„Lotto-Achim“ hatte alles Erst sind die 8 Millionen futsch, jetzt der nächste Schock

Lottoachim

Alles aus! Achim Bubert und Petra (r.) sind kein Paar mehr.

Rönnau/Köln – Sie hatten einst alles, wovon Lotto-Spieler jedes Wochenende träumen. Knapp acht Millionen DM lautete 1994 der Jackpot für Achim Bubert (56) und seine Frau Petra (58).

Doch mit dem Gewinn kam das Pech. Die Kohle ist futsch – und nun die Ehe kaputt. Nach 37 Jahren.

Nun geht das Paar (zwei Kinder), das wegen der verlorenen Millionen seit Jahren für Schlagzeilen sorgt, an die Öffentlichkeit. 

Mit dem überraschenden Gewinn waren die Buberts heillos überfordert.

Hier die irre Geschichte lesen: „Lotto-Achim”: So verlor ich meine Millionen

Teils verprassten sie die Kohle, teils verschenkten sie haufenweise Geld an vermeintliche „Freunde“, teils tätigten sie bittere Fehlinvestitionen, wurden nach eigener Aussage „Betrugsopfer“ von Immobilien-Jongleuren und dubiosen PR-Beratern, mit denen sie vor Gericht endeten.

Der Reichtum ist längst dahin – und die Beziehung inzwischen zerbrochen.

„Das ist das Ende von einer 37-jährigen Ehe, die dem Druck nicht mehr stand hielt“, schließt Petra eine handschriftlich verfasste Chronik ihrer Beziehung zu „Lotto-Achim“.

Lottoachim2

Da war die Welt noch in Ordnung: Die Buberts als Hochzeitspaar 1982

Die Friseurin erzählt darin traurig, wie die Entfremdung vom gelernten Zimmermann im Laufe der Zeit nach und nach erfolgte. „37 Jahre Ehe... eine Ehe, die nicht von der Familie anerkannt und gewollt war. (...) Viele ließen uns fallen“, heißt es, „Freunde und Bekannte zogen sich zurück. Zerfleischungen von uns waren an der Tagesordnung. Der Respekt beider Seiten ging verloren.“

lottoachim4

Petra Bubert schrieb eine Chronologie ihrer Ehe nieder.

2015 sei bereits eine andere Frau in Achims Leben getreten, habe ein „Gefühlschaos“ in ihm verursacht. Dennoch hätten die Buberts 2017 in einem gemeinsamen Urlaub noch einmal einen Versuch unternommen, die Ehe zu retten. Vergeblich.

Auch interessant: Lottogewinn verballert – so geht es Callie Rogers heute

Jetzt sagt „Lotto-Achim”, dessen große Leidenschaft die Musik ist: „Seit über zwei Jahren schlafen wir getrennt, ich im Tonstudio, wir leben wie in einer WG. Vor gut vier Jahren habe ich jemanden kennengelernt, der so herzlich, liebevoll mit einem umging, das was es bei mir und Petra schon lange nicht mehr gab. Wenn aus Schmerz Hass wird...“

Harte Worte.

Das Ehe-Aus, so Achim, habe auch geschäftlich bereits Nachteile mit sich gebracht. Eine Karriere als Trash-Paar im TV schien offenbar greifbar. „Beim Sommer Camp hätten wir mitgemacht, die Anfrage war da, nur unsere Ehre ist im Arsch gewesen.“

„Lotto-Achim” und Petra sagen, sie sind Freunde

Immerhin: Einen Rosenkrieg gebe es bei den Buberts nicht, beteuern beide. Stattdessen heißt es unisono, sie seien Freunde. Petra: „Heute ist zwischen uns Freundschaft, doch selbst die Freundschaft zu erhalten, ist erschwert. Die Gespräche über Scheidung laufen.“

Lotto-Achim” (Hier mehr lesen: Wegen einer Kleinigkeit – Düsseldorfer verpasst 22 Millionen-Lottogewinn) dazu aus seiner Sicht: „Auch in die neue Freundschaft mischen sich Leute ein, so dass Petra damit gefoppt wurde!“

Lottoachim3

Lotto-Achim heute, er arbeitet an einer Musiker-Karriere.

Wie es nun weitergehen soll?

„Lotto-Achim” will sich ganz auf seine Musikprojekte konzentrieren, hofft auf einen Durchbruch als Youtuber. Neuestes Lied: „Mann mit Herz“ (siehe unten). „Heute sieht es so aus, Ich mache Projekte wie das Tonstudio und mit dem einen und anderen Schlagersänger neue Songs“.

Das Ende vom Lied: 25 Jahre, nachdem das Paar den Lottoschein ins vermeintliche Glück ausgefüllt hatte, ist nichts mehr davon übrig geblieben...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.