In Moskauer Wohnung Granate explodiert, Mann und Kind (✝14) tödlich verletzt

Ein Krankenwagen fährt am 23. Oktober 2017 in Moskau (Russland) an einem Polizeiauto vorbei.

Ein Krankenwagen fährt am 23. Oktober 2017 in Moskau (Russland) an einem Polizeiauto vorbei. In einer Moskauer Wohnung sind ein Kind und ein Mann bei einer Explosion ums Leben gekommen. 

Drama in einer Moskauer Wohnung in Russland. Dort ist am Samstag ein Sprengsatz explodiert. Für einen 14-Jährigen und einen 44 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät. 

Moskau. Bei der Explosion eines Sprengsatzes in einer Wohnung sind in Moskau ein 44 Jahre alter Mann und ein 14-jähriges Kind gestorben. Ein Zwölfjähriger wurde am Samstagabend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Behörden mitteilten.

Moskau: Granate in Wohnung explodiert 

Der 14-Jährige soll den Zünder an einer Granate gezogen und so die Explosion verursacht haben, wie Medien berichteten. Das zentrale Ermittlungskomitee in Moskau teilte mit, dass nach der Detonation in der Wohnung ein Strafverfahren wegen illegalen Waffenbesitzes eingeleitet worden sei.

Zum Sprengsatz selbst gab es in der Behördenmitteilung keine Angaben. Der 14-Jährige soll die „technische Vorrichtung“, wie es hieß, im Nordwesten der russischen Hauptstadt mit nach Hause gebracht haben. Eine Frau in der Wohnung sei unverletzt geblieben. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.