Nach Ekel-Tat verurteilt Deutscher (52) wird für zehn Jahre aus Spanien verbannt

Guarda_Civil_SanSebastian

Zwei Beamte der lokalen Polizei kontrollieren die Lage am Strand von La Concha in San Sebastian (aufgenommen im Juli 2020). In Mallorca wurde ein Deutscher für zehn Jahre aus Spanien verbannt. 

Mallorca – Er filmte jungen Mädchen unter den Rock, machte heimlich Fotos und lud diese auf YouTube hoch. Am Mittwoch stand der 52-jährige Deutsche dafür nun vor Gericht. Doch nicht etwa in Deutschland, sondern in Spanien, wo die Taten stattfanden. Die Strafe hat es in sich, denn der Mann wurde nicht nur zu Haft und Schmerzensgeld verurteilt, er wurde außerdem zehn Jahre lang aus Spanien verbannt.

  • Deutscher stand am Mittwoch (10. März) vor spanischen Gericht
  • YouTuber filmte Minderjährigen unbemerkt unter den Rock
  • Der Mann wurde nun für zehn Jahre aus Spanien verbannt

Der deutsche YouTuber wurde auf Mallorca festgenommen, weil er mit einem Selfie-Stick unter den Rock eines 14-jährigen Mädchens gefilmt hatte. Das berichtet „Diario de Mallorca“. Wie er den Polizisten später erklärte, wollte er die Bilder für seinen Channel benutzen.

Mallorca: Deutscher filmte 14-Jähriger unter den Rock 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Security-Mitarbeiter hatten den 52-Jährigen im September 2019 in einem Einkaufzentrum während der Tat erwischt und die Polizei gerufen. Auf der Polizeiwache fanden die Beamten auf dem Handy des Mannes unzählige andere Videos, die Aufnahmen von den Brüsten oder dem Hintern ahnungsloser Frauen zeigten.

Außerdem fanden sie bei ihm einen Computer, ein Handy, vier Kameras und doppelseitiges Klebeband. Das Equipment benutzte er, um die Frauen unbeobachtet zu filmen.

Mallorca: Deutscher wird für 10 Jahre aus Spanien verbannt 

Der Mann, der mittlerweile wieder in Deutschland ist, musste sich am Mittwoch (10. März) nun per Videocall der spanischen Justiz stellen. Er wurde wegen der Verletzung des Persönlichkeitsrecht verurteilt. Die Staatsanwaltschaft forderte zunächst vier Jahre Haft für den Deutschen, doch nach einer Einigung mit dessen Anwalt, wurde eine Strafe von zweieinhalb Jahren Haft verhängt.

Dem Mädchen muss er außerdem Schmerzensgeld in Höhe von 1000 Euro zahlen – die anderen Frauen konnten nicht identifiziert werden. Doch das ist nicht alles, denn: Der Mann darf nun zehn Jahre lang – also bis 2031 – nicht nach Spanien zurückkehren. Das Gericht hat ihn verbannt, eine Strafe, die es in sich hat. (mei)  

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.