“
  • Sturm aufs Kapitol Trump will  verhindern, dass seine Vertrauten gegen ihn aussagen
  • Sturm aufs Kapitol Trump will Aufklärung verhindern und zieht vor Gericht
  • In offizieller Mitteilung Trump spottet über toten Ex-US-Außenminister Powell
  • Nach Sperrung auf Twitter Donald Trump kündigt eigenes soziales Netzwerk an 

Als Bitcoin-Investor machte der in Frankfurt geborene Scharfmacher nun in seiner Rede Finanzinvestoren wie Warren Buffett (91) verantwortlich, dass der Bitcoin immer noch nicht „die Marke von 100.000 US-Dollar“ durchbrochen hat. Derzeit steht er bei rund 39.000 Euro. Thiel nennt Buffett einen soziopathischen Opa.

Thiel mit Feindesliste und Aufruf zur Revolution

Vor allem aber nimmt er sich die ökologischen und sozialen Standards des Wirtschaftens vor, in Amerika kurz ESG genannt. „Sie sind eine Hassfabrik, vergleichbar mit der Kommunistischen Partei Chinas“, schimpft der ultraliberale Unternehmer, der von auf dem Ozean schwimmenden Mikro-Staaten ohne jede Steuergesetzgebung für extrem Reiche träumt, der Demokratie für schädlich hält und von einer Herrschaft der Krypto-Technologie mit Bitcoin als Zahlungsmittel träumt.

Seine Botschaft: Buffett und die Chefs von JP Morgan und GoldmanSachs seien „Anführer einer Finanzgerontokratie“ (Herrschaft der Alten, d.Red.) und die müssten von der revolutionären Jugendbewegung Bitcoin genauso weggespült werden wie alle Vorschriften zu Umwelt, Gleichberechtigung, Tierschutz, Kündigungsschutz oder anderer sozialer Errungenschaften. Thiel: „Wir müssen aus dieser Konferenz in die Welt hinausgehen und sie übernehmen.“

Die Glaubensfrage rund um die Kryptowährungen, sie dürfte in den nächsten Jahren deutlich gestellt werden. Wenn sie helfen sollen, Vorstellungen wie die von Peter Thiel durchzusetzen, sollte man auf der Hut sein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.