+++ EILMELDUNG +++ Weiterer KVB-Streik Nächste Hiobsbotschaft: Köln steht schon wieder für 48 Stunden still

+++ EILMELDUNG +++ Weiterer KVB-Streik Nächste Hiobsbotschaft: Köln steht schon wieder für 48 Stunden still

Schockierende Tat16-Jähriger klingelt an falscher Haustür – und wird niedergeschossen

Demonstranten marschieren am Sonntag (16. April 2023), in Kansas City, Missouri, und machen mit Plakaten auf die Erschießung des 16-jährigen Ralph Yarl aufmerksam.

Sie fordern Gerechtigkeit – ein 16-Jähriger aus den USA wurde vergangenen Donnerstag (13. April 2023) grundlos angeschossen, nachdem er sich in der Haustür geirrt hatte. 

Er wollte nur seine Geschwister abholen, als der 16-jährige Ralph Yarl aus den USA sich in der Haustür irrte. Ein Irrtum mit schrecklichen Folgen: der Hausbesitzer schießt auf den schwarzen Jugendlichen. 

Unschuldiger 16-Jähriger ohne Grund angeschossen – ein Fall, der schockiert und die Vorwürfe gegen rassistisch motivierte Waffengewalt lauter werden lässt.

Nachdem er am Donnerstag (13. April 2023) seine Geschwister abholen wollte, verwechselte er aus Versehen die Hausnummer. Dann wurde er von dem Hausbesitzer (85) angeschossen. Dies teilte die Polizei am Sonntag (16. April 2023) bei einer Pressekonferenz in Kansas City im US-Bundesstaat Missouri mit.

85-Jähriger nach Schüssen auf schwarzen Teenager angeklagt

Laut CNN sei der Junge namens Ralph Yarl von zwei Kugeln im Arm sowie am Kopf getroffen worden.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Wie die Polizei am Montag (17. April) bekannt gab, geht es dem angeschossenen 16-Jährigen körperlich inzwischen wieder besser. Er konnte aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Missouri den einen 85-jährigen Weißen angeklagt. Dem Hausbesitzer werden schwere Körperverletzung und ein bewaffneter Angriff vorgeworfen, wie der Staatsanwalt von Clay County mitteilte.

Proteste in Kansas City gegen Waffengewalt

Der erneute Fall von Waffengewalt in den USA löste Proteste in Kansas City aus. Hunderte Menschen gingen laut CNN auf die Straße. Rassismus-Vorwürfe wurden laut. Polizeichefin Stacey Graves schloss eine rassistische Komponente in dem Fall nicht aus.

„Ich habe dieses Gefühl satt“, schrieb Schauspielerin Halle Berry (56) auf Twitter zu dem Fall. „Dieses unschuldige Kind kämpft nun um sein Leben“, fügte sie hinzu und veröffentlichte ein Foto, auf dem das Opfer im Krankenhaus mit einem Kopfverband zu sehen sein soll. Es breche ihr das Herz, dass der Junge angeschossen worden sei –„von einem Mann, der ihn nicht auf seinem Grundstück haben wollte“. (dpa)