Schon wieder KVB-Drama Mann von Bahn erfasst: Reanimation am Unfallort in Köln

Tote Gabby Petito Polizei gibt bekannt: Auch Freund Brian Laundrie ist tot 

Nach dem Tod von Gabby Petito haben Ermittler menschliche Überreste gefunden. Jetzt gibt die Polizei bekannt: Die Leichteile stammen von ihrem Verlobten Brian Laundrie. 

North Port. Die Suche nach dem Freund der getöteten 22-jährigen Gabby Petito ist abgeschlossen: Im US-Bundesstaat Florida gefundene Leichenteile wurden als seine menschlichen Überreste identifiziert. Dies sei mit Hilfe einer zahnmedizinischen Untersuchung festgestellt worden, erklärte die Bundespolizei FBI am Donnerstag in Denver.

Die Überreste waren am Mittwoch in einem Naturreservat gefunden worden. Ermittler fanden auch einen Laptop und einen Rucksack, die dem 23-Jährigen gehörten. Er galt im Fall Petito nicht explizit als Verdächtiger, die Polizei stufte ihn als „Person von Interesse“ ein.

Gabby Petito (†22) war mit ihrem Verlobten unterwegs

Die 22-jährige Gabby Petito war im Sommer nicht von einer gemeinsamen Reise durch die USA mit ihrem Verlobten zurückgekommen. Der Fall findet sowohl in den USA als auch international Beachtung - nicht zuletzt, weil das Paar aus Florida zahlreiche Bilder und Videos von seiner Reise in sozialen Netzwerken teilte.

Petitos Leiche war nach intensiver Suche schließlich im September im Bundesstaat Wyoming gefunden worden. Dem Gerichtsmediziner zufolge wurde die junge Frau erwürgt.

Gabby Petito wurde erwürgt – Verlobter kam alleine zurück und verschwand

Gabby Petitos Verlobter war im September allein von der Reise mit Petito zurückgekehrt. Kurz darauf verschwand auch er spurlos.

Seit Wochen suchte die Polizei nach dem 23-jährigen Brian Laundrie - vor allem in dem Naturschutzgebiet, in dem jetzt die Gegenstände und die mutmaßlich menschlichen Überreste gefunden wurden. US-Medien hatten berichtet, dass die Eltern des 23-Jährigen sich zuvor mit Ermittlern im Myakkahatchee Creek Environmental Park trafen, um ihren Sohn zu finden. Nach kurzer Suche abseits eines Pfades, den Petitos Freund häufig gelaufen sei, seien zunächst einige Gegenstände gefunden worden, hieß es unter Berufung auf den Anwalt der Familie. Anschließend wurde das Gebiet gründlich mit Spürhunden durchsucht.

Der Park liegt in der Nähe der Stadt North Port - dort gibt es Wanderwege und einen Campingbereich. Der Park ist mit dem Carlton Reserve verbunden, einem riesigen Naturschutzgebiet, das für die Ermittler das wichtigste Suchgebiet war. Warum die Reise des Paares, das auf Bildern glücklich wirkte, ein tödliches Ende nahm, ist offen. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.